Titelaufnahme

Titel
Versorgung von intermediären Einzelzahnlücken und mögliche Einflussfaktoren der 5- und 10-Jahres Überlebensraten an der Universitätszahnklinik Wien - Retrospektive Studie / eingereicht von Katharina Woletz
VerfasserWoletz, Katharina
Begutachter / BegutachterinTepper, Gabor ; Edelmayer, Michael
Erschienen2015
Umfang115 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Einzelzahnlücke / intermediär / prothetische Versorgung / Implantat / Brücke / Metallgerüstprothese / Überlebensrate / Einflussfaktoren / dental
Schlagwörter (EN)single tooth gap / intermediate / prosthetic Restauration / dental implant / fixed partial denture / removable partial denture / survival rate / influencing factors / dental
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-6354 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Versorgung von intermediären Einzelzahnlücken und mögliche Einflussfaktoren der 5- und 10-Jahres Überlebensraten an der Universitätszahnklinik Wien - Retrospektive Studie [3.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zusammenfassung Einleitung: An der Universitätszahnklinik Wien werden jährlich etwa 23.000 Patienten behandelt. Zum Leistungsspektrum zählen unter anderem Zahnextraktionen und die Versorgung von intermediären Einzelzahnlücken.

Daten über die 5- und 10-Jahres Überlebensraten dieser unterschiedlichen Versorgungsmöglichkeiten wurden bis dato nicht ausgewertet. Ziel dieser Studie war es aus diesem Grund, diese zu untersuchen und mit international publizierten Daten zu vergleichen, sowie mögliche Einflussfaktoren auf die Überlebensraten zu analysieren. Material und Methoden: Daten von 11.614 Patienten der Universitätszahnklinik Wien wurden mit Hilfe der digitalen Datenbank "MedFolio" ausgewertet und tabellarisch dargestellt. Hierbei wurde zwischen Patienten, deren Zahnextraktion an der Universitätszahnklinik erfolgte ("Intern") und jenen, die bereits eine intermediäre Einzelzahnlücke aufwiesen ("Extern") unterschieden. Nach Ein- und Ausschlusskriterien ergab sich für die Gruppe "Intern" eine Patientenzahl von 276 mit 385 intermediären Lücken und für "Extern" 238 Patienten mit 373 Lücken. Die Statistik umfasst die Analyse der 5- und 10-Jahres Überlebensraten, sowie den Einfluss von Alter, Geschlecht, Beruf, und dem Approximalraum-Plaque-Index (API). Deskriptive Statistik sowie lineare Regressions- und Korrelationsanalysen wurden hierbei angewandt.

Ergebnisse: Versorgungen von insgesamt 758 intermediären Einzelzahnlücken wurden untersucht. 47,7% der untersuchten Patienten waren weiblich, 52,3% männlich. 18% der 514 Patienten waren Raucher. Es wurde eine 5-Jahres Überlebensrate von 93,8%/95,5%/84,4%/94,2% für Brücken/Implantate/Metallgerüstprothesen/Implantat-kronen berechnet und eine 10-Jahres Überlebensrate von 46,7%/69,8%/33,8%/65,0%. Es stellte sich heraus, dass Rauchen einen Einfluss auf die 5-Jahres Überlebensrate von Implantaten und Metallgerüstprothesen ausübt. Der Beruf und der API hat keinen Einfluss auf die Überlebensraten. Conclusio: Die 5-Jahres Überlebensraten der prothetischen Versorgungen und Implantate stimmen mit den Zahlen der publizierten Studien überein.

Die 10-Jahres Überlebensraten dieser Studie sind geringer als Vergleichsdaten, allerdings mangelt es hier an Daten um statistisch aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract Introduction: About 22,000 patients per year are treated at the University Clinic of Dentistry in Vienna. Its range of services include amongst other things tooth extractions and the prosthetic treatment of intermediate single tooth gaps. Data on the 5- and 10-year survival rates of these different care options have not been evaluated until now.

The aim of this study was therefore to investigate these data and to compare with findings in scientific sources and to analyze possible influencing factors on the survial rate .

Material and Methods: Data from 11.614 patients from the University Clinic of Dentistry Vienna were evaluated. A list of patients with an intermediate single tooth gap was created by using the digital Database "Medfolio". A distinction was made between patients whose tooth extraction was done at the University Dental Clinic ("internal") and those who already had an intermediate tooth gap ("external").

Considering the inclusion and exclusion criteria, the group "internal" consisted of 285 patients with 385 intermediate single gaps and group "external" with 244 patients with 373 spaces. A preliminary analysis was carried out using MS Excel 2016. The statistics include the analyses of the 5- and 10-year survival rates and the impact of age, gender, occupation and of the approximal plaque index (API). Descriptive statistics and linear regression and correlation analyzes were applied in this case. Results: The prosthetic restorations of 758 intermediate single tooth gaps were investigated. 47.7% of the patients were female, 52.3% were male. 18% of 514 patients were smokers. A 5-year survival rate of 93.8%/95.5%/84.4%/94.2% for bridges/implants/removable partial denture/implant crowns was calculated and a 10-year survival rate of 46.7%/69.8%/33.8%/65.0%. It turned out, that smoking influences the 5-year survival rate of implants and removable partial denture. The occupation and the API has no infcluence on the survival rates.

Conclusion: The 5-year survival rates of prosthetic restorations correlates with the survival rates of other scientific sources. The 10-year survival rates of this study are lower than the findings in other researches, however there is a lack of data in order to get statistically meaningful results.