Titelaufnahme

Titel
Indikationsbeschreibung des medialen Femurtansplantats / eingereicht von Martina Roblek
Verfasser / VerfasserinRoblek, Martina
Begutachter / BegutachterinGaggl, Alexander
Erschienen2014
Umfang64 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Mediales Femurtransplantat / Rekonstruktion / Defektdeckung / Mikrochirurgie / A. genus descendens / Kieferchirurgie
Schlagwörter (EN)Medial femoral flap / Reconstruction / Coverage of defects / microsurgery / descending genicular artery / maxillofacial surgery
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-8133 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Indikationsbeschreibung des medialen Femurtansplantats [2.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das mediale Femurtransplantat wird bisher häufig in der Unfallchirurgie und Orthopädie verwendet. In der MKG-Chirurgie ist bisher das Transplantat wenig verbreitet. In dieser Arbeit wurde das Einsatzgebiet des Femurtranplantats untersucht. Weiters wurde noch die Hebemorbidität, die Größe des Transplantats und die Länge der A. genus descendens untersucht. Es wurden insgesamt 88 unfallchirurgische und kieferchirurgische Patientendaten statistisch erfasst.

Es zeigte sich ein weites Einsatzgebiet des medialen Femurtransplantats, angefangen von rein ossären Transplantaten für kleine Defekte des Alveolarkamms bis hin zu einem Kombinationslappen, welcher Haut, Muskel und Knochen enthält, um ausgedehnte Defekte nach Resektionen von Malignomen primär zu Decken. Das mediale Femurtransplantat zeigte eine hohe Variabilität in der Größe, in der Art des entnommenen Lappens, hohe Zuverlässigkeit in der Anatomie (Gefäßstatus), geringe Komplikationsrate der Heberegion und in allen Fällen der MKG-Chirurgie eine Heilung per primam im Empfängerbereich.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of reconstructive surgery is to correct defects of body with autologous grafts in order to achieve good function as well as esthtics and to avoid - respectively reduce - peri- and postoperative complications. The use of micro vascular flaps can optimize operation results and meet the requirements regarding esthtics, mastication and speech intelligibility. The medial femur transplantathas been analyzed, especially the description of its indication. Other aspects which have been examined are: donor site morbidity, complications in the recipient site and the type of the harvest flap of the medial femor condyle. This flap has mostly been used in trauma surgery and orthopedics. In the maxillofacial surgery it proved that the medial femur flap can be used for a wide range of applications - ranging from corticocancellous flaps to cover small defects of the alveolar ridge to a compound flap with cutaneus, muscle and bone components to reconstruct extended resections after tumor surgery. It shows great variability regarding size and the type of harvest flap high reliability of vessel anatomy as well as low donor site complications.