Titelaufnahme

Titel
The role of TRPC6 in megakaryocytes and platelets / submitted by Gajalakshmi Ramanathan
VerfasserRamanathan, Gajalakshmi
Begutachter / BegutachterinMannhalter, Christine
Erschienen2013
Umfang105 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Megakaryozyten / Calcium / TRPC6 / Blutplättchen / Diacylglycerol
Schlagwörter (EN)Megakaryocytes / Calcium / TRPC6 / Platelets / Diacylglycerol
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-5877 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The role of TRPC6 in megakaryocytes and platelets [2.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Blutplättchen sind kernlose Zellen, die eine zentrale Rolle bei der Thrombusbildung und dem Verschluss von Gefäßverletzungen spielen.

Sie entstehen aus Vorläuferzellen, den sogenannten Megakaryozyten (MKs), die sich im Knochenmark finden. Für die Aktivierung der Blutplättchen ist die Konzentrationszunahme von intrazellulärem Calcium (Ca2+) von zentraler Bedeutung. Heute weiß man, dass in der Plättchenmembran mehrere Ca2+ Kanäle existieren, die am Calcium-Transport in die Zelle beteiligt sind. Einer dieser Kanäle, der kanonische transiente Rezeptor Kanal 6 (TRPC6), ist sowohl auf humanen als murinen Plättchen in hoher Konzentration exprimiert und konnte auch auf Megakaryozyten nachgewiesen werden. Wir haben in dieser Studie die Rolle des TRPC6 für die Entwicklung von MKs und für die Plättchenphysiologie untersucht.

Zu diesem Zwecke generierten wir humane MKs aus humanen CD34+ hämatopoietischen Vorläuferzellen, die wir aus Nabelschnurblut isolierten.

Die Zellen wurden 7-10 Tage in einem Zytokin-Cocktail kultiviert. Danach fanden sich große Zellen mit basophilem Zytoplasma in der Kultur, die die plättchenspezifischen Marker CD61, CD41 und CD42b auf der Oberfläche exprimierten. Der Nachweis dieser Marker zeigte an, dass die hämatopoietischen Stammzellen unter den gewählten Bedingungen zu MKs differenziert waren. Die generierten MKs enthielten hohe Konzentrationen von TRPC6 mRNA und Protein. Der Zusatz von Flufenamid-Säure, einem TRPC6 Aktivator, während der Kultivierung führte zu einem erhöhten Ca2+ Influx. Durch die Behandlung mit SKF96365, einem Inhibitor von TRPC Kanälen, wurde die Ca2+ Aufnahme blockiert und es kam zu einer Inhibition der MK- Proliferation. Wir schließen daraus, dass TRPC Kanäle bzw. TRPC6 für die Ca2+ Aufnahme während des MK Wachstums erforderlich sind.

Um unsere in der Zellkultur gemachten Beobachtungen betreffend TRPC6 zu bestätigen untersuchten wir Blutplättchen und ihre Funktion in einem TRPC6 knock-out Mausmodell. Wir fanden, dass eine Behandlung mit Diacylglycerol (DAG), was bekanntermaßen die Calcium-Aufnahme mediiert, bei Plättchen von Wildtyp-Mäusen zu einer Zunahme von intrazellulärem Ca2+ führt, wohingegen bei TRPC6 -/- Plättchen kein Ca2+ Anstieg zu beobachten war. Interessanterweise unterschieden sich aber weder die Plättchengröße, noch die Plättchenzahl, die P-selektin Konzentration, die Integrin-Aktivierung, die Plättchenaggregation, die in vivo Thrombusbildung oder die Blutungszeit bei den TRPC6 -/- Mäusen von den Wildtyp Mäusen. Daraus könnte vi man schließen, dass bei Mäusen die über TRPC6 mediierte, DAG induzierte Ca2+ Aufnahme für die Plättchenphysiologie bzw. ihre Funktion nicht zwingend nötig ist. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass TRPC6 Kanäle im Humansystem unter physiologischen Bedingungen, bei denen die Konzentration und Wirkung der Agonisten sehr präzise balanziert sind, eine Bedeutung für die Thrombusbildung haben.