Titelaufnahme

Titel
Vergleich der Umsetzungsrate eines dualhärtenden Befestigungszementes bei Polymerisation durch high power LED und QTH Härtelampen / eingereicht von Roald Magnus Vetter
Verfasser / VerfasserinVetter, Roald Magnus
Begutachter / BegutachterinMoritz, Andreas ; Cvikl, Barbara
Erschienen2013
Umfang102 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Polymerisationslampe / Umsetzungsrate / Befestigungszement / LED / QTH / Variolink II / Bluephase 20i / Freelight 2 / Optilux 501 / CuringLight XL 3000
Schlagwörter (EN)curing light / degree of conversion / luting cement / LED / QTH / Variolink II / Bluephase 20i / Freelight 2 / Optilux 501 / CuringLight XL 3000
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-6232 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vergleich der Umsetzungsrate eines dualhärtenden Befestigungszementes bei Polymerisation durch high power LED und QTH Härtelampen [6.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Problemstellung In der restaurativen Zahnheilkunde hat ein hoher Polymerisationsgrad großen Einfluss auf die Qualität eines Adhäsivzements. Bei dualhärtenden Befestigungszementen ist die Lichtpolymerisation ein entscheidender Faktor für eine gute Umsetzungsrate der Kunststoffmonomere. Es stellt sich die Frage wie effektiv Polymerisationslampen der neuesten Generation bei verkürzter Polymerisationszeit und bei verschiedenen Keramikschichtdicken polymerisieren. Zielsetzung Ziel der Studie war es, zu überprüfen ob es einen signifikanten Unterschied gibt hinsichtlich der Umsetzungsrate des Adhäsivzements Variolink®II nach Lichthärtung durch verschieden dicke Keramikscheiben mit verschiedenen Härtelampen der neuesten Generation. Des weiteren wurde überprüft ob es einen signifikanten Unterschied gibt hinsichtlich des Polymerisationsgrades von Variolink®II nach 20 s Lichthärtung zu der vom Hersteller des Befestigungzementes angegebenen Belichtungszeit von 40 s. Zusätzlich wurden die von den Polymerisationslampen erzeugten Temperaturen überprüft und statistisch ausgewertet. Material und Methoden Der Restmonomergehalt von Variolink®II wurde mittels FTIR-Spektroskopie vor und nach Lichtpolymerisation durch 2 mm, 3 mm und 4 mm dicke Vitabloc® Mark II Keramikscheiben, gemessen. Die Lichtpolymerisation erfolgte durch die high power LED Polymerisationslampen Bluephase® 20i und Freelight® 2, die high intensity QTH Polymerisationslampe Optilux® 501 und die QTH Polymerisationslampe CuringLight XL 3000 für jeweils 20 s und 40 s. In 24 Gruppen wurden bei konstant 37 Grad Celsius jeweils 16 Proben gemessen. Ergebnisse Wurde mit 20 Sekunden lichtpolymerisiert, konnten Bluephase®20i bei 2 und 3 mm, Freelight® 2 und Optilux®501 bei 2 mm Keramikdicke Variolink®II suffizient polymerisieren. Unterhalb 4 mm polymerisierte Optilux® 501 bei 20 und 40 Sekunden signifikant schlechter als die anderen Härtelampen. Eine Halbierung der Polymerisationszeit hat bei allen Keramikdicken und fast allen Härtelampen signifikanten Einfluss auf den Umsetzungsgrad. Die Härtelampe Bluephase®20i erzielte bei allen Keramikdicken und Polymerisationszeiten die höchsten Umsetzungsgrade, allerdings ging dies auch jeweils mit der höchsten Temperaturerhöhung einher.

Zusammenfassung (Englisch)

Problem statement In restorative dentistry high degree of polymerization has great influence on the quality of luting cement. In dual cured composite resin luting materials the light activation is a key factor for a good degree of conversion of the monomers. This raises the question, how effective the latest generation of curing units can polymerize at shorter light activation and how effective they are at various thicknesses of the ceramic.

Objective The aim of the study was to investigate whether a significant difference in regard to the conversion rate of link Variolink®II after light curing through ceramic discs with different thicknesses and with different curing lights of the latest generation exist. Furthermore, it was analysed whether a significant difference occurs in the degree of conversion of Variolink®II after 20 s and 40 s light curing, respectively. In addition, the temperature produced by the curing devices was measured and statistically analysed.

Materials and Methods The residual monomer content of Variolink®II was determined by FTIR spectroscopy before and after polymerization through Vitabloc® Mark II ceramic discs of 2 mm, 3 mm and 4 mm thickness. The photopolymerization was carried out by the high-power LED curing lights Bluephase® 20i and FreeLight®2, the high-intensity QTH curing light Optilux®501 and the QTH curing light CuringLight XL 3000, for 20 s and 40 s, respectively. In 24 Groups, 16 samples each were measured at constant 37 degrees Celsius. Results When light cured for 20 seconds, Bluephase® 20i was able to sufficiently polymerize Variolink®II at 2 and 3 mm thickness, Freelight® 2 und Optilux®501 sufficiently polymerized at 2 mm. Below 4 mm thickness and 20 and 40 seconds light activation Optilux® 501 polymerized significantly lower than the other curing lights. 50% shorter polymerization time had a significant influence on the conversion at all ceramic thicknesses for almost all curing lights. The curing light Bluephase®20i achieved the highest degrees of conversion at all ceramic thick-nesses and curing times; however this was also accompanied with the highest increase in temperature.