Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Die Relevanz klinisch messbarer Okklusionsparameter für den GOSLON Yardstick bei Patienten mit primär therapierten einseitigen kompletten Lippen-Kiefer-Gaumenspalten / eingereicht von Natasa Gigovic
Additional Titles
The pertinence of clinical measurable occlusion-parameters for the goslon yardstick in patients with unilateral clefts of lip and palate
AuthorGigovic, Natasa
CensorSinko, Klaus
Published2008
Description85 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Goslon Yardstick / multiple Regression / Outcome / Overjet
Keywords (EN)Goslon Yardstick / multiple regression / outcome / overjet
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-1587 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Relevanz klinisch messbarer Okklusionsparameter für den GOSLON Yardstick bei Patienten mit primär therapierten einseitigen kompletten Lippen-Kiefer-Gaumenspalten [5.53 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Therapie von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten betrifft viele Fachgebiete der Medizin und durch interdisziplinäre Zusammenarbeit sollte die bestmögliche Therapie angewandt werden, die sowohl die ästhetischen als auch die funktionellen Bereiche berücksichtigt. Verschiedene Therapiekonzepte führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Wenn man diese Ergebnisse vergleichen möchte, so bedarf es einer Vermessungsmethode, mit der man Ergebnisse evaluieren, klassifizieren und damit vergleichen kann. [vgl. 1,6,7,8,9] Der GOSLON Yardstick ist eine Vermessungsmethode und zugleich ein Indikator für das funktionelle Ergebnis der Therapie von Spaltpatienten.

Der GOSLON (Great Ormond Street, London and Oslo, Norway) Yardstick wurde von Mars et al. (1987) vorgestellt. Er stellt eine Methode zur Vermessung der dentalen Gipsmodelle von primär therapierten Patienten mit kompletten einseitigen Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten, im späten Wechselgebiss bzw. in der frühen Phase des bleibenden Gebisses, dar.

[vgl. 13] Er besteht aus fünf Gruppen, welche die dentale OK und UK Relation zueinander beschreiben. Der Goslon Score und damit die Okklusion wird durch 3 Parameter beschrieben, Overjet, Overbite und Crossbite. [vgl.

13] Das Ziel dieser Studie war es herauszufinden, welcher der 3 Okklusionsparameter: Overjet, Overbite und Crossbite, die größte Relevanz für die Klassifikation in die fünf Goslon Gruppen hat. Weiters sollte geklärt werden, ob eine Geschlechtsabhängigkeit der Verteilung in die Goslon Gruppen besteht, ob eine Spaltenseitenabhängigkeit und ein Geschlechtsunterschied der Mittelwerte der Parameter bestehen und ob es eine Änderung der Parameter bis zum Erwachsenenalter gibt. In dieser Studie wurden Modelle von 123 Patienten, die im Alter zwischen 6 und 12,5 Jahren gemacht worden sind, und weitere 67 Modelle von den 123, die im Alter zwischen 12,5 und 25 Jahren gemacht worden sind, evaluiert. Alle Modelle wurden nach Berücksichtigungen der Goslonkriterien in die Goslon Gruppen eingeteilt. Danach wurden bei allen Gipsmodellen (123+67) die 3 Okklusionsparameter Overjet, Overbite und Crossbite vermessen bzw. bestimmt. [vgl. 24] Die 1. statistische Auswertung berücksichtigte die Daten der 123 Patienten, während in der 2. statistischen Auswertung die Daten der 67 Patienten verwendet wurden.

Die Auswertung der 123 Patienten zeigte, dass der Parameter Overjet mit einem Wert von 71,2% die Varianz für die Klassifikation in die Goslon Gruppen beschreibt, in der 2. Auswertung der 67 Daten beschreibt wieder der Parameter Overjet mit einem Wert von 86,3% die Varianz für die Klassifikation. Der Parameter Crossbite war in beiden Auswertungen der 2. signifikante Parameter.

Weiters ergab sich aus beiden Auswertungen, dass Patienten mit Spalten auf der rechten Seite signifikant mehr Zähne im Kreuzbiss hatten als Patienten mit Spalten auf der linken Seite.

Hinsichtlich des Parameters Overbite ergab sich, dass männliche Patienten einen signifikant höheren Overbite hatten als weibliche Patienten. Es scheint, dass der Parameter Overjet als Alternative zum Goslon Yardstick dienen kann und damit als Indikator für die Beurteilung des chirurgischen Outcome des Mittelgesichtswachstums angewandt werden kann.

[vgl.16]

Abstract (English)

The treatment of patients with a cleft of the lip and palate involves the cooperation of many departments of human medicine. Such applied interdisciplinary work comprising esthetic as well as functional partitions may well be considered as the most successfull treatment of patients concerned. [vgl. 1,6,7,8,9] A variety of therapydrafts show different results in outcomes. In order to compare the results it is essential to choose an assessing system which allows to evaluate and compare the results. The Goslon yardtsick is an assessing system and an indicator for the outcome of cleft patient's therapy.

The Goslon Yardstick (Great Ormond Street, London and Oslo, Norway) was developed by Mars et al. in 1987. It is a new system of assessing dental arch relationships in children with unilateral clefts of lip and palate in the late mixed or/and early permanent dentitionstage. The Goslon Yardstick describes 5 discrete categories, which allow categorization of the dental relationships. 3 variables overjet, overbite and crossbite were considered to be most important in categorisation malocclusion. [vgl. 13] The aim of this study was to describe which of the 3 parameters overjet, overbite and crossbite, has the highest pertinence for the Goslon classification. It should further be clarified whether or not the dependency of the sex in the 5 goslon yardstick groups as well as in the mean value of the parameters are of any significance to the outcome. Another question which should equally be clarified concerns the dependency of the cleft side in the mean value of the parameters. The plaster casts of 123 patients, aged between 6 and 12,5 years, and another plaster casts of 67 of the 123 patients, aged between 12,5 and 25 years, were assessed. All casts were rated according to the Goslon yardstick. Additionaly overjet, overbite and crossbite were determined.

[vgl. 24] The first results concerned all data of the 123 patients, while the second results concerned the data of the 67 patients. The first analysis of the 123 patients showed that the overjet explained 71,2% of the variance of the Goslon score and in the second analysis the overjet explained 86,3% of the variance of the Goslon score. The crossbite was identified as the second most significant parameter. Furthermore the results showed that patients with clefts on the right side had significant more teeth in crossbite than patients with cleft on the left side. As far as the parameter overbite is concerned the results showed that more male patients had a significant higher overbite than female patients. Thus, the parameter overjet seems to be a good alternative for assessing the surgical outcome of the growth of the midface. [vgl. 16]

Stats
The PDF-Document has been downloaded 24 times.