Titelaufnahme

Titel
Untersuchungen zur Verbesserung des Stimmbewusstseins und der Stimmbelastbarkeit von Call Center Agenten durch Biofeedback / eingereicht von Christina Knell
VerfasserKnell, Christina
Begutachter / BegutachterinSchneider-Stickler, Berit
Erschienen2010
Umfang90 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Berufsdysphonie / stimmliche Risikofaktoren / Prävention / Biofeedback
Schlagwörter (EN)occupational voice disorders / vocal risk factors / prevention / biofeedback
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-6191 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchungen zur Verbesserung des Stimmbewusstseins und der Stimmbelastbarkeit von Call Center Agenten durch Biofeedback [1.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Stimmerkrankungen bei Call Center Agenten nehmen nachweislich zu. Die Früherkennung von stimmlichen Risikofaktoren, wie Stimmüberanspruchung, fehlerhafter Stimmeinsatz, hypofunktionelle Dysphonien und mangelndes Stimmbewusstsein bieten Möglichkeiten für Prävention berufsbedingter Stimmstörungen. Ziel der Studie: Ziel der vorliegenden Studie war die Beurteilung stimmlicher Risikofaktoren und die Prävention beruflich bedingter Stimmstörungen bei Call Center Agenten mittels der Biofeedbacksoftware "VidiVoice". Probanden und Methodik: Für die prospektive Studie konnten 76 Call Center Agenten rekrutiert werden. Für die Untersuchung der stimmlichen Leistung wurde am ersten Studientag Stimmfunktionsuntersuchungen (Stimmfeldmessungen, auditive Stimmklangbeurteilungen, akustische Stimmklanganalysen, sowie aerodynamische Messungen) sowohl zu Arbeitsbeginn, als auch zu Arbeitsende durchgeführt. Zusätzlich sollten die Mitarbeiter verschieden Fragebögen beantworten. Nach der Erstuntersuchung wurden die Probanden in eine Studien- und eine Kontrollgruppe aufgeteilt (Studiengruppe, Alter: 29,17,9 Jahre, Kontrollgruppe, Alter: 29,68,5 Jahre), wobei die Gruppenaufteilung randomisiert erfolgte. Die Studiengruppe hatte zu jeden Zeitpunkt die Möglichkeit "VidiVoice" selbstständig zu nutzen und somit eine visuelle Rückmeldung zu erfahren, während für die Mitarbeiter der Kontrollgruppe die Möglichkeit nicht bestand. Die Stimmfunktionsuntersuchungen wurden nach 4-wöchiger Nutzung erneut wiederholt. Zur Verlaufsbeurteilung sollten diverse Fragebögen beantwortet werden. Ergebnisse: Durch "VidiVoice" reduzierte sich die Stimmermüdung der Studiengruppe signifikant, während sie in der Kontrollgruppe gleich blieb. Personen der Studiengruppe, die zu Beginn eine stimmliche Hypofunktion aufwiesen, waren am Ende der Studie in der Lage die 90 dB Grenze bei der Stimmfelduntersuchung zu überschreiten.

Schlussfolgerung: "VidiVoice" bietet dem Anwender die Möglichkeit sein Stimmverhalten zu korrigieren und somit den ökonomischen Stimmgebrauch zu fördern.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Within the last decade, there has been an increase of the call center industry.Call center agents suffer from voice symptoms and are at high risk of occupational voice disorders. The goal of the study was to identify vocal risk factors and to introduce the biofeedback software "VidiVoice" into real life workplace situation in order to improve vocal performance and vocal awareness. Individual fundamental frequency, sound pressure level of speaking voice and syllables per second should be optimized by visualization on screen.

Further, its impact on vocal attrition and vocal constitution should be investigated. Methods: Seventy six call center agents voluntarily participated in this study. At the beginning of the study, all subjects received voice range profile measurements and acoustic voice analyses at the beginning and at the end of their shift. Additionally, the subjects had to complete several questionnaires. The subjects were then randomly classified into either the study group (mean age 29.1 years), or the control group (mean age 29.6 years). The study group had open access to the results of the biofeedback program, the control group did not receive any results. After a period of four weeks the measurements and the questionnaires were repeated, again at the beginning and at the end of their shift. Results: After a test period of biofeedback, the statistical analysis revealed significant improvement of vocal performance in subjects with vocal fatigue when comparing the study group and the control group. By the end of the study, subjects with vocal hypofunction improved to normal. Conclusion: Biofeedback is a suitable method to improve the vocal constitution and vocal performance of call center agents.