Titelaufnahme

Titel
Investigating the role of sphingolipids in innate immunity / subm. by Marielle S. Köberlin
VerfasserKöberlin, Marielle S.
Begutachter / BegutachterinSuperti-Furga, Giulio
Erschienen2015
Umfang137 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Lipid Biologie / TLR Signaltransduktion / angeborenes Immunsystem / Membran Biologie
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-3399 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Investigating the role of sphingolipids in innate immunity [7.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einer der Hauptakteure des angeborenen Immunsystems, ist die Gruppe der Toll-like Rezeptoren (TLRs). Diese konservierten Transmembranrezeptoren erkennen molekulare Strukturen von Pathogenen und initiieren daraufhin eine sofortige Immunantwort. Die große Gruppe der Membranproteine zusammen mit tausenden von Lipidmolekülen formen die zelluläre Membrane, deren physikalische Eigenschaften stark von der Zusammensetzung abhängen. Der Großteil der Membranlipide gehört zu den Glycerophospholipiden oder den Sphingolipiden, deren Mengen durch massenspektrometrische Analyse (Lipidomics) ermittelt werden können. Die Kombination von gezielten genetischen Störungen der Sphingolipid-modifizierenden Enzyme in murinen Macrophagen, zusammen mit der Lipidomics Analyse von 245 verschiedenen Lipidspezies in diesen Zelllinien, offenbarte umfassende Veränderungen der Lipidzusammensetzung. Mit Hilfe dieser Daten konnten wir die Koregulation der Lipide identifizieren. Bemerkenswerter Weise zeigte die Visualisierung dieser Lipid Koregulationen ein zirkuläres Netzwerk, welches den Metabolismus, Adaptierungsmechanismen und die subzelluläre Lokalisation der Lipide darstellte. Um die Konsequenzen einer gestörten Lipidzusammensetzung auf die angeborene Immunantwort zu identifizieren, charakterisierten wir funktionell die TLR-induzierte Signalweiterleitung dieser Zelllinien. Durch das Kombinieren des Netzwerkes der koregulierten Lipide mit der detaillierten Quantifizierung der TLR-abhängigen Prozesse, konnten wir Funktionen für einzelne Lipidspezies in der angeboren Immunantwort ableiten und beschreiben.

Basierend auf den Veränderungen der Lipidzusammensetzung in einer weiteren Zelllinie, in der das bisher nur dürftig beschriebene Gen Smpdl3b genetisch dezimiert wurde, konnten wir mit Hilfe der vorher ermittelten Funktionen von verschiedenen Lipiden die pro-inflammatorische Immunantwort dieser Zelllinie vorhersagen. SMPDL3B wurde auch als Bindungspartner von TLR7, TLR9 und TLR4 identifiziert, und konnte durch diverse inflammatorische Stimuli induziert werden. Des Weiteren wurde die negative regulatorische Rolle dieses Proteins in einer Smpdl3b-defizienten Maus mittels eines Peritonitismodels auch in vivo bestätigt, da erhöhte Zytokinausschüttung gemessen wurde.

Zusätzlich wurden Fibroblasten von verschiedenen Patienten mit einer Lipidspeichererkrankung ebenfalls mittels Lipidomics analysiert und ein Vergleich der Lipid Koregulationen zeigte, dass das zirkuläre Netzwerk zwischen murinen und humanen Zellen konserviert ist. Mit Hilfe der funktionellen Lipidbeschreibung, basierend auf den Daten der murinen Macrophagen, konnten wir die Immunantwort der humanen Zellen genau vorhersagen. Diese Prognose beruhte einzig auf den Veränderungen ihrer Lipidzusammensetzung und konnte experimentell bestätigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

As key regulators of the innate immune system, Toll-like receptors (TLRs) are conserved transmembrane receptors that recognize molecular structures of pathogens and initiate the immediate immune response. Together with a large panel of other proteins and thousands of lipids they comprise the cellular membranes, whose physical properties strongly depend on their lipid composition. The majority of membrane lipids belong to the glycerophospholipids or sphingolipids and their abundance can be measured using mass spectrometry-based lipidomics. The combination of shRNA-mediated genetic perturbations of lipid-modifying enzymes important for the sphingolipid metabolism in mouse macrophages, with the lipidomics analysis of 245 different lipid species, revealed broad changes in sphingolipid and glycerophospholipid levels. Using this data, we could identify lipids, which were coregulated across all perturbed cell lines. Strikingly, visualization of the lipid-lipid coregulation across all lipid species revealed a circular network of lipid coregulation, reflecting lipid metabolism, adaptation mechanisms, and subcellular localization. To further dissect the consequences of perturbed membrane lipid composition on the innate immune response we functionally characterized the TLR-mediated responses of these cell lines. By combining the network of coregulated lipids with the detailed characterization of TLR biology, we could infer functions for single lipid species in TLR signaling. These inferred functions were validated using lipid supplementation approaches. Based on changes in the lipid composition upon genetic perturbation we could predict the pro-inflammatory response of the previously unknown gene Smpdl3b (Sphingomyelin Phosphodiesterase, Acid- Like 3B) in a loss-of-function cell line. The gene product SMPDL3B was identified as a TLR4, TLR7, and TLR9 interactor, whose expression levels were induced upon diverse inflammatory stimuli. Further, in an Smpdl3b deficient mouse model the negative regulatory role of SMPDL3B was confirmed in vivo using a peritonitis model resulting in enhanced cytokine release after infection. Fibroblasts derived from a panel of patients suffering from lipid storage disorders were also analyzed using lipidomics and a comparison of the lipid coregulation revealed that the circular network was largely conserved between mouse and human cells. Using the functional lipid annotation of mouse macrophages we could correctly predict the inflammatory response of human fibroblasts solely based on their changes in lipid composition.