Titelaufnahme

Titel
Production and evaluation of peptide vaccines for house dust mite immunotherapy / submitted by Srinita Banerjee
VerfasserBanerjee, Srinita
Begutachter / BegutachterinVrtala, Susanne
Erschienen2014
UmfangXI, 134 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Hausstaubmilbe / Der p 23 / atopische Dermatitis / IgE-Reaktivität / Der p 11 / Paramyosin / Hausstaubmilbenallergie / Der p 14 / Apolipophorin-ähnliches Protein / rekombinante Allergene
Schlagwörter (EN)House Dust Mite / Der p 23 / atopic dermatitis / IgE-reactivity / Der p 11 / paramyosin / House Dust Mite allergy / Der p 14 / Apolipophorin-like protein / recombinant allergens
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-4708 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Production and evaluation of peptide vaccines for house dust mite immunotherapy [9.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Bei der Hausstaubmilbenallergie (HSM) handelt es sich um eine der wichtigsten Allergien weltweit und etwa 50% aller Allergiker sind auf HSM sensibilisiert. Die Immuntherapie einer HSM Allergie ist jedoch weniger effizient als z.B. die einer Pollenallergie, wahrscheinlich aufgrund der schlechten Qualität der dabei eingesetzten Extrakte. Die Sicherheit und Effizienz der Immuntherapie könnte durch die Verwendung von individuellen Allergenen verbessert werden, jedoch ist es dazu nötig die klinisch relevanten Allergene zu identifizieren und diese zu hypoallergenen Derivaten zu verändern. Das Ziel dieser Arbeit war es zwei HSM Allergene mit hohem Molekulargewicht, Der p 11 und Der p 14, zu charakterisieren, sowie Derivate des HSM Hauptallergens, Der p 23, mit reduzierter allergener Aktivität, für die Behandlung von HSM allergischen Patienten herzustellen. Material und Methoden: Synthetische Gene, kodierend für Der p 11 und Der p 14, wurden in E. coli hergestellt und die rekombinanten Proteine gereinigt. Die Sekundärstruktur der beiden Proteine wurde mithilfe von Zirkulardichroismus Experimenten bestimmt. Die IgE-Bindung von rDer p 11 und rDer p 14 wurde mit Seren von HSM allergischen Patienten aus europäischen und afrikanischen Populationen in Dot blot Experimenten getestet. Kaninchen wurden mit den beiden Allergenen immunisiert und mithilfe der Immungold-Elektronenmikroskopie wurden die Allergene in der Milbe lokalisiert. Ein synthetisches Gen, kodierend für nicht-allergene Peptide von Der p 23, die nur eine geringe Proliferation von T Zellen induzierten, sowie für die PreS Domäne des Hepatitis B Virus als T Zell Hilfe, wurde in E. coli exprimiert und das rekombinante Protein (PreS-2XP4P5) gereinigt. Die IgE-Bindung und die allergene Aktivität von PreS-2XP4P5 wurden in Dot blot Experimenten und in Basophilaktivierungstests mit rDer p 23 verglichen. Kaninchen wurden mit Der p 23 oder PreS-2XP4P5 immunisiert um festzustellen, ob die Moleküle blockierende IgG Antikörper induzieren. Ergebnisse: rDer p 11 ist ein alpha-helikales Protein, das eine hohe Homologie zu Paramyosinen von HSM, tropischen Milben, Hautmilben, Zecken und anderen Invertebraten aufweist. rDer p 14 besitzt eine gemischte alpha-helikale und beta-Faltblatt Struktur und zeigt eine hohe Homologie zu C-terminalen Fragmenten von Gruppe 14 Allergenen von verschiedenen Milbenarten. Im Gegensatz zu den meisten anderen Milbenallergenen, die hauptsächlich in den Milbenfaeces zu finden sind, sind die beiden Proteine nur im Milbenkörper vorhanden. Die IgE-Bindungsfähigkeit und die allergene Aktivität beider Proteine war niedrig in europäischen Patienten. Eine höhere IgE-Bindungsfähigkeit der beiden Proteine (ca 30%) wurde jedoch in afrikanischen Patienten gefunden. Die Analyse von Seren HSM allergischer Patienten mit atopischer Dermatitis (AD) zeigte, dass sowohl Der p 11 als auch Der p 14 wichtige Allergene für AD Patienten darstellen. Das rekombinante Der p 23 Derivat (PreS-2XP4P5) zeigte keine relevante IgE-Bindung und im Vergleich zu Der p 23 eine stark reduzierte allergene Aktivität in Basophilaktivierungstests. PreS-2XP4P5 induzierte IgG Antikörper in Kaninchen, die die Bindung von Patienten IgE an Der p 23 blockierten. Diskussion: rDer p 11 und rDer p 14 können als serologische Marker für die Identifizierung von HSM allergischen Patienten mit HSM-assoziierter AD eingesetzt werden. Für HSM allergische Patienten, die nur respiratorische Symptome aufweisen, sind beide Allergene nur von geringer Bedeutung, daher werden Der p 11 und Der p 14 in einer Vakzine für die Behandlung HSM allergischer Patienten nicht benötigt. Das hypoallergene Derivat des Hauptallergens der HSM, Der p 23 (PreS-2XP4P5), kann aufgrund der reduzierten allergenen Aktivität und seiner Fähigkeit blockierende IgG Antikörper zu induzieren, als vielversprechender Kandidat für die Behandlung HSM allergischer Patienten angesehen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

