Titelaufnahme

Titel
Die Behandlung von Hypo- und Oligodontiepatienten - ein interdisziplinäres Konzept / eingereicht von Magdalena Velinovic
Verfasser / VerfasserinVelinovic, Magdalena
Begutachter / BegutachterinWatzak, Georg
Erschienen2008
Umfang64 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Agenesie / Hypodontie / Oligodontie / Implantation / Jugendliche / Wachstum / Kinder
Schlagwörter (EN)agenesia / hypodontia / oligodontia / implantation / adolescents / growth / children
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-1424 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Behandlung von Hypo- und Oligodontiepatienten - ein interdisziplinäres Konzept [1.06 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Das Ziel der vorliegenden Studie war die statistische Erfassung und Auswertung der Behandlungen aller Agenesiepatienten, welche von 1992 bis 2007 an der Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik vorstellig wurden, um einen fächerübergreifenden Leitfaden bei der Behandlung von Hypo- und Oligodontiepatienten entwickeln zu können.

Methodik: Nach der Diagnosestellung wurden die Patienten einem interdisziplinären Team vorgestellt. Dieses setzt sich aus Spezialisten der Oralen Chirurgie, der Kieferorthopädie und der Prothetik zusammen.

Je nach Bedarf wurden auch Spezialisten der Parodontologie und der konservierenden Zahnheilkunde hinzugezogen. Ergebnisse: Das Patientengut umfasst 304 Patienten (172 weiblich, 132 männlich), deren Durchschnittsalter bei der Erstaufnahme 16,4 Jahre betrug. Das Ausmaß der Agenesien erstreckte sich von 1 bis 25 Zähnen.

Insgesamt waren 2162 Zähne nicht angelegt, im Durchschnitt waren das 7 Zähne pro Patient. 104 Patienten haben die Behandlung (bis zur definitiven prothetischen Versorgung) abgeschlossen und 87 Patienten sind noch in Behandlung. Die durchschnittliche Behandlungsdauer betrug 47 Monate. 93 Patienten wurden festsitzend versorgt. Insgesamt wurden 537 Implantate bei 141 Patienten gesetzt. Vor der Implantation waren bei 70 Patienten auf Grund des zu geringen Knochenangebotes chirurgische Maßnahmen, wie externe Augmentation (60 Patienten), Sinuslift (24 Patienten) oder Distraktion (11 Patienten), notwendig. Bei 14 Patienten wurden insgesamt 16 Zähne transplantiert (8 Prämolaren und 8 Molaren). Diskussion: Hinsichtlich des Alters der Patienten sind implantatgetragene Versorgungen erste Wahl bei der Therapie von Hypo- und Oligodontie. Bei einzelnen Nichtanlagen sollte das Kieferwachstum abgewartet werden. Bei Oligodontie oder Anodontie sollte so früh wie möglich eine Implantation in Erwägung gezogen werden, da dadurch funktionelle Folgen verhindert werden können.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective: The aim of this study was inclusion coverage and statistical evaluation of patients with agenesis treated at Bernhard Gottlieb university clinic of dentistry from 1992 to 2007 and to develop a guideline for the treatment of patients with hypo- and oligdontia.

Methods: After diagnosis confirmation patients were introduced to a interdisziplinary team including specialists of the departments of oral surgery, orthodontics and prosthodontics. According to requirements also periodontics and conservative departments were consulted.

Results: In this study 304 patients (172 female, 132 male) with an average age of 16,4 years at time of admission were included. Extent of agenesis was 1 to 25 teeth.

Overall amount of missed teeth was 2126, averaged 7 teeth per patient.

Meanwhile 104 patients have completed their therapy (until definitive prosthetic replacements), 87 patients still are under treatment. Average duration of treatment was 47 months. 93 patients were treated with fixed prosthetic restoration.

Before implantation 81 patients underwent surgery such as external augmentations (60 patients), maxillary sinus liftings (24 patients) or distractions (11 patients). Transplantation of 16 teeth (8 premolars, 8 molars) was carried out in 14 patients. Discussion: Concerning patients age method of choice of treatment in cases of hypo- and oligdontia are dental implants. Patients with single agenesis should not be treated until growth completed. In cases of oligodontia or anodontia dental implantations should be taken in consideration as soon as possible in order to avoid functional disorder.