Titelaufnahme

Titel
Der GOSLON Score bei Patienten mit einer unilateralen Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte mit Hartgaumenverschluss im Alter von drei oder sechs Jahren / eingereicht von Sera Ünlü
VerfasserÜnlü, Sera
Begutachter / BegutachterinSinko, Klaus
Erschienen2014
Umfang74 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)GOSLON / Lippen, Kiefer-, Gaumenspalten / Hartgaumenverschluss / Spaltpatienten / Operationskonzept / unilateral
Schlagwörter (EN)GOSLON / cleft lip and palate / unilateral / hardpalate repair / cleft patient / operation concept
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-1265 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der GOSLON Score bei Patienten mit einer unilateralen Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte mit Hartgaumenverschluss im Alter von drei oder sechs Jahren [6.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund und Zielsetzung: Die Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte ist mit einer Inzidenz von etwa 1:700 eine der häufigsten angeborenen Fehlbildungen in Europa. Die Behandlung von Spaltpatienten ist sehr komplex und umfasst viele Fachbereiche. Die bestmöglichste Therapie sollte sowohl funktionelle als auch ästhetische Aspekte berücksichtigen.

In 201 Spalt-Zentren Europas werden 194 verschiedene Konzepte verwendet (Shaw et al. 2001). Um diverse Therapieansätze in unterschiedlichen Spaltzentren zu überprüfen, wurden einige Vermessungsmethoden entwickelt. Der GOSLON Score ist eine der meist verwendeten und einfachsten Methoden, um die Mittelgesichtswachstums Ergebnisse von Therapiezentren zu vergleichen (Mars et al. 1987).

Ziel dieser Arbeit war das Mittelgesichtswachstum der Patienten zu vergleichen, die nach zwei verschiedenen Operationskonzepten, mit unterschiedlichen Hartgaumenverschluss Zeitpunkten, operiert worden sind. Material und Methoden: Es wurden je sieben intraorale Fotos von verschiedenen okklusalen Ansichten von 33 Patienten, die eine unilaterale Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte hatten und nach dem modifizierten Hollmann Konzept operiert wurden, von einer Studentin und einem Kieferorthopäden nach dem GOSLON Score bewertet. Die verwendeten Fotos wurden bei den Patienten im Alter von ca. 7,5 Jahren angefertigt.

Von den 33 Patienten standen auch 17 Gipsmodelle zur Verfügung, die im Alter von ca. elf Jahren gemacht wurden und nach derselben Methoden ausgewertet wurden. Die erhobenen GOSLON Werte von den intraoralen Fotos wurden mit der Studie von Sinko et al. (2008) verglichen.

Resultate und Schlussfolgerung: Bei der Fotobewertung wurden 48,5 % der Patienten in Gruppe 1 und 2, 45,5 % der Patienten in Gruppe 3 eingestuft, nur zwei Patienten waren in Gruppe 4 und keine in Gruppe 5.

Der durchschnittliche GOSLON Score der Patienten war 2,5. Der Score war um 0,19 (nicht signifikant) schlechter als der von Sinko et al. (2008).

Zwischen den beiden Beurteilern konnte ein hoher Kappa Score von "0,76" festgestellt werden. Das modifizierte Wiener Konzept zeigt einen der besten GOSLON Scores in Europa und scheint eine gute Operationsmethode darzustellen. Weitere Studien bzgl. Ästhetik der Oberlippe und Nase sowie der Sprachergebnisse sollten jedoch noch zur Vervollständigung dieses Themenbereiches durchgeführt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background and Objectives: The unilateral Cleft Lip and Palate is one of the most congenital disorders in Europe. It occurs, approximately in one of 700 births, in Europe. The therapy of the Cleft patients is really complex and a large number of specialists are involved in the treatment. The optimal therapy should concern functional and esthetic aspects. 201 Cleft centers in Europe practice 194 different operation concepts (Shaw et al. 2001). There are various methods to evaluate the treatment outcome of the patients. GOSLON score published by Mars in 1987, is one of the most used and simple methods, to score the treatment outcome of patients with a unilateral Cleft Lip (Mars et al. 1987).

The aim of this study was to compare the midfacial growth outcome of patients, who were operated by two different operation concepts. The timing of the hard palate closure was different.

Material and Methods: Seven intraoral photos from different occlusal sights of 33 patients, with a unilateral cleft lip and palate, who were operated by the modified Hollman Concept, were rated by a dental student and an orthodontist according to the GOSLON score. The photos were taken by the mean age of 7,5. Out of 33 Patients, there were also plaster casts of 17 patients available and were ranked according to GOSLON score. The data of the new concept was compared with the data from the old Vienna concept (Sinko et al. 2008).

Results and Conclusion: 48,5 % of the patients were ranked in the GOSLON 1 and 2, 45,5 % were ranked in GOSLON 3. There were only two patients in Group 4 and no patient in 5. The mean GOSLON score was 2.5; 0,19 worse than the old Vienna score, but the difference was not significant. The inter-rater reliability was high with a Kappa score of "0,76". The modified Vienna concept has one of the best scores in Europe, and seems to be a good operation concept. Studies should be done, to evaluate the esthetic of the nose and upper lip and to evaluate the speech outcome.