Titelaufnahme

Titel
High-density lipoprotein quality is impaired in renal insufficiency : assessment as novel cardiovascular risk marker / submitted by Chantal Maureen Kopecky
VerfasserKopecky, Chantal Maureen
Begutachter / BegutachterinSäemann, Marcus D.
Erschienen2014
Umfang113 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)High-Density Lipoprotein / Niereninsuffizienz / HDL Qualität / kardiovaskulärer Risikomarker / ESRD / HDL Proteine
Schlagwörter (EN)High-density lipoprotein / renal insufficiency / HDL quality / cardiovascular risk marker / ESRD / HDL proteins
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-2835 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
High-density lipoprotein quality is impaired in renal insufficiency [5.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zahlreiche epidemiologische, klinische und experimentelle Studien haben einen Zusammenhang zwischen High-Density Lipoprotein (HDL) und einem erhöhten kardiovaskulären Risiko gezeigt. Mittlerweile gibt es allerdings vermehrt Hinweise darauf, dass die derzeit übliche Messung der HDL - Cholesterinspiegel nicht ausreichend dessen kardioprotektive Eigenschaften widerspiegelt. Rezente Studien konnten zudem zeigen, dass vor allem die HDL Qualität, und weniger die reine Quantität, in engem Zusammenhang mit kardialer Risikoprotektion steht. Es ist mittlerweile etabliert, dass die molekulare Komposition von HDL eng mit dessen funktionellen Eigenschaften, insbesondere mit der kardioprotektiven Wirkung, korreliert.

Kardiovaskuläre Ereignisse stellen die Haupttodesursache bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (chronic kidney disease, CKD), terminalem Nierenversagen (end-stage renal disease, ESRD) sowie bei nierentransplantierten Patienten dar. Das kardiovaskuläre Risiko ist bei diesen Patienten deutlich erhöht, wobei eine Dyslipidämie, die sowohl in niedrigen HDL Spiegeln, als auch in verminderter HDL Aktivität resultiert, einen wesentlichen Risikofaktor darstellt. Es wurde bereits mehrfach beschrieben, dass bei verschiedenen chronisch entzündlichen Erkrankungen eine deutliche Veränderung der HDL Zusammensetzung stattfindet, welche zur Anreicherung spezifischer Proteine am HDL führt und somit zu beeinträchtigten kardioprotektiven Funktionen des Moleküls führt. Um daher einen besseren Einblick zur Bedeutung von HDL unter urämischen Bedingungen zu erhalten, ist es wesentlich, eine umfassende Analyse von Aufbau und Funktion von HDL bei Niereninsuffizienz durchzuführen.

Das Ziel dieser Studie war es, die HDL Qualität bei niereninsuffizienten Patienten, einschließlich nierentransplantierter Patienten zu charakterisieren, um so mögliche Ursachen für deren hohes kardiovaskuläres Risiko zu identifizieren, sowie spezifische HDL Eigenschaften als neue kardiale Risikomarker zu etablieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Numerous epidemiological, clinical, and experimental studies demonstrated an association between high-density lipoproteins (HDLs) and increased cardiovascular risk. However, recent evidence suggests that measuring HDL-C levels, the commonly used metric for HDLs, is insufficient to describe their cardioprotective effects. Current data indicates that HDL quality plays a central role in cardiovascular risk protection and it is now well established that the molecular composition of HDLs strongly correlates with its functional properties. Cardiovascular events are the main cause of death in patients with chronic kidney disease (CKD), end-stage renal disease (ESRD) and kidney transplant recipients. The cardiovascular risk in these patients is excessively increased and patients with CKD, especially with ESRD are characterized by dyslipidemia affecting the quantity and quality of HDLs, resulting in decreased HDL levels together with impaired HDL activity. Remodeling of HDLs leading to enrichment of specific proteins is known to occur during several chronic inflammatory diseases subverting the molecule's cardioprotective properties. To better understand the role of HDLs in uremic conditions, it is essential to analyze functional aspects of this molecule, together with determination of compositional features, to possibly relate these key determinants of HDL quality.

The aims of this thesis were the characterization of different HDL metrics during diverse stages of renal failure to identify the underlying molecular causes for the high cardiovascular risk in CKD patients, including renal transplant recipients, and the establishment of specific HDL features as novel cardiovascular risk factors.