Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Augmentationsmaterialien in der Oralchirurgie - Übersicht und Anwendungsbeispiele / eingereicht von Matthias Mühlvenzl
Additional Titles
Materials for augmentation in oral surgery - overview and examples for appliance
AuthorMühlvenzl, Matthias
CensorYerit, Kaan
Published2008
Description95 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Augmentationsmaterialien / Knochenersatzmaterialien / Augmentation / Sinuslift / Zysten / Socket Preservation
Keywords (EN)materials for augmentation / bone substitutes / augmentation / sinuslift / cysts / socket preservation
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-680 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Augmentationsmaterialien in der Oralchirurgie - Übersicht und Anwendungsbeispiele [1.31 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der modernen Zahnheilkunde genießt die Erhaltung der natürlichen Bezahnung sowie deren möglichst optimaler Ersatz oberste Priorität. Dabei sind in vielen Fällen chirurgische Interventionen für den Erhalt von Funktion und Ästhetik notwendig. Der Aufbau bei insuffizientem Angebot an Kieferknochen, sei es durch involutorische, traumatische oder entzündliche Vorgänge, stellt die Voraussetzung für eine Implantation sowie die Grundlage für eine adäquate Weiterversorgung dar. Dies macht oft den Einsatz von Augmentationsmaterialien erforderlich. Ziel dieser Arbeit ist es, in Form einer Medline-Literaturrecherche ein Spektrum von am Markt befindlichen Produkten in Hinblick auf die oralchirurgischen Indikationen Sinusbodenelevation, Zysten und Socket Preservation zu untersuchen. Von einer Auswahl 29 am Markt befindlicher Produkte konnte für 8 Literatur nach bestimmten Kriterien gefunden und bearbeitet werden. Bei der Suche wurden verschiedene mögliche Schreibweisen der betreffenden Eigennamen und Indikationen berücksichtigt, um eine möglichst umfassende Trefferquote zu erreichen.

Das Ergebnis zeigt eine relativ geringe Anzahl von Produkten, für die Literatur nach den Einschlußkriterien gefunden werden konnte. Studien höherer Qualität hinsichtlich Evidenzgrad wurden hervorgehoben. Es zeigt sich, daß es aufgrund unterschiedlicher Patientenkollektive, Art der Behandlung und Beurteilung des Ergebnisses bzw. des Erfolges schwierig ist, Vergleiche anzustellen.

Trotzdem bieten die ausgewählten Studien interessante Informationen hinsichtlich der Produkte und auch der zugrundeliegenden Substanzen, auch wenn systematische Vergleiche kaum möglich sind. Alle beschriebenen Materialien bieten eine adäquate, gute Biokompatibilität und neusynthetisierten Knochen von hoher Qualität. Verglichen mit dem nach wie vor den Gold Standard darstellenden autologen Knochen werden sie um einiges langsamer durch neugebildetes Knochenmaterial substituiert, wobei auch der Geflechtknochenanteil länger dominierend bleibt. Besonders bei den Produkten aus der Hydroxylapatit-Gruppe kommt es häufig zur bindegewebigen Einscheidung von Materialpartikeln, vor allem in zentralen, oft größeren Bereichen der augmentierten Region, komplette Resorption wurde nicht beobachtet.

Trikalziumphosphate werden rascher ersetzt, bioaktive Gläser auf eine spezielle Weise.

Abhängig vom Einsatzbereich können diese Eigenschaften durch Mischung mit autologem Knochen in verschiedenen Verhältnissen moduliert werden.

Abstract (English)

The main concern of modern dentistry is the preservation and protection of the dentition and its ideal replacement if needed.

Therefore, surgical techniques are required in many cases for the repair of defects or insufficiency of the jaw-bone, caused by processes of involution, inflammation or trauma, where often the use of bone substitutes is needed to make possible implant therapy or in general further adequate treatment. The aim of this study is a literature review using the "Medline"-Database to investigate a group of products for augmentation concerning sinus floor elevation, cysts and socket preservation that are frequently used forms of therapy in oral surgery.

To obtain as many suitable studies as possible, the search terms contained the name and the surgical indication in a variety of spelling forms. Out of 29 materials available on the market, studies which meet the criteria set in this study was found for 8 products. The results demonstrate that literature was found for a relatively small number of products. Thus there is a difficulty comparing these studies because of great diversity in patient collectives, treatment forms and methods of success criteria. High-Evidence studies are listed separately. The information presented in the chosen studies provides interesting information about the material and the type of substances, even though they are not comparable in a systematic way. All materials in this research present adequate biocompatibility and good quality of newly synthesized bone. Compared to the golden standard -still-, the autologous bone graft, most of the materials take longer time to regenerate, woven bone dominates longer as well. Especially the hydroxyapatite products tend to have larger, mostly central parts of the grafted area filled with connective tissue, and complete resorption could not be seen.

Tricalciumphospates are substituted more quickly, the bioactive-glass materials in a special way. Depending on the special purpose for the treatment these characteristics can be additionally influenced by mixing bone substitutes with autologous bone material in different ratios.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 29 times.