Titelaufnahme

Titel
First experience with a new miniaturized pump-driven veno-venous extracorporeal CO2-removal system / submitted by Alexander Hermann
VerfasserHermann, Alexander
Begutachter / BegutachterinStaudinger, Thomas
Erschienen2015
Umfang87 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Extracorporale CO2-Elimination / hyperkapnisches Lungenversagen / iLA Activve
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-2518 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
First experience with a new miniaturized pump-driven veno-venous extracorporeal CO2-removal system [13.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zielstellung:

Extrakorporale CO2-Elimination (ECCO2-R) dient zur Verbesserung des Gasaustausches bei hyperkapnischem Lungenversagen und zur Reduktion der Beatmungsinvasivität bei primär hypoxischem Lungenversagen. Ein neues Gerät namens iLA Activve (Novalung, Heilbronn, Germany) ermöglicht ECCO2-R in einem minimalinvasiven Konzept: Eine miniaturisierte Pumpe und eine für niedrige Blutflüsse optimierte Gasaustauschmembran sowie Doppellumenkanülen ermöglichen einen einzelnen venösen Gefäßzugang, minimale Flusswiderstände und kleine extrakorporale Blutvolumina.

Bislang sind keine klinischen Daten zu diesem Verfahren publiziert. In dieser Arbeit wird im Rahmen einer retrospektiven Studie über den erstmaligen Einsatz des Gerätes berichtet. In einer prospektiv angelegten Interventionsstudie werden die Bestimmungsgrößen und die Effizienz des Gasaustausches evaluiert.

Ergebnisse:

Die retrospektive Studie schloss 12 Patienten mit Lungenversagen ein.

Sieben Patienten konnten erfolgreich vom System entwöhnt werden, fünf Patienten starben. Bei medianen Blutflüssen von 1.2 bis 1.4 L / min konnten in der gesamten Population effektive CO2-Elimination und Reduktion der Beatmungsinvasivität erreicht werden. Die prospektive Studie konnte anhand von 10 Patienten die mit Erhöhung des Spülgasflusses steigende Effizienz der CO2-Eliminationsfähigkeit bestätigen. Diese konnte durch Steigerung des Blutflusses auf 2.0 L / min weiter verstärkt werden. Bei Blutflüssen von >= 1.5 L / min fiel darüber hinaus ein signifikanter Anstieg des Sauerstofftransfers und der arteriellen Oxygenierung auf. Schlussfolgerungen:

iLA Activve erwies sich als effektive Methode zur extrakorporalen CO2-Elimination mit folglicher Reduktion der Beatmungsinvasivität.

Blutflüsse um 1 L / min waren hierfür ausreichend. Der klinisch relevante Oxygenierungseffekt könnte die Indikation in Richtung des hypoxischen Lungenversagens erweitern. Bei Hyperkapnie mit zusätzlicher schwerer Oxygenierungsstörung sollte sie jedoch kritisch gestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim:

ECCO2-R allows for better gas exchange in hypercapnic respiratory failure and for reduction of ventilation invasiveness in primarily hypoxic respiratory failure. A newly developed pump-driven veno-venous system (iLA Activve, Novalung, Heilbronn, Germany) allows for ECCO2-R in a setting of minor invasivity. A single double-lumen cannula, a miniaturized centrifugal pump, and a low-resistance membrane ventilator allow for low flow resistance and small extracorporeal blood volume. We retrospectively report a single-centre experience with iLA Activve with particular attention on feasibility, safety and effectiveness. A prospective performance evaluation in patients with hypercapnic respiratory failure gives insight into the determinants of gas exchange and the range of indications for this novel device.

Results:

The retrospective study included 12 patients with respiratory failure.

Seven patients were weaned successfully from iLA Activve, five patients died. With median blood flows of 1.2 to 1.4 L / min effective CO2 elimination with subsequent pH normalization and reduction in ventilation invasiveness were achieved. The prospective study evaluated 10 patients receiving iLA Activve therapy. Decarboxylation process gained effectiveness with increasing sweep gas flow and could be reinforced by increasing blood flow up to 2 L / min. Blood flows >= 1.5 L / min resulted in a significant oxygenation effect leading to improvement of systemic oxygenation.

Conclusion:

iLA Activve is capable of effective decarboxylation. Increasing sweep gas flow pronounces CO2-removal, which can be further reinforced by raising blood flow. The clinically relevant oxygenation effect could broaden the range of indications towards hypercapnic lung failure with mild to moderate hypoxia.