Titelaufnahme

Titel
Nachuntersuchung des Bichatlappens zum MAV-Verschluss / eingereicht von Svitlana Pokornik
VerfasserPokornik, Svitlana
Begutachter / BegutachterinKlug, Klemens ; Pöschl, Paul
Erschienen2009
Umfang92 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Mund-Antrum-Verbindung / Bichatlappen / bukkaler Fettpolster / Mund-Antrum-Fistula / Rekonstruktion / Sinus maxillaris / Verschluss / Sinusitis
Schlagwörter (EN)oro-antral-communication / bichatflap / buccal fat pad / oro-antral-fistel / reconstruction / maxillary sinus / closure / sinusitis
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-4057 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nachuntersuchung des Bichatlappens zum MAV-Verschluss [3.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zeitraum von 2000-2006 wurden wegen einer Mund-Antrum-Verbindung mit einem Bichatlappen an der Universitätsklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie des Allgemeinen Krankenhaus Wien operiert und nach speziell ausgesuchten Kriterien ausgewertet und retrospektiv aufgearbeitet. Das Patientenkollektiv setzt sich aus 80 männlichen Patienten und 74 weiblichen Patienten zusammen. Ursachen für die Mund-Antrum-Verbindung (MAV) waren Zahnextraktion (69,5%), Zysten (9,7%), Frakturen (3,8%), Implantatversorgung (4,5%), Neubildungen (5,7 %) und andere chirurgische Interventionen. Bei der Nachuntersuchung hat sich herausgestellt, dass bei 23 Patienten (15%) der Bichatlappens undicht war und ein zweiter Eingriff erforderlich war. Bei 131 Patienten (85%) war der Bichatlappen dicht.

Darüber hinaus konnte mit dieser Studie aufgezeigt werden, dass die Anwendung des Bichatlappens zum MAV-Verschluss chirurgisch gesehen eine einfache Prozedur ist, wenig Komplikationen verursacht und für die Patienten wenig belastend ist.