Bibliographic Metadata

Title
Prognostische Rolle der Inflammationsmarker bei PatientInnen mit Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle und des Oropharynx / eingereicht von Ivan Danilovic
AuthorDanilovic, Ivan
CensorPerisanidis, Christos
Published2015
Description59 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Annotation
Zusammenfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Inflammationsmarker / Karzinom / Mundhöhle / Oropharynx / Gesamtüberleben / rezidivfreies Überleben / Fibrinogen
Keywords (EN)prognostic marker / oral cancer / overall survival / recurrence-free survival / Fibrinogen
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-4736 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Prognostische Rolle der Inflammationsmarker bei PatientInnen mit Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle und des Oropharynx [1.43 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Mit wachsenden Erkenntnissen über die Rolle der Entzündung in der Kazinogenese wird angenommen, dass das Vorhandensein einer systemischen Entzündungsreaktion eine prognostische Bedeutung in einer Vielzahl von Karzinomen besitzt. Trotz intensiver Forschung ist der Therapieerfolg bei Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle und des Oropharynx bei einer 5 Jahres Überlebensrate von ca. 50 % begerenzt. Erstrebenswert sind systemische Inflammationsmarker, die das Ansprechen des Tumors auf eine Therapie vorhersagen können und daraus individuell angepasste Therapiekonzepte ermöglichen.

Das Ziel der Studie bestand in der Evaluierung des prognostischen Werts der systemischen Inflammationsmarker - C-Reaktives Protein (CRP), Leukozyten, Albumin und Fibrinogen auf das Gesamtüberleben (OS), rezidivfreies Überleben (RFS) und den Regressionsgrad bei Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle und des Oropharynx, die einer neoadjuvanten Radiochemotherapie und anschließend einer lokoregionalen Tumorresektion unterzogen wurden. Die Studienpopulation aus 183 Patienten mit primär lokal fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle und des Oropharynx wurde retrospektiv untersucht. Die Auswirkung von CRP, Albumin, Leukozyten und Fibrinogen auf das Gesamtüberleben und das rezidivfreie-Überleben wurde mit der Kaplan-Meier Methode und der multivariaten Cox Regressionsanalyse ermittelt. Ein Fibrinogenwert >447 wurde mit Hilfe der ROC Kurvenanalyse als erhöht betrachtet. Somit hatten 71 Patienten einen erhöhten prätherapeutischen Fibrinogenspiegel. Die univariate Analyse zeigte ein kürzeres Gesamtüberleben und kürzeres rezidivfreies Überleben bei Patienten mit erhöhtem Fibrinogen (p =0,005; p = 0,008), Gruppe ohne pathologisches Ansprechen des Tumors (p <0,001; p <0,001), positive perineurale Invasion (p <0,001; p <0,001). Die multivariate Analyse zeigt ein kürzeres Gesamtüberleben bei Patienten mit erhöhtem Fibrinogen (p = 0,04). Es besteht kein statistischer Zusammenhang zwischen CRP, Leukozyten, Albumin und OS, RFS.

Ein erhöhter prätherapeutischer Fibrinogenspiegel im Blut ist ein signifikanter Prädiktor für ein schlechteres Gesamtüberleben und rezidivfreies Überleben bei Patienten mit fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle und des Oropharynx, die präoperativ eine Radiochemotherapie erhalten haben.

Abstract (English)

There is a growing evidence on the role of inflammation in carcinogenesis. The presence of a systemic inflammatory response has been shown in many investigations as having prognostic significance in a wide range of cancers. Despite intensive research, however, the survival rate of patients with oral and oropharyngeal cancer continues to hover around 50% at 5 years. The focus on the characterization of novel markers is important to identify patients at high risk for disease recurrence and death.

The aim of the present study was to explore the predictive and prognostic value of c-reactive protein (CRP), albumin, leucocytes and fibrinogen on overall survival (OS), recurrence-free survival (RFS) and pathological tumor response in patients with oral and oropharyngeal squamous cell carcinoma (OOSCC) who were uniformly treated with neoadjuvant chemoradiotherapy followed by locoregional resection. A cohort of 183 patients with locally advanced OOSCC receiving preoperative chemoradiotherapy was retrospectively examined. The impact of CRP, albumin, leucocytes, fibrinogen and other potential prognostic factors on overall survival and recurrence-free survival was assessed with the Kaplan-Meier method and multivariate Cox regression analysis.

71 patients had a high pretreatment fibrinogen, with fibrinogen >447 considered as high according to receiver operating characteristic curve analysis. In univariate analysis, high pretreatment fibrinogen (p =0,005; p = 0,008), pathological response group (p <0,001; p <0,001), positive perineural invasion (p <0,001; p <0,001) were predictive of shorter OS and RFS. In multivariate Cox regression analysis high fibrinogen (p = 0,04) remained independently associated with poor overall survival. A statistical correlation between CRP, leucocytes, albumin and overall survival, recurrence-free survival was not found.

A high pretreatment fibrinogen is a significant predictor of shorter OS and RFS in patients with oral cancer receiving preoperative chemoradiotherapy.