Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf ein modernes Ein-Schritt-Dentinadhäsivsystem / eingereicht von Kahled Challah
Verfasser / VerfasserinChallah, Kahled
Begutachter / BegutachterinSchedle, Andreas ; Franz, Alexander
Erschienen2012
Umfang81 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Temperatur / Luftfeuchtigkeit / Dentinadhäsivsystem / Bonding / Optibond All-In-One / Klimaschrank / Dentin / Komposit / intraorale Bedingung / Schertest
Schlagwörter (EN)temperature / humidity / dentin adhesive / bonding system / optibond all-in-one / air condition / dentin / composite / intraoral condition / shear test
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-1992 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss von Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf ein modernes Ein-Schritt-Dentinadhäsivsystem [1.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Problemstellung: Trotz immer höher werdender Anforderungen an die verschiedenen Adhäsivsysteme wird eine immer einfachere Anwendung gefordert, ohne dabei die Haftkraft zwischen Zahnhartsubstanz und Kompositmaterialien negativ zu beeinflussen, was die Forschungsinstitute vor große Herausforderungen stellt. Es gibt zahlreiche Studien, die sich mit den Scherkräften verschiedener Bondingsysteme auseinandersetzen und, obwohl die meisten Studien eine deutliche Abnahme der Scherkraft mit zunehmender Luftfeuchtigkeit (RH) und Temperatur zeigen, ist das in manchen Studien nicht der Fall. Ein weiteres Problem hat sich in der Tatsache gezeigt, dass der Großteil der publizierten Studien unter Raumbedingungen ausgeführt wurde und die intraoralen Bedingungen, also mit ca. 37 C und 99 % Luftfeuchtigkeit, unberücksichtigt blieben. Nicht zuletzt ist in den meisten Studien die Zahl der getesteten Zähne sehr niedrig gewesen.

Zielsetzung: Ziel dieser Studie ist es herauszufinden, welchen Einfluss die Simulation von intraoralen Konditionen, also 37 C und 99 % RH, auf die Scherkraft eines modernen 1-Schritt-Adhäsivsystems hat.

Methodik: Es werden 240 Rinderzähne extrahiert und in einer Chloramin-T-Lösung aufbewahrt. Die Zähne werden in Epoxidharz eingebettet, bei 4 C zwischengelagert und mit 120, 400 und 1000 Grit geschliffen, bis das Dentin freigelegt wird. Nach gründlicher Spülung wird Optibond All-In-One (Kerr), ein 1-Schritt-System, nach Herstelleranleitung in einem Klimaprüfschrank bei folgenden Bedienungen aufgetragen, nämlich A) 23 C (+/-2 C)/50 % RH (+/-5 %), B) 23 C (+/-2 C)/99 % RH(+/-5 %), C) 37 C (+/-2 C)/50 % RH (+/-5 %), D) 37 C (+/-2 C)/99 % RH(+/-5 %). Anschließend wird ein Kompositzylinder, Ceram X (Dentsply), befestigt. Dabei wird darauf geachtet, dass die Zähne eines Unterkiefers mit minimalem Zeitunterschied bearbeitet werden. Der Schertest wird unter Umgebungstemperatur mit einer Universaltestmaschine (Zwick/Ulm, Deutschland) crosshead-speed von 0,8 mm/min ausgeführt.

Ergebnisse: Bei der Klimabedingung 1 (23 C/50 % RH) wurde ein Mittelwert (Mw) von 13,17 bei einer Standardabweichung (Stabw.) von 6,97 MPa und einer Ausfallsrate von 8,33 MPa ermittelt. Der Mw der zweiten Klimabedingung (23 C/95 % RH) lag bei 6,27 MPa, bei einer Stabw. von 5,48 MPa und einer Ausfallsrate von 50 Prozent. Bei Klimabedingung 3 (37 C/50 % RH) wurde ein Mw von 6,77 MPa und und eine Stabw. von 5,33 MPa erreicht, Ausfallsrate 35 %. Bei der Klimabedingung 4 (37 C/95 % RH), wurde bei einer Stabw. von 3,32 Mpa ein Mw von 1,42 MPa ermittelt. Die Ausfallsrate lag bei 75 %. Konklusion: Die Hauptinformationen, die diese Arbeit zulässt, stellen die signifikant niedrigeren Messergebnisse bei erhöhter RH und erhöhter Temperatur gegenüber gewöhnlichen Raumbedingungen dar. Laut den ermittelten Ergebnissen ist der Einfluss der RH nicht signifikant höher als jener der Temperatur.

Zusammenfassung (Englisch)

Problem: In spite of increasing higher demands on the different adhesive systems, the research community calls for a more simple application without negative affecting the adhesion between tooth structure and composite. There are numerous studies which deal with the shear forces (=shear bond strength) of different bonding systems, and although most studies show a significant decrease in shear force with increasing humidity (RH) and temperature, which in some studies is not the case. Another problem has been shown in the fact that the majority of published studies was carried out under ambient conditions and the intra-oral conditions, by approximately 37 C and 99 % humidity, were ignored. In most studies the number of the tested teeth was very low. Objective: The aim of this study was to determine the influence of intra-oral conditions (37 C and 99 % RH), on the shear strength of a modern one-step adhesive system. Methods: 240 bovine teeth were extracted and stored in a chloramine-T solution. The teeth were embedded in epoxy resin, stored at 4 C, and were ground with 120, 400 and 1000 grit, until the dentine was exposed.

After thorough rinsing, Optibond All-In-One, a one-step system, was applied (Kerr) according to manufacturer's instructions in a climate chamber at the following environmental conditions: A) 23 C (+/-2 C)/50 % RH (+/-5 %), B) 23 C(+/-2 C)/95 % RH (+/-5 %), C) 37 C (+/-2 C)/50 % RH (+/-5 %), D) 37 C (+/-2 C)/95 % RH (+/-5 %). Then a composite cylinder, Ceram X (Dentsply), was attached. Care was taken that the teeth of a mandible were machined with minimal time difference.

The shear test was made at ambient temperature using a universal testing machine (Zwick/Ulm, Germany) cross-head with a speed of 0.8 mm/min. Results: At air condition 1 (23 C/50 % RH) a mean of 13,17 Mpa (standard deviation (sd) 6,97 MPa) and a failure rate of 8.33 % were registered. At condition 2 (23 C/95 % RH) the mean was 6,27 MPa (sd 5,48) and the failure rate 50 percent. At condition 3 (37 C/ 50 % RH) the mean achieved 6,77 MPa (sd 5,87; failure rate 35 %). At condition 4 (37 C/95 % RH) the mean reached 1,42 MPa (sd 1,42; failure rate 75 %). Conclusion: The main information that this work allows probably is the significantly lower test results represent at elevated RH and temperature over ordinary room. According to the obtained results, the influence of RH is not significantly higher than that of the temperature.