Titelaufnahme

Titel
Kariesstatuserhebung bei 4-5 jährigen Kindern aus Istanbuls städtischen Kindergärten - Vergleich: Istanbul und Wien / eingereicht von Aysegül Cimen
VerfasserCimen, Aysegül
Begutachter / BegutachterinNell, Andrea
Erschienen2009
Umfang111 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Karies / Kinder / Istanbul / Wien / dmft / dmfs / Kariesstatus / Vergleich
Schlagwörter (EN)caries / children / Istanbul / Vienna / dmft / dmfs / cariesstatus / comparison
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-3494 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kariesstatuserhebung bei 4-5 jährigen Kindern aus Istanbuls städtischen Kindergärten - Vergleich: Istanbul und Wien [3.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung Zahnkaries ist die häufigste Erkrankung in der Welt. Karies wird bereits im Milchgebiss zum Grossteil durch schlechte Mundhygiene und zahnschädigende Ernährungsgewohnheiten verursacht. Ein kariöses Milchgebiss bedeutet ein erhöhtes Risiko für das Wechselgebiss und für die bleibenden Zähne. Durch gezielte Vorbeugemaßnahmen lässt sie sich bereits im Vorschulalter zum größten Teil vermeiden.

Die WHO definierte bei fünf- und sechsjährigen Kindern in den europäischen Ländern das Ziel, bis zum Jahr 2020 mindestens 80-prozentige Kariesfreiheit zu erreichen (WHO, 1997).

Zielsetzung Ziel dieser Arbeit ist die Erhebung und statistische Ermittlung des Karieszustandes sowie der Zahnfehlstellungen und Mundhygiene der vier- und fünfjährigen Kinder in Istanbul und das Vergleichen der Zahnstatuserhebungen zwischen Istanbul und Wien.

Methode Bei der Auswahl der Kindergärten wurde die Randomisierung gewählt und 16 Kindergärten wurden besucht. Das Einverständnis von den Erziehungsberechtigten setzte man für die Untersuchung voraus. Die Untersuchung wurde mittels sterilisierte Mundspiegel, Sonde und unter Beleuchtung einer Stirnlampe durchgeführt und dauerte pro Probanden zirka drei Minuten. Hierbei wurden die Zahnflächen des Gebisses inspiziert und nach den internationalen WHO-Diagnosekriterien dmft und dmfs bewertet. Ebenso wurde die Mundhygiene kontrolliert und eine visuelle kieferorthopädische Inspektion durchgeführt. Mit einem Fragebogen wurde die Ernährung-, Zahnputzgewohnheiten und der sozialen Status der Kinder erfasst. Für die statistische Dateneingabe und -Weiterverarbeitung wurde das Program MS-Access verwendet.

Ergebnisse Im Zeitraum von Oktober bis November 2008 wurden 654 Kinder von städtischen Kindergärten in Istanbul untersucht. In Istanbul war 62 Prozent der Untersuchten kariesfrei, während dieser Wert in Wien 48 Prozent war. In Istanbul hatten die Kinder durchschnittlich 1,4 kariöse, gefüllte oder wegen kariösen Gründen extrahierte Zähne pro Gebiss und in Wien war dieser Wert 2,9. Durchschnittlicher Plaque Wert war 32 Prozent in Istanbul und 40 Prozent in Wien. Kieferorthopädische Fehlbildungen wurden in Istanbul bei 19 Prozent der Kinder diagnostisiert, während dieser Wert in Wien 20 Prozent war.

In Istanbul hatten die Mädchen weniger Plaque- und weniger Kariesbefall als die Buben.

Diskussion Im Vergleich zum Wien wurde der bessere Karieszustand in Istanbul durch weniger Plaquebefall, weniger Häufigkeit von Zuckerkonsum und bessere Ernährungsgewohnheiten erklärt. Bei Kleinkindern ist ein noch besserer Zahnstatus durch Zähneputzen mit den Eltern gewährleistet.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction Dental caries is the most frequently encountered illness in the world.

The significant reasons for caries at primary dentition are inadequate mouth hygiene and food that are harmful for teeth. Caries at primary teeth causes risks for permanent teeth. However, it is possible to eliminate those risks by taking necessary preventive measures during pre-school age. World Health Organization (WHO) has determined an aim to fulfill by the year 2020 that is to achieve teeth 80% without caries for the children who are five and six years old and live in European countries (WHO, 1997).

Aim The aim of this study is to determine dental caries, mouth hygiene and teeth defects of the children who are four and five years old and live in Istanbul. Another aim of the project is to compare results between Vienna and Istanbul. Methods Kindergardens have been chosen randomly. Permission from parents was mandatory for examination. The examination has been performed by using dental mirror, probe and portable light. Examination for every each child took 3 minutes average. Tooth surfaces were observed and evaluated in accordance with dmft and dmfs that are international WHO criteria.

Mouth hygiene was also checked and orthodontic observation was done.

Information regarding nutrition, tooth cleanup and social status was obtained via a survey. Statistical evaluation has been done by using MS-Access software.

Results Sixteen kindergardens, which have been authorized as kindergarden officially, were visited in Istanbul during October-November 2008 period. 654 children were examined. Whilst 62% of the children in Istanbul have had dentition without caries, this ratio was 48% in Vienna. Whilst the average figure was 1.4 for having caries, filled or missing tooth in Istanbul, this figure was 2.9 in Vienna. Whilst average presence of plaque value was 32% in Istanbul, this ratio was 40% in Vienna. Whilst orthodontic defectiveness was detected 19% of the children in Istanbul, this ratio was 20% in Vienna. Dental status and presence of plaque of girls' teeth in Istanbul was found better than boys. Conclusion The main reasons for having better caries presence in Istanbul in comparison to Vienna are less plaque ratio, low sugar consumption and better nutrition culture. Brushing teeth under control of parents gives better results for teeth health.