Titelaufnahme

Titel
Nikotinabhängigkeit und Nikotinentwöhnung bei Rauchern mit Migrationshintergrund - Part A: Rauch- und Suchtverhalten / eingereicht von Eldin Selimovic
Verfasser / VerfasserinSelimovic, Eldin
Begutachter / BegutachterinFunk, Georg-Christian
Erschienen2012
Umfang79 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Nikotinabhängigkeit / Nikotinentwöhnung / Migrationshintergrund / Bosnier / Rauchverhalten / Suchtverhalten / Österreich
Schlagwörter (EN)nicotine dependence / cessation / migration background / Bosnian / smoking behavior / addiction / Austria
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-4112 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nikotinabhängigkeit und Nikotinentwöhnung bei Rauchern mit Migrationshintergrund - Part A: Rauch- und Suchtverhalten [2.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Österreich rauchen derzeit etwa 2,3 Millionen Menschen, davon sterben jährlich ca. 11 000 an den direkten Folgen des Zigarettenrauchens. Es sind nicht nur medizinische Folgen des Rauchens bekannt, sondern auch zahnmedizinische. Eine Nikotinabhängigkeit kann durch entsprechende Beratung und durch medikamentöse Unterstützung nachweislich effektiv behandelt werden. Wenngleich das Ausmaß des Zigarettenrauchens bei Österreichern mit Migrationshintergrund höher ist als bei Österreichern ohne Migrationshintergrund, gibt es keine detaillierte Beschreibung des Rauchverhaltens dieser Bevölkerungsgruppe.

Auch gibt es in Österreich kein migrationsangepasstes Entwöhnungsprogramm.

In dieser Studie wurde das Rauch- und Suchtverhalten der Raucher mit bosnischem Migrationshintergrund genau charakterisiert. Dafür wurden 140 Raucher mit Migrationshintergrund nach speziell designierten Fragebogen in der Form eines Interviews befragt. Die Vergleichsgruppe bildeten 140 Raucher ohne Migrationshintergrund.39% der Raucher mit Migrationshintergrund rauchen mehr als 20 Zigaretten am Tag, was im Vergleich zu 26% bei den Rauchern ohne Migrationshintergrund signifikant höher ist (p=0,0177). Raucher mit Migrationshintergrund sind nach dem Fagerström-Test mit dem Median 5 (3 bis 7) im Vergleich zum Median 3 (2 bis 5) bei Rauchern ohne Migrationshintergrund mehr vom Nikotin abhängig (p<0,0001). 43% der Raucher mit Migrationshintergrund haben eine starke bis sehr stake Nikotinabhängigkeit im Vergleich zu den 21% bei den Rauchern ohne Migrationshintergrund.Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Rauch- und Suchtverhalten von dem Migrationshintergrund abhängig ist, und dass zahlreiche signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen vorliegen. Diese Charakterisierung und Besonderheiten in dem Rauch- und Suchtverhalten der Raucher mit Migrationshintergrund werden als Grundlage dienen, um daraus die Strategien zur Nikotinentwöhnung für diese Rauchergruppe zu entwickeln.

Zusammenfassung (Englisch)

About 2.3 million people smoke currently in Austria, therefrom die about 11.000 annually to the direct consequences of cigarette smoking. Not only medical consequences of smoking are known but also dentistry consequences. Nicotine dependence can be demonstrable effective treated through according consultation and medicinal(drug) support. In Austria there is currently no migration-adjusted cessation program.In this study, the smoke and addictive behavior of smokers with the Bosnian migration background was accurately characterized. For this purpose 140 smokers with migrant background were asked after specially designated survey in the form of an interview. Comparison group were 140 smokers without a migration background. 39% of smokers with a migration background smoke more than 20 cigarettes per day which was significantly higher compared to 26% among smokers without a migration background (p=0,0177). Smokers with a migration background are according the Fagerström-test with the median of 5 (3 to 7) compared to the median of 3 (2 to 5) among smokers without a migration background, more nicotine-dependent (p<0,0001). 43% of smokers with a migration background have a strong or a very strong nicotine-addiction, compared to 21% among smokers without a migration background.These results suggest that the smoking behavior and addiction are dependent on migration background and that there are many significant differences between the groups. This characterization and particularity in the smoking and addiction behavior of smokers with a migration background will serve as the basis, in order to develop strategies to smoking cessation program for this group of smokers.