Titelaufnahme

Titel
Studies of acquisition, consolidation and retrieval phases in contextual fear conditioning in the Hippocampus / submitted by Sunetra Sase
VerfasserSase, Sunetra Ajinkya
Begutachter / BegutachterinLubec, Gert
Erschienen2015
Umfang115 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Hippocampus / kontextueller Angstkonditionierung
Schlagwörter (EN)Hippocampus / contextual fear conditioning
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-5397 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Studies of acquisition, consolidation and retrieval phases in contextual fear conditioning in the Hippocampus [12.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen von kontextueller Angstkonditionierung, hat die Verwendung von pharmakologischen und läsionsinduzierten Studiendesigns dazu geführt die Rolle des Hippocampus im Erlernen sowie im Konsolidieren und Abrufen von Erlerntem im Rahmen der Gedächtnisleistung besser zu verstehen. Im ersten Teil dieser Arbeit wurden Rezeptor-haltige Komplexe (RCC) des AMPAR ([alpha]-amino-3-hydroxy-5-methyl-4-isoxazole propionate Rezeptor), NMDAR (N-methyl-D-aspartate Rezeptor) und 5HT1AR (5-hydroxytryptamine sub type 1A Rezeptor) in einzelnen Phasen von kontextueller Angstkonditionierung in Präparaten der Membran und Endosomen untersucht.

Diese Studie zeigte auf, dass GluA1 Rezeptor-haltige Komplexe in direktem Zusammenhang mit dem Erlernen und dem Konsolidieren von Erlerntem stehen, während NMDA und 5-HT1A Rezeptoren (GluN1-haltige Rezeptor Komplexe) in direktem Zusammenhang mit dem Konsolidieren von Erlerntem stehen. Zusammengefasst legt diese Studie nahe, dass die Menge an 5-HT1A-RCC, NMDA-RCC und AMPA-RCC und Untergruppen in den Präparaten von Membran und Endosomen mit den einzelnen Phasen von kontextueller Angstkonditionierung in enger Verbindung steht. Im zweiten Teil der Arbeit wurden die unterschiedlichen Funktionen des dorsalen und ventralen Hippocampus in den einzelnen Phasen des Angst-Gedächtnisses unter Berücksichtigung der AMPA und NMDAR Komplexe und Untergruppen in Präparaten der Membran bestimmt. Außerdem wurde die Dichte und Morphologie der dendritischen Dornen sowie eine immun-histochemische Untersuchung von GluA1 und GluA2 durchgeführt. Es zeigte sich dass während der Phase des Erlernens der Gehalt an GluA1-RCC und Untergruppen im ventralen Hippocampus und GluN1-RCC und Untergruppen im dorsalen Hippocampus stieg

Zusammenfassung (Englisch)

In contextual fear conditioning (CFC), the use of pharmacological and lesion approaches has helped to understand that there is a role for the hippocampus in acquisition (AQ), consolidation (CO) and retrieval (RT) phases of memories. In part 1 of the current thesis, study about receptor-containing complexes (RCC) of AMPAR ([alpha]-amino-3-hydroxy-5-methyl-4-isoxazole propionate receptor), NMDAR (N-methyl-D-aspartate receptor) and 5HT1AR (5-hydroxytryptamine sub type 1A) in contextual fear conditioning (CFC) in individual phases was carried out in the membrane and endosomal preparations. These studies indicated that GluA1-RCC were linked to acquisition and consolidation while NMDA (GluN1-RCC) and 5-HT1A receptors were linked to the consolidation phase. Taken together, the results suggested that levels of 5-HT1A-RCC, NMDA-RCC and AMPA-RCC and subunits in the membrane and endosomal preparations are paralleling individual phases of CFC. In part 2, differential roles of the dorsal hippocampus (DH) and the ventral hippocampus (VH) in the individual phases of fear memories with respect to AMPA and NMDAR complexes and subunits in membrane preparations were determined. In addition, evaluation of spine densities and morphology and immunohistochemistry of GluA1 and GluA2 was carried out. Immunofluorescence quantification studies supported immunochemical results. Dendritic spine densities and the prevalence of thin spines in the AQ (learning) phase of VH and mushroom spines in the RT (memory) phase of the VH and DH were increased.