Titelaufnahme

Titel
Vergleichende Untersuchung der Bildqualität von dynamischen 1.5 Tesla und 3 Tesla MRT Aufzeichnungen in der Diagnostik des velopharyngealen Abschlusses bei Patienten mit Gaumenspalten / eingereicht von Tobias Wich-Herrlein
Verfasser / VerfasserinWich-Herrlein, Tobias
Begutachter / BegutachterinSinko, Klaus
Erschienen2011
Umfang75 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)dynamische Magnetresonanztomographie / 1.5 Tesla / 3 Tesla / TrueFisp / velopharyngealer Abschluss / Sprachaufzeichnung / Gaumenspalten
Schlagwörter (EN)dynamic magnetresonanceimaging / 1.5 Tesla / 3 Tesla / TrueFisp / velopharyngeal closure / speech recording / cleft palate
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-6311 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vergleichende Untersuchung der Bildqualität von dynamischen 1.5 Tesla und 3 Tesla MRT Aufzeichnungen in der Diagnostik des velopharyngealen Abschlusses bei Patienten mit Gaumenspalten [1.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Behandlung von Patienten mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten unterliegt einem komplexen und multidisziplinären Behandlungsplan. Da Patienten mit Gaumenspalten häufig zusätzlich eine strukturell bedingte velopharyngeale Insuffizienz (VPI) entwickeln, steht neben dem primär chirurgischen Eingriff (Palatoplastik) die anschließende Reparatur des velopharyngealen Sphinkters im Sinne eines sekundär chirurgischen Eingriffes (Velopharynxplastik) im Vordergrund.

Ziel dieses sekundär chirurgischen Eingriffes ist es die funktionellen anatomischen Gegebenheiten des velopharyngealen Sphinkters wieder herzustellen, da dieser eine essentielle Rolle bei der Lautbildung, dem Schlucken und dem Saugen einnimmt.

Zur Diagnose des velopharyngealen Verschlussmusters bzw. der Insuffizienz haben sich verschiedene Untersuchungsmethoden wie die Nasopharyngoskopie und die Videofluoroskopie als Standarduntersuchungen bewährt. Mit der dynamischen Magnetresonanztomographie (MRT) steht neuerdings eine Alternative in der bildgebenden Diagnostik zur Verfügung.

Um die Diagnostik und die Rehabilitation bei Patienten mit einer velopharyngealen Insuffizienz zu optimieren, untersucht diese Studie die Möglichkeiten zur Verbesserung der Bildqualität und damit der Beurteilbarkeit der anatomