Titelaufnahme

Titel
Systematic Review of Augmentation Models in Rabbits and Rodents / eingereicht von Anastasia Leikina
Verfasser / VerfasserinLeikina, Anastasia
Begutachter / BegutachterinGruber, Reinhard
Erschienen2015
Umfang67 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Augmentation / Knochen / Nagetier / Kaninchen / präklinisch / Tiermodell / Calvarium / Cranium / GBR / Knochenersatzmaterial
Schlagwörter (EN)augmentation / bone / rodent / rabbit / preclinical / animal model /calvarium / cranium / GBR / substitute
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-5433 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Systematic Review of Augmentation Models in Rabbits and Rodents [1.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Studie war es eine systematische Übersicht über die derzeit vorhandenen Augmentationsmodelle an Nagetieren und Kaninchen zu erstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde eine Literaturrecherche mittels PubMed durchgeführt. Die Suche der Augmentationsmodelle an den Ratten basierte auf folgenden Begriffen: "rodents", "augmentation", "bone" und "cranium". Für Kaninchen wurden folgende Suchbegriffe verwendet: "rabbits", "augmentation", "bone" und ebenfalls "cranium".

Außerdem wurde die Suche in beiden Fällen auf folgende Suchkriterien eingeschränkt: English Language, Other Animal, 01.01.1991-06.05.2015. Es konnten insgesamt 173 Publikationen erzielt werden, davon waren 89 Studien an Kaninchen und 84 - an Nagetieren. Nach der Eliminierung irrelevanter Publikationen verblieben 22 wissenschaftliche Arbeiten an Kaninchen und 14 an Nagetieren. Diese wurden in weiterer Folge systematisch analysiert und in einer tabellarischen Form zusammengefasst. Die Analyse dieser Studien führte zu folgenden Vorschlägen für präklinische Modelle an Kaninchen und Nagetieren: Kaninchenmodell: Es sollten erwachsene männliche New Zealand white Kaninchen verwendet werden. Zylinder oder Halbkugel aus Titan werden mit Knochenaugmentaten gefüllt und mittels einer rundumlaufenden Fuge fixiert. Der Beobachtungszeitraum sollte 1-3 Monate betragen, wonach eine histomorphometrische Auswertung erfolgt. Nagetiermodell: Für diese Modelle sollten 6 Monate alte männliche Wistar Ratten gewählt werden. Knochenmaterialien werden entweder unter einer nichtresorbierbaren Membran oder Halbkugel, die mittels Nähte fixiert wurde, 1-2 Monate lang getestet und anschließend histomorphometrisch oder mithilfe einer myCT Analyse ausgewertet. Vorliegende Diplomarbeit stellt eine Zusammenfassung der existierenden präklinischen Studien an Ratten und Kaninchen dar und kann damit als Grundlage für Planung und Durchführung der Tierversuche in Bezug auf Knochenersatzmaterialien dienen.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this diploma thesis was to write a systematic review on all existing bone augmentation models which complied with Guided Bone Regeneration principles and were carried out on rabbit and/or rat calvaria.

A systematic literature search was conducted using PubMed. Search keywords for rabbit augmentation models were "rabbits", "bone", "augmentation" and "cranium". "Rodents", "bone", "augmentation", "cranium" was the search string for rodent papers. English Language, Other Animal and publication period from 1st January 1991 till 6th May 2015 were set as filters.

The search resulted in a total of 173 publications, 89 of which were trials carried out on rabbits and 84 - on rodents. After the elimination of irrelevant publications, 22 papers on rabbits and 14 on rodents remained. These studies were analysed and systematised in a tabular form. According to the obtained data, following pre-clinical animal models can be considered as representative for rabbits and rodents:

Rabbit model: Adult male New Zealand white rabbits should be used in order to test new bone substitutes. The observation period should be between 1 and 3 months. Bone augmentation materials should be tested under a titanium cap, which is fixated in circular grooves, and analysed using histomorphometry.

Rodent model: 6-month-old male Wistar rats should be observed for at least 1 to 2 months. Bone grafts should be tested either under a non-resorbable PTFE membrane or cap fixated with sutures. Augmentation material can be analysed histomorphometrically or via micro-computed tomography.

Present study summarises current calvarial bone augmentation models conducted on rabbits and rodents and could be used as a basis for planning a study design for pre-clinical trials on new bone substitutes.

Furthermore, it can be seen as the first step towards an international standardised study protocol for animal bone augmentation models.