Titelaufnahme

Titel
In vitro Vergleich der Genauigkeit der Arbeitslängenbestimmung bei der Wurzelkanalaufbereitung mit X-Smart Dual S / eingereicht von Florian Fuchs
Verfasser / VerfasserinFuchs, Florian
Begutachter / BegutachterinMoritz, Andreas
Erschienen2011
Umfang59 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)X-Smart Dual S / Endometrie / Arbeitslängenbestimmung / Endodontie / Wurzelbehandlung / apikale Konstriktion
Schlagwörter (EN)X-Smart Dual S / endometry / workinkg lenght determination / endodontology / root canal treatment / apical constriction
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-3138 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
In vitro Vergleich der Genauigkeit der Arbeitslängenbestimmung bei der Wurzelkanalaufbereitung mit X-Smart Dual S [4.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Diplomarbeit ist es, die Arbeitslängenbestimmung nach der Aufbereitung mit dem Endowinkelstück X-Smart Dual S (Dentsply Maillefer, Schweiz) mit integriertem Apexlocator mit der Arbeitslängenbestimmung nach Aufbereitung mit traditioneller Methode in Bezug auf deren Genauigkeit in vitro zu untersuchen.

Zur Durchführung dieser Versuchsreihe wurden 80 Wurzelkanäle von extrahierten menschlichen Zähnen verwendet und randomisiert in zwei Gruppen eingeteilt. Pro Gruppe wurde eine Versuchsreihe von je drei Arbeitsschritten (optische Messung, endometrische Messung, Aufbereitung) und nach jedem Schritt ein digitales Röntgen mit der im Kanal inserierter Feile angefertigt. Die Messungen erfolgten mit der Computersoftware Sidexis XG® (Sirona, Bensheim, Deutschland). Als Medium zur Übertragung des elektrischen Signals der endometrischen Messung wurde physiologische Kochsalzlösung verwendet. In der ersten Versuchsgruppe wurde die Arbeitslänge mit Hilfe eines Gummistopps auf der Feile kontrolliert. Die Wurzelkanäle der zweiten Versuchsgruppe wurden mittels X-Smart Dual S aufbereitet.

Dabei wurde ausschließlich die im Gerät integrierte Funktion der elektronischen Apexlokalisation als alleinige Methode der Arbeitslängenbestimmung verwendet.

Es gab keine signifikanten Unterschiede (p=0,494) bei der Ermittlung der Arbeitslänge zwischen der Aufbereitung mit der traditionellen Methode und der Aufbereitung mit dem Endowinkelstück X-Smart Dual S. Es konnte auch kein Zusammenhang zwischen der Wurzelkrümmung und der Messgenauigkeit beider Methoden festgestellt werden.

Da im Bezug auf die Arbeitslänge keine signifikanten Unterschiede zwischen der Aufbereitung mit X-Smart Dual S und der Aufbereitung mit der traditionellen Methode feststellbar waren und die Aufbereitung mittels X-Smart Dual S subjektiv leichter und schneller empfunden wurde, da das Einstellen der Arbeitslänge nach jeder Instrumentengröße wegfällt und somit auch ein Behandlerfehler verringert werden kann, sind Endowinkelstücke mit integriertem Apexlokator als gute Alternative zur traditionellen Methode zu wähnen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study was to examine the determination of the working length by the treatment with X-Smart Dual S (Dentsply Maillefer, Switzerland) including an integrated apex locator to the determined working length after treatment with traditional method in terms of its accuracy in vitro.

To perform this test series, 80 root canals of extracted human teeth were used. The root canals were numbered and randomly divided into two groups of 40 root canals. A three step test series (optical measurement, endometric measurement, root treatment) was made for each group. After each step a digital x-ray was made with the file inserted into the root canal. The measurement was performed with computer software Sidexis XG® (Sirona, Bensheim, Germany). In order to reconstruct the physiological conditions of electronic length measurement, physiological saline solution was used as a medium in the experimental device, to transmit the electrical signals of the endometric measurement.

In the first experimental group a rubber stop on the file was used to control the working length. The root canals of the second experimental group were treated by using the XSmart Dual S. The integrated apex locating function of the device was exclusively used as the sole method of working length determination.

There were no significant differences (p=0,494) in the determination of working length between the treatment with the traditional method and treatment with X-Smart Dual S.

There was also no correlation between root curvature and the accuracy of both methods.

As there were no significant differences in outcomes in relation to the working length between the X-Smart Dual S device and the traditional method and as the treatment using X-Smart Dual S was considered subjectively easier and faster because of the loss of setting the working length after each instrument size and thus also an user error can be reduced, devices with integrated apex location function might be a good alternative to the traditional method.