Titelaufnahme

Titel
Untersuchung zur Prävalenz der chronischen Hepatitis C, mittels HCV Schnelltest an einem zahnmedizinischen Patientenkollektiv / eingereicht von Philipp Paluch
Weitere Titel
Investigation of chronic hepatitis C prevalence on dental patients, by HCV rapid test
Verfasser / VerfasserinPaluch, Philipp
Begutachter / BegutachterinHofer, Harald ; Stättermayer, Albert
ErschienenWien, 2016
Umfang53 Blatt : Illustrationen
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Hepatitis C / Prävalenz / Österreich / Infektion /akute Hepatitis C / chronische Hepatitis C / Viruserkrankung / Epidemiologie / oraler Test / Speichel / HCV-Antikörper-Schnelltest
Schlagwörter (EN)hepatitis C / prevalence / austria / infection / acute hepatitis C / chronic hepatitis C / viral infection / epidemiology / oral essay / oral fluid / HCV-rapid-antibody-test
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-212 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung zur Prävalenz der chronischen Hepatitis C, mittels HCV Schnelltest an einem zahnmedizinischen Patientenkollektiv [2.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Die chronische Hepatitis C ist mit über 150 Millionen Infizierten weltweit eine der häufigsten durch Blut übertragene Viruserkrankung. Sie ist neben alkoholbedingten Leberschäden die häufigste Ursache für Leberzirrhose und hepatozelluläres Karzinom und somit von großer gesundheitspolitischer Bedeutung. Trotz der Häufigkeit der Erkrankung sind die Daten zur Epidemiologie in Österreich nur unzureichend. Bisherige Schätzungen gehen von einer Häufigkeit der chronischen Hepatitis C von etwa 0,5-1,0 % der Bevölkerung aus. Ziel dieser Studie ist eine Erhebung der Prävalenz der chronischen Hepatitis C an einem nicht vorselektierten und für die erwachsene Population Wiens repräsentativen Kollektiv. Methodik: Insgesamt wurden 492 erwachsene Patienten, die sich einer zahnärztlichen Untersuchung an der Bernhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik unterzogen, in die Studie eingeschlossen. Die Bestimmung der Anti-Hepatitis C-Antikörper (Anti-HCV-AK) erfolgte aus dem Speichel mittels des OraQuick HCV Rapid Antibody Test, (Orasure Technologies, Inc., USA; Sensitivitat: 98,1%, Spezifitat: 99,6%). Zusätzlich erhielten alle Probanden einen anonymisierten Fragebogen mit Fragen zur Demographie, allfälligen Symptomen einer chronischen Hepatitis C und Risikofaktoren/-verhalten für eine Infektion. Alle Teilnehmer unterschrieben eine Einwilligungserklärung und die Studie wurde zuvor von der Ethikkommission der Medizinischen Universität Wien bewilligt (EK-Nr: 1823/2013). Resultate: Von den 492 eingeschlossenen Patienten waren 279 (56,7%) Frauen, 212 (43,1%) Männer und bei einem Probanden wurde keine Angabe zum Geschlecht gemacht (0,2%). Das Durchschnittsalter lag bei 44,7+-16,1 Jahren (18-93 Jahre). Der überwiegende Teil (n=367 [74,6%]) gab Österreich als Herkunftsland an. Insgesamt wurden fünf Teilnehmer (1,0%, 95% CI: 0,13-1,9%) positiv auf Anti-HCV-AK getestet. Bei einer vermuteten HCV-RNA Serumprävalenz von 74% muss somit von 11.280 (95% CI: 1.443-21.116) Patienten mit Hepatitis C in Wien und 53.817 (95% CI: 6.886-100.750) in ganz Österreich gerechnet werden (entsprechend einer Rate von 0,8% [95 CI: 0,1-1,4%]). Bei allen fünf positiv getesteten Probanden war die chronische Hepatitis C zuvor bekannt. Schlussfolgerung: Mit einer Prävalenz von weniger als einem Prozent konnten die Schätzungen zur Häufigkeit der chronischen Hepatitis C in Österreich im Rahmen dieser Studie bestätigt werden. Für genauere Erhebungen sind größer angelegte Untersuchungen erforderlich.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: With more than 150 million infected people, chronic hepatitis C is one of the most prevalent blood-born viral infection worldwide. Besides alcoholic liver disease it is the most common cause for liver cirrhosis and hepatocellular carcinoma and therefore a Major health burden. Despite its frequency epidemiological data on chronic hepatitis C in Austria are scarce. So far published estimates assume a prevalence of 0.5 to 1.0 % among the Austrian population. Aim of this study was to evaluate the prevalence of chronic hepatitis C in a nonpreselected and for the Viennese population representative adult cohort. Methods: Overall, 492 adult subjects that underwent dental treatment at the outpatient Office of the Bernhard-Gottlieb-Universitatszahnklinik were included in the study. Anti-Hepatitis Cantibody (Anti-HCV-Ab) were determined by an oral assay: OraQuick HCV Rapid Antibody TestR, (Orasure Technologies, Inc., USA; sensitivity: 98.1%, specificity: 99,6%). Additionally, all participants recieved an anonymous questionaire for evaluation of demographic data, potential symptoms of chronic hepatitis C and possible risk factors or risk behaviour for infection. All subjects signed an informed consent and the study was approved by the ethics committee of the Medical University of Vienna (EK-Nr.: 1823/2013). Results: Of the 492 subjects included, 279 (56.7%) were female, 212 (43.1%) were male and 1 person did not give an information about sex (0,2%). Mean age was 44.7}16.1 years (range: 18-93 years). Most participants (n=367 [74.6%]) were of Austrian origin. Overall, five participants (1,0%, 95%: 0,13-1,9%) were tested positive for Anti-HCV-Ab. In order to a previously published HCV-RNA-seroprevalence of 74% we assumed 11.280 (95% CI: 1.443-21.116) patients with chronic hepatitis C in Vienna and 53.817 (95% CI: 6.886-100.750) in whole Austria (corresponding with a prevalence of 0.8% [95 CI: 0.1-1.4%]). In all five cases the diagnosis of chronic hepatitis C was already established previously. Conclusion: With a prevalence of less than one percent we were able to confirm the previously published estimates on the occurence of chronic hepatitis C in Austria. Nevertheless, further studies in a larger study population will be needed for more reliable data on the prevalenc of chronic hepatitis C.