Titelaufnahme

Titel
Cardiac regeneration in ischaemic cardiomyopathy : cell-free cardiac regeneration in ischaemic cardiomyopathy: The paracrine regenerative effect of the secretome of apoptotic pripheral blood mononuclear cells (APOSEC) / submitted by Dipl.-Ing. Dr. med. univ. Noemi Pavo
Weitere Titel
Regenerationstherapie in ischämischer Kardiomyopathie
VerfasserPavo, Noemi
Begutachter / BegutachterinAnkersmit, Hendrik Jan
ErschienenWien, 2016
Umfang125 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Univ., Dissertation, 2016
Datum der AbgabeNovember 2016
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Ischämische Kardiomyopathie / Myokardinfarkt / Regenerative Medizin / Parakrine Faktoren / Zellsekretom / Genexpression / mRNA / Endokardiales Mapping
Schlagwörter (EN)ischaemic cardiomyopathy / myocardial infarction / regenerative medicine / paracrine factors / cell secretome / genexpression / mRNA / endocardial mapping
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-61 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Cardiac regeneration in ischaemic cardiomyopathy [15.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahren traten in der Regenerationsmedizin parakrine Effekte von ins Myokard transplantierten Zellen in den Vordergrund, da diese als wahrscheinlichste Erklärung für den kardioregenerativen Effekt einer Zelltherapie gelten. Unsere Gruppe konnte in früheren Untersuchungen zeigen, dass im Großtiermodell die intravenöse Verabreichung des Sekretoms von apoptotischen PBMC (APOSEC) im akuten Myokardinfarkt die Infarktgröße reduzieren und die linksventrikuläre Auswurfsfraktion erhöhen kann. Die primäre Fragestellung dieser Arbeit war es 1. Beweise für den regenerativen Effekt von APOSEC in einem translationalen Model der chronischen linkventrikulären Dysfunktion zu gewinnen; 2. den kardioprotektiven Effekt von APOSEC auf Ebene der Genexpression zu untersuchen; und 3. die diagnostische Qualität des sogenannten perkutanen intramyokardialen Navigationssystems (NOGA) durch Vergleich mit der kardialen Magnetresonanzuntersuchung mit late enhancement (MRT-LE) nach myokardialer Ischämie zu quantifizieren. Wir konnten zeigen, das die Injektion von APOSEC verglichen mit Kontrollen im chronischen Modell die Infarktgröße signifikant reduzieren sowie den cardiac Index und myokardiale Viabilität signifikant erhöhen konnte. Die Analyse des Transkriptoms zeigte eine signifikante Downregulation von apoptotischen und pro-inflammatorischen Molekülen in den mit APOSEC behandelten Myokardregionen. Die RT-PCR-Untersuchung ergab eine höhere Expression von Mef2c und eine niedrigere von Caspase-1 in APOSEC behandelten Tieren. Die veränderte Genexpression auch nach einem Monat beweist den langanhaltenden Effekt einer zell-freien Therapie mit parakrinen Faktoren. Beim Vergleich der diagnostischen Qualität des NOGA endokardialen Mappings mit den Ergebnissen des MRT-LE konnten wir zeigen, dass sich NOGA durch Kombination von unipolaren und bipolaren Maps als nützliches und genaues Werkzeug erwies um die Zielzone für eine intramyokardiale Therapie richtig zu identifizieren.

Zusammenfassung (Englisch)

In the last years the paracrine factors of myocardial transplanted cells were discussed to represent the likeliest mechanism underlying cardiac regeneration. Previously, our group showed that intravenous administration of the secrteome of apoptotoc peripheral blood mononuclear cells (APOSEC) was effective in reducing infarction size and increasing left ventricular ejection fraction. The primary aims of this doctoral thesis were to (1) evaluate the regenerative effect of APOSEC in a translational model of chronic ischemic left ventricular (LV) dysfunction; (2) explore the cardioprotective effect of APOSEC using gene expression analysis in ischaemic cardiomyopathy (iCMP); and (3) validate the diagnostic value of a percutaneous intramyocardial navigation system that has been used for cell-based regeneration in iCMP, comparing it to a magnetic resonance imaging (MRI) approach (cardiac MRI; cMRI) with late enhancement (cMRI-LE). In the chronic model, APOSEC injection was associated with a decrease in infarct size, improved cardiac index, and improved myocardial viability compared to controls. We found that in areas exposed to APOSEC, apoptotic and inflammation-related genes were downregulated. RT-PCR confirmed downregulation of Caspase-1 and showed upreglutaion of Mef2c in APOSEC-treated animals. Genexpression changes 30 days after treatment demonstrate long-lasting effects of this cell-free paracrine factor therapy. Moreover, by combining unipolar with bipolar voltage maps of NOGA, the endocardial mapping was comparable to cMRI-LE for accurately characterizing the zone of interest for intramyocardial therapy. Thus we have demonstrated that cell-free therapy targeting regeneration for chronic ischemic LV dysfunction can be efficacious when applied intramyocardially via percutaneous injection by NOGA.