ABSTRACT Objectives: House dust mite (HDM) allergy represents one of the most important allergies worldwide and about 50% of all allergic patients are sensitized to HDMs. However, immunotherapy is less efficient for HDM allergy than for other allergies (e.g.,pollen allergy), probably because of the bad quality of the used HDM extracts which do not contain all important allergens. Immunotherapy with individual allergens would improve the safety and efficacy of the treatment but requires the identification of the clinically relevant allergens and the production of hypoallergenic derivatives thereof. In this thesis we aimed to characterize two high molecular weight HDM allergens, Der p 11 and Der p 14, for their importance to be incorporated into a HDM vaccine and to produce a derivative of the major HDM allergen, Der p 23, with reduced allergenic activity for the treatment of HDM allergic patients. Material and Methods: Synthetic genes coding for Der p 11 and Der p 14 were expressed in Escherichia coli and purified to homogeneity. The secondary structure of both proteins was determined by circular dichroism analysis. IgE reactivity of rDer p 11 and rDer p 14 was tested with sera from HDM allergic patients from European and African populations in RAST-based dot-blot assays. Rabbits were immunized with the two allergens to study the localization of the allergens in mites using immunogold electron microscopy. A synthetic gene coding for non-allergenic Der p 23 derived peptides with reduced capacity to induce T cell proliferation and a hepatitis B virus-derived PreS domain for T cell help was expressed in E. coli and purified to homogeneity (PreS-2XP4P5). The IgE reactivity and allergenic activity of PreS-2XP4P5 was compared with rDer p 23 in dot blot assays and basophil activation tests using blood from HDM allergic individuals. Rabbits were immunized subcutaneously with Der p 23 or PreS-2XP4P5 to investigate whether the molecules induce specific IgG antibodies which are able to inhibit patients' IgE binding to Der p 23. Results: rDer p 11 is an alpha helical protein with high homology to paramyosins from dust mites, tropical mites, skin mites, ticks and other invertebrates. rDer p 14 has a mixed alpha helical and beta sheet conformation and shows high homology to C terminal fragments of group 14 allergens from different species of mites. In contrast to most other mite allergens which are mainly located in mite feces, both proteins are located predominantly in mite bodies. The IgE-binding frequency and allergenic activity of both proteins was low in European populations.

However, both proteins showed higher IgE-binding frequencies (30 %) in African populations. When we analysed sera from patients suffering from atopic dermatitis (AD), we found that Der p 11 as well as Der p 14 are important allergens for AD patients.

The recombinant derivative of Der p 23 (PreS-2XP4P5) showed no relevant IgE reactivity and exhibited considerably reduced allergenic activity in basophil activation tests compared to Der p 23. Upon immunization of rabbits, PreS-2XP4P5 induced IgG antibodies that inhibited the binding of patients' IgE to Der p 23 comparable to IgG antibodies induced with Der p 23. Conclusions:

We found rDer p 11 and rDer p 14 as useful serological markers for the identification of a subgroup of HDM allergic patients suffering from HDM-associated AD, whereas for HDM allergic patients suffering only from respiratory allergy the importance of the two allergens is rather low.

Thus, Der p 11 and Der p 14 need not to be included into a vaccine for the treatment of HDM allergic patients. The hypoallergenic derivative of the major HDM allergen, Der p 23 (PreS-2XP4P5) represents a promising candidate for the treatment of HDM allergic patients, due to its reduced IgE-reactivity, reduced allergenic activity and capacity to induce blocking IgG antibodies.