Titelaufnahme

Titel
Retrospektive Pilotstudie zur Evaluierung eines implantatprothetischen Behandlungskonzeptes (NobelGuideTM) / eingereicht von Carina Eder
Verfasser / VerfasserinEder, Carina
Begutachter / BegutachterinBernhart, Thomas
Erschienen2010
Umfang79 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)computerassistierte Chirurgie / Zahnimplantate / Navigation / Bohrschablone / dreidimensionale Bilder / Stereolithographie
Schlagwörter (EN)computer-aided surgery / dental implants / navigation / drill templates / three-dimensional imaging / stereolithography
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-5007 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Retrospektive Pilotstudie zur Evaluierung eines implantatprothetischen Behandlungskonzeptes (NobelGuideTM) [0.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein wesentlicher Grund für die Entwicklung moderner Behandlungskonzepte und -systeme ist der Wunsch des Patienten nach einem der natürlichen Bezahnung in Ästhetik und Funktion entsprechenden Zahnersatz. Eines dieser modernen Konzepte stellt das computerassistierte, schablonengeführte Implantatsystem dar. Es verspricht eine hohe Erfolgsrate bei minimalinvasiver und sicherer chirurgischer Intervention.

Ziel dieser retrospektiv durchgeführten Pilotstudie war die Erfolgsrate des computerassistierten, schablonengeführten Navigationssystems NobelGuide* (Nobel Biocare, Schweden, Göteborg) anhand der Implantatverlustrate zu evaluieren. Retrospektiv wurden hierfür 81 Patienten untersucht. Insgesamt wurden bei diesen, zwischen 2004 und 2008, 377 Implantate gesetzt. 280 im Oberkiefer und 97 im Unterkiefer. Es kamen Implantate vom Typ NobelReplace Tapered Groovy und Mk III Groovy zum Einsatz. Alle Implantate wurden mit Hilfe des NobelGuideTM Systems inseriert.

Innerhalb des Beobachtungszeitraumes gingen 25 Implantate verloren. Das entspricht einer Verlustrate von 10%.

Die Überlebenswahrscheinlichkeit der Implantate nach Kaplan-Meier lag nach 6 Monaten bei 97% (95% KI, 94,9%-98,7%). Nach 12 Monaten lag sie bei 93% (95% KI, 90,3%-96,2%). Und nach 24 beziehungsweise 36 Monaten lag sie bei 90% (95% KI, 86,6%-94,2%). Das Cox Proportional Hazard Model ergab ein geschätztes relatives Risiko von 0,101 für den Einflussfaktor UK/OK (95% KI: 0,01-1,003), d.h., dass das Risiko des Verlustes im UK auf 10,1% im Vergleich zum Risiko im OK sinkt. Desweiteren betrug das geschätzte relative Risiko für den Einflussfaktor Alter 0,929 (95% KI:

0,878-0,983), d.h. mit jedem Jahr höheren Alters sinkt das Risiko des Verlustes auf 92,9%. Diese Risk ratios sind signifikant (p=0,051, p=0,011). Das im OK höhere Risiko des Implantatverlustes ist möglicherweise auf die Resorptionsvorgänge nach Zahnverlust, die zunehmende Pneumatisation der Maxilla und die sinkende Knochenqualität im Alter zurückzuführen. Die mit dem Alter einhergehenden ossären Veränderungen (1) würden hinsichtlich des Alters eigentlich gegenteiliges erwarten lassen. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass das von der Firma Nobel Biocare entwickelte NobelGuideTM System eine den anderen Systemen beziehungsweise der konventionellen Implantation gleichwertige Methode in Bezug auf die Erfolgsrate darstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

A substantial reason for the development of modern treatment concepts and -systems, is the request of the patient for dental prostheses which aesthetically and functionally correspond to natural dentures. One of these modern concepts is represented by the computer-guided and template-based implantation system. It assures a high rate of success with minimal-invasive and safe surgical intervention. It was the objective of this retrospectively executed pilot study to evaluate the computer-guided, template-based navigation system NobelGuideTM (Nobel Biocare, Sweden, Gothenburg) on the basis of implant failure.

81 people have been examined retrospectively. Overall 377 implants have been placed between 2004 and 2008. 280 have been placed in the maxilla and 97 in the mandible by using implant types of NobelReplace Tapered Groovy and Mk III Groovy.

The implants have been inserted by applying the NobelGuideTM System.

Within the observation period 25 implants were lost for a total of 10%.

According to Kaplan-Meier the survival probability was 97% (95% CI, 94, 9%-98, 7%) after 6 months and 93% (95% CI, 90, 3%-96, 2%) after 12 months. After 24 respectively 36 month the survival probability was 90% (95% CI, 86, 6%-94, 2%). The Cox Proportional Hazard Model yielded an estimated relative risk of 0,101 for the influencing factor of maxilla/mandible (95% CI: 0, 01-1,003). This indicates that the risk of loss in the mandible decreases to 10,1% compared to the maxilla.

Furthermore the estimated relative risk for the influencing factor of age was 0,929 (95% CI: 0,878-0,983), which shows that for every additional year of the patient the risk of failure decreases. These risk ratios are significant (p=0,051, p=0,011). The higher risk of failure of maxilla implants is probably attributed to the resorption after tooth loss, the increasing pneumatisation of the maxilla and the deteriorating bone quality. Age-related osseous changes would - regarding age - lead to opposite expectations. The results of the available study show that the NobelGuideTM system, developed by Nobel Biocare, is - in relation to the success rate - an equivalent method to conventional implantation and to other systems respectively.