Bibliographic Metadata

Title
Frühstadien der Osseointegration von Dentalimplantaten mit hydrophiler Oberflächenkonditionierung - eine histomorphometrische Tiermodellstudie am Minischwein / eingereicht von Herbert Franz Leitner
AuthorLeitner, Herbert Franz
CensorVasak, Christoph ; Tangl, Stefan
Published2015
Description70 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Annotation
Zusammenfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Tierversuch / Knochen-Implantat Wechselwirkungen / hydrophile Implantatoberflächen / histomorphometrische Analyse
Keywords (EN)animal Experiment / bone implant interactions / hydrophilic implant surfaces / histomorphometric analysis
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-2550 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Frühstadien der Osseointegration von Dentalimplantaten mit hydrophiler Oberflächenkonditionierung - eine histomorphometrische Tiermodellstudie am Minischwein [1.37 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel der vorliegenden Tiermodellstudie war es einerseits zu untersuchen, ob superhydrophile Implantatoberflächen einen Einfluss auf die Osseointegration von Dentalimplantaten haben. Andererseits sollte geklärt werden, ob es zu einer unterschiedlichen Knochenneubildung an zwei verschiedenen hydrophilen Implantatsystemen (INICELL®, SLActive®), die zusätzlich eine unterschiedliche Implantatgeometrie, Oberflächenrauigkeit und Konditionierungs-technologie aufweisen, kommt.

Für diese Arbeit wurden, zwölf Wochen nach der Extraktion der Prämolaren, in die Ober- und Unterkiefer von neun Minischweinen die zu untersuchenden Implantattypen inseriert. Je drei Tiere aus jeder Gruppe (Kontrollgruppe, INICELL®, SLActive®) wurden nach 5, 10 oder 15 Tagen euthanasiert und die Implantate im Gewebeblock entnommen. Anschließend wurden sie der Herstellung unentkalkter Dünnschliffe und einer histomorphometrischen Auswertung zugeführt, um den Knochen-Implantat-Kontakt (BIC) und den Prozentsatz vorhandenen Knochengewebes (BV/TV: Bone Volume per Tissue Volume) zu bestimmen.

Die Ergebnisse zeigten einen sehr ähnlichen Heilungsverlauf bei hydrophilen und hydrophoben Implantatoberflächen, wobei das Knochenvolumen zwischen dem fünften und zehnten Tag postoperativ besonders stark zunahm. Ab dem zehnten Tag wiesen alle Implantattypen einen BIC von über 50% auf, was auf eine erfolgreich initiierte Osseointegration schließen lässt. In der 15-Tage-Gruppe konnte ein signifikanter Unterschied bezüglich der Knochenneubildung (newBIC) zwischen der INICELL®- (55,814,4%) und der SLActive®-Oberfläche (25,5 12,2%) gefunden werden, wobei dies vermutlich auf die unterschiedlichen Implantatgeometrien und die damit verbundenen Unterschiede im chirurgischen Implantationsverfahren zurückzuführen ist. Gesamt gesehen ist eine leichte, statistisch nicht signifikante Tendenz zu erhöhter Knochenanlagerung (BIC, BV/TV) an hydrophilen Implantaten erkennbar. Der Vergleich zweier Implantate mit hydrophiler Oberfläche, aber unterschiedlicher Geometrie, ist jedoch nur bedingt möglich.

Abstract (English)

On the one hand it was the aim of this study to examine whether superhydrophilic implant surfaces do have an influence on osseointegration of dental implants. Secondly, it was to be evaluated, whether a varying amount of bone formation can be observed for two different hydrophilic implant systems (INICELL®, SLActive®), that at the same time show differences concerning implant geometry, surface roughness and the methods how hydrophilicity was produced.

For this study the implants to be examined were inserted into the maxilla and the mandible of nine mini-pigs twelve weeks after the extraction of the premolars. Three animals of each group (control, INICELL®, SLActive®) were euthanized after 5, 10 or 15 days respectively and the implants were removed including a block of surrounding tissue.

Afterwards undecalcified thin ground sections were produced and histomorphometrically evaluated, to determine the bone-implant-contact (BIC) and the percentage of available bone tissue (BV/TV: bone volume per tissue volume).

The results showed very similar healing processes for hydrophilic and hydrophobic implant surfaces, with the strongest increase in bone volume between the fifth and tenth day after surgery. From the tenth day onward, all implant-types showed a BIC of more than 50% suggesting a successfully initiated osseointegration. In the 15-days-group a significant difference concerning bone formation (newBIC) for the INICELL®-surface (55,8 14,4%) in comparison to the SLActive®-surface (25,5 12,2%) could be found. This is probably caused by the different geometries of the implants and the according differences in the surgical implantation techniques.

In conclusion, there appears to be a slight, non-statistically significant tendency regarding increased bone deposition (BIC, BV/TV) at hydrophilic implants. The comparison of two implant systems with hydrophilic surface but different geometry is, however, only possible to a limited extent.