Titelaufnahme

Titel
Reproduzierbarkeit kephalometrischer Messungen bei Studenten des 6. Semesters und erfahrenen Kieferorthopäden / eingereicht von Kristina Haselbauer
Verfasser / VerfasserinHaselbauer, Kristina
Begutachter / BegutachterinCelar, Ales
Erschienen2011
Umfang67 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Reproduzierbarkeit / Kephalometrie / Fernröntgenseitild / Landmarken / Vergleich
Schlagwörter (EN)reproducibility / cephalometric measurements / comparison / landmarks
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-4934 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Reproduzierbarkeit kephalometrischer Messungen bei Studenten des 6. Semesters und erfahrenen Kieferorthopäden [1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Studie betrachtete die Reproduzierbarkeit kephalometrischer Messungen von fünfzehn Zahnmedizinstudenten aus dem sechsten Semester auf lateralen Fernröntgenbildern des Schädels im Vergleich zu Messungen von acht Kieferorthopäden. Die Kieferorthopäden maßen signifikant reproduzierbarer als die Studenten (P=0,015) und nur die Messwerte der Kieferorthopäden näherten sich über die gesamte Messzeit dem wahren Wert an. Als kritische kephalometrische Punkte wurden identifiziert: Spina nasalis anterior und posterior, hintere Gesichtshöhe, Inzision, Pogonion, Porion, Orbita-le, und die Inklination des mandibulären Inzisivus.

Zusammenfassung (Englisch)

The present investigation focused the reproducibility of 14 cephalometric measurements on lateral skull radiographs. Fifteen dental students at the 6th term measured the head films five times within nine days using copies of the same radiograph. Eight experienced orthodontists were also asked to make the same measurements three times with intervals of seven days in between.

Orthodontists measured significantly more reproducible than the students (P=0,015). Critical landmarks were Spina nasalis anterior and posterior, posterior facial height, Incision, Pogonion, Porion, Orbitale, and the inclination of the mandibular incisor.