Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Probiotika auf gesundes und erkranktes Parodont / eingereicht von Alireza Emami Nouri
Verfasser / VerfasserinEmami Nouri, Alireza
Begutachter / BegutachterinBruckmann, Corinna
Erschienen2015
Umfang115 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Masterthese, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Probiotika / Gingivitis / systematic Review / Übersichtsarbeit / Parodontitis
Schlagwörter (EN)randomised clinical trial / gingivitis / periodontitis / probiotics
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-7941 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss von Probiotika auf gesundes und erkranktes Parodont [3.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Gründe für die Entstehung einer Parodontitis sind nicht nur auf mangelhafte Mundhygiene, Ernährung, chronisch proinflammatorische Fehlregulation des mukosalen Immunsystems und genetische Disposition zurückzuführen, sondern auch auf eine unphysiologische Veränderung des Keimspektrums (Dysbiose) des humanen Mikrobioms der Mundhöhle. Die Modifikation des Mikrobioms durch den gezielten Konsum von Lebensmitteln mit gesundheitsfördernden Mikroorganismen bildet die Basis des Konzepts der probiotischen Therapie. Das Ziel dieser systematischen Überprüfung ist es zu bestimmen, ob die Verwendung von Probiotika klinische vorteilhafte Wirkungen bei der Prävention und Behandlung von Parodontalerkrankungen hat. In der systematischen Literaturübersicht in PubMed, Medline, Embase, Scopus und CENTRAL wird mit deskriptiven statistischen Mitteln die klinische Effektivität der Probiotika mit normaler parodontaler Basistherapie (Scaling and Root Planing), Chlorhexidin (oder andere Medikamente) oder Placebo verglichen. Dabei werden unterschiedliche klinische Parameter wie Plaque Index (PI), Gingival Index (GI), Bleeding on Probing (BOP), Sondierungstiefe (PD) und Clinical Attachement Level (CAL) betrachtet. Es lagen im Zeitraum der Literaturrecherche 29 randomisierte, veröffentlichte klinische Studien (RCTs) zum Thema "Einfluss von Probiotika auf gesundes und erkranktes Parodont" vor.

Zehn Studien wurden nach der Analyse der vollständigen Texte aus 29 klinischen Studien eingeschlossen.

Zur Einschätzung der praktischen Bedeutung die Effektstärke nach Cohen (Cohens d) berechnet. Zum besseren Vergleich der Daten werden grafische Darstellungen eingesetzt. Als Fehlerindikatoren werden die Standardabweichungen in die Balken eingezeichnet. Der Mittelwert über alle Stichproben wird nach den Fallzahlen gewichtet.

Die vorhandenen Studien zeigen mehrheitlich eine signifikante Verbesserung der objektiven Ergebnisse der Parameter PI und PPD bei Testgruppe (Probiotika) im Vor- und Nachbehandlungen Vergleich mit Placebogruppe, jedoch zeigen der Parameter GI, BOP und CAL keine eindeutigen Ergebnisse. Diese Hinweise sollten durch große und qualitativ hochwertige, randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) überprüft werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The reasons for development of periodontitis are not only attributable to inadequate oral hygiene, nutrition, chronic pro-inflammatory dysregulation of the mucosal immune system and genetic disposition, but also to an un-physiological change of the bacterial spectrum (dysbiosis) of the human microbiome in the oral cavity. The development of key germs through specific consumption of foodstuffs with health-promoting microorganisms forms the basis of the probiotic therapy concept.

The goal of this systematic review is to determine whether the use of probiotics has clinically advantageous effects with regard to the prevention and treatment of periodontal diseases. The clinical effectiveness of probiotics with normal basic periodontal therapy (scaling and root planing), chlorhexidine (or other medications) or placebo is compared with descriptive statistical means in the systematic literature survey available in PubMed, Medline, Embase, Scopus and CENTRAL. Various clinical parameters such as plaque index (PI), gingival index (GI), bleeding on probing (BOP), probing depth (PD) and clinical attachment level (CAL) are considered in this regard.

Twenty nine randomised, controlled trials (RCTs) published on the topic "influence of probiotics on healthy and diseased periodontium" were available in the period of literature research.

Ten studies were included after the analysis of complete texts from 29 clinical trials.

The practical significance of effect size according to Cohen (Cohen's d) was calculated for assessment. Graphic representations were used for better comparison of data. Standard deviations were mapped in the bars as error indicators. The mean value of all samples is weighted according to the case numbers.

The majority of existing studies show a significant improvement in the objective results of the parameters PI and PPD (pocket probing depth) among the test group (probiotics) during pre-treatment and follow-up treatment compared to the placebo group, however show the parameters GI, BOP and CAL inconclusive results. These indications should be reviewed by means of large, randomised controlled trials (RCTs) of high quality.