Titelaufnahme

Titel
Therapie des diabetischen Makulaödems : ein Vergleich zwischen intravitrealem Anti-VEGF und intravitrealem Triamcinolon / eingereicht von Manuela Schober
VerfasserSchober, Manuela
Begutachter / BegutachterinRainer, Georg
Erschienen2011
Umfang79 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Diabetes / Makulaödem / Anti - VEGF / Triamcinolon
Schlagwörter (EN)Diabetes / macular edema / Anti - VEGF / Triamcinolon
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-5924 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Therapie des diabetischen Makulaödems [2.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das diabetische Makulaödem kann jederzeit im Rahmen der diabetischen Retinopathie auftreten, und zu erheblichen Visuseinbußen führen.

Intravitreal verabreichtes Triamcinolon, ein Kortikosteroid, und Bevacizumab, ein anti - VEGF, führen über Ödemresorption zur Reduzierung der Netzhautdicke. Dadurch kann es zu einer Verbesserung des Visus kommen.

Hintergrund: Das Ziel dieser Studie ist es, die Wirkung von Bevacizumab und Triamcinolon auf den Visus und die CRT zu untersuchen.

Methodik: In dieser prospektiven, doppelt maskierten Studie wurden 30 Patienten mit unbehandeltem diabetischen Makulaödem in zwei Medikamentengruppen im Verhältnis 1:1 randomisiert. Eine Gruppe erhielt zu Beginn drei Injektionen zu 2,5mg Bevacizumab in monatlichem Abstand, die andere Gruppe erhielt eine intravitreale Injektion von 8mg Triamcinolon, gefolgt von zwei Scheininjektionen. Weitere Injektionen waren bei Erfüllen der Reinjektionskriterien möglich. In monatlichen Abständen wurde der Visus anhand standarisierter ETDRS Charts ermittelt und in logMAR angegeben, die CRT wurde über Spectral Domain - OCT ermittelt und in Mikrometer angegeben.

Die Ergebnisse wurden mittels SPSS statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Sechs Monate nach erstmaliger Injektion zeigte sich sowohl in der Bevacizumab -, als auch in der Triamcinolon - Gruppe eine signifikante Abnahme der CRT im Vergleich zum Ausgangswert. Ein signifikanter Visusanstieg zeigte sich jedoch nur in der Bevacizumab - Gruppe.

Im Gruppenvergleich zeigte Triamcinolon eine statistisch signifikant größere Abnahme der CRT als Bevacizumab sechs Monate nach erstmaliger Injektion.

Schlussfolgerung: Sowohl Bevacizumab, als auch Triamcinolon eignen sich zur Therapie des diabetischen Makulaödems.

Triamcinolon zeigt im Vergleich zu Bevacizumab eine stärkere Reduktion der CRT, während sich Bevacizumab tendenziell auf den Visus auszuwirken scheint.

Zusammenfassung (Englisch)

Diabetic macular edema is a severe microvascular complication of diabetes mellitus and may lead to a decrease in visual acuity.

The anti - VEGF Bevacizumab and the corticosteroid Triamcinolon show efficacy in the reduction of macular edema in diabetic patients.

The aim of this study is to investigate changes in visual acuity and CRT in patients with diabetic macular edema, following the intravitreal injection of Bevacizumab in comparison with Triamcinolon.

Methods: 30 patients with treatment for naïve diabetic macular edema were included in this prospective, double - blinded study. They were randomized into two treatment groups. 15 patients received three injections of 2,5mg Bevacizumab at monthly intervals, 15 patients received one initial injection of 8mg Triamcinolon followed by two sham injections. After three months, if reinjection criteria following the study protocol were fullfilld, Triamcinolon could be administered again.

Each month visual acuity was evaluated with standardized ETDRS charts, CRT was measured by spectral domain Optical Coherence Tomography.

The results were analyzed by SPSS.

Results: Six months after the first injection a significant reduction in CRT was observed in the Bevacizumab - group as well as in the Triamcinolon - group. A significant increase in visual acuity was only seen in the Bevacizumab - group.

The between group difference showed a significant greater reduction in CRT in the Triamcinolon - group than in the Bevacizumab - group six months after the first injection.