Titelaufnahme

Titel
Differential splicing of apoptotic guardians in human oncology model systems / submited by Matthew Allen
Verfasser / VerfasserinAllen, Matthew
Begutachter / BegutachterinSchoefer, Christian ; Marian, Brigitte ; Mosgoeller, Wilhelm
Erschienen2007
UmfangGetr. Zählg. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2007
Anmerkung
Zfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Melanom/mda-7/Splice-Varianten/Apoptose
Schlagwörter (EN)melanoma/mda-7/splice variants/apoptosis
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-1674 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Differential splicing of apoptotic guardians in human oncology model systems [1.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Expression das "melanoma differentiation associated gene 7" (mda-7), auch bekannt als "Interleukin 24" (IL-24, ein Mitglied der IL-10 Familie), wird während der Entwicklung von Melanomzellen vermindert exprimiert. Mda-7 ist verantwortlich für die Induktion von Apoptose im Melanom, nicht aber in Melanozyten. Im Rahmen dieser Arbeit haben wir drei Splice-Varianten dieses proliferations-hemmenden Gens, mda-7/IL-24 (mda-7s, IL-24 delE3 und IL-24 delE5), entdeckt. Diese Splice-Varianten sind in normalen humanen Melanozyten, transformierten Melanozyten und Nävi, nicht aber in subkutanen- und Lymphknotenmetastasen exprimiert.

Die MDA-7 Splice-Varianten werden durch "differential skipping" der Exone 3 und 5 erzeugt und sind innerhalb des "Splice Akzeptors" mit einem gemeinsamen exonischen CAAG Motiv assoziiert. Die mRNA dieser mda-7 Splice-Variante hat eine Länge von 450bp, kodiert für ein Protein mit 63 Aminosäuren und einer Grösse von 12kD. Im Vergleich zum Wildtyp mda-7 fehlt in der Splice-Variante, mda-7s, Exon 3 und 5 und zeigt nur in den ersten 14 Aminosäuren, die innerhalb der Signalpeptid Region des normalen Genes liegt.

Trotz dieser minimalen Homologie kopräzipitiert MDA-7S das Wildtyp-Gen MDA-7, aber mit vermindertem sekretorischen Effekt. Während eine Deletion von Exon 3 in der IL-24 delE3 Splice-Variante ein vorhersagbares Protein mit Homologie zu MDA-7S zeigt, generiert die Deletion von Exon 5 in der IL-24 delE5 Splice-Variante ein IL-24-Homolog, dem das "IL-10 family signature motif" vollständig fehlt. Eine verminderte Expression von mda-7/IL-24 Splice-Varianten durch "differential skipping" der Exone 3 und 5 kann daher mit der Progression des metastasierenden Melanoms assoziiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Expression of melanoma differentiation associated gene-7 (mda-7) also known as interleukin 24 (IL-24) decreases during melanoma progression and induces apoptosis in melanoma cells but not in melanocytes. Here we identify three novel splice variants of the cancer growth suppressor mda-7/IL-24 that are expressed in normal human melanocytes, transformed melanocytes and nevi but not in subcutaneous or lymph node metastasis. Melanocytic lineage MDA-7 splice variants are generated by differential skipping of exons 3 and 5 and are associated with a common exonic CAAG motif within the splice acceptors. The 450bp mda-7s mRNA encodes a protein of 63 residues with a molecular weight of 12Kd. Mda-7s lacks exons 3 and 5 of the full-length transcript and contains only 14 amino acids of homology to MDA-7 located within the signal peptide region of the wild type sequence. Despite minimal homology, transfected MDA-7S coprecipitates and reduces secretion of full length MDA-7. Whereas a deletion of exon 3 in the IL-24 delE3 splice variant produces a predicted protein with sequence homology to MDA-7S, a single deletion of exon 5 in the IL-24 delE5 variant would generate an IL-24 homologue lacking the IL-10 family signature motif.

Reduced expression of functional mda-7/IL-24 splice variants generated by selective deletion of exons 3 and 5 is therefore associated with the disease progression of malignant melanoma.