Titelaufnahme

Titel
Prothetische Klebetechniken unter Berücksichtigung des Parodonts / eingereicht von Nikolaus Otto Budas
VerfasserBudas, Nikolaus Otto
Begutachter / BegutachterinPiehslinger, Eva ; Knaus, Anna
Erschienen2009
Umfang70 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Adhäsivtechnik / Toxizität / Parodont / Fibroblasten / Klebetechnik / Prothetik / Monomere / Glutathion / Apoptose / Komposit
Schlagwörter (EN)adhesives / toxicity / periodontium / fibroblasts / bonding / monomers / glutathione / apoptosis / composites / mutagenicity
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-4828 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Prothetische Klebetechniken unter Berücksichtigung des Parodonts [0.41 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Nachfrage nach zahnfarbenen Restaurationen nimmt deutlich zu und damit auch die Forschung über die mögliche Toxizität von Inhaltsstoffen auf orales Gewebe.

Die vorliegende Arbeit bietet einen Überblick über Studien der letzten 10 Jahre, die die prothetischen Kleber und deren Auswirkungen auf das parodontale Gewebe beleuchten.

Zunächst wurden die historische Entwicklung und die Anwendungsmöglichkeiten der Adhäsivtechnik umrissen.

Von den Inhaltsstoffen wurden die Monomere als die wichtigste Gefahrenquellen identifiziert. Die unterschiedlichen Mechanismen, die zu Zellschädigung führen können, wurden vorgestellt. Die Verminderung des intrazellulären Glutathiongehaltes spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Es wurde auch auf die möglichen synergistischen Effekte zwischen Monomeren und anderen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Fotoinitiatioren, aber auch Bleaching-Produkten hingewiesen.

Nach Beleuchtung all dieser negativen Einflüsse wurden Möglichkeiten zur Risikoreduktion, wie zum Beispiel die Verwendung von dualhärtenden Materialien, beziehungsweise die weitere Forschung auf dem Gebiet der Antioxidantien von Seiten der Industrie, vorgestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim of this study was to critically review the past ten years of research on adverse effects of ingredients of dental bonding substances on periodontal tissues.

First, an overview was given of the evolution of adhesive techniques in dental prosthetics. Resin monomers were identified as the most critical source of danger for oral tissues. Most of the reviewed articles were mentioning the elution of monomers, followed by glutathione reduction as the main mechanism of adverse effects on cells. The influence on metabolism and mutagenic effects were also explored. Several influences on toxicity, as well as possible synergisms were elucidated.

Finally recommendations for minimizing of risk were given and it was emphasized that further studies of counteragents, such as antioxidants, are needed, to enhance the biocompatibility of adhesives in the future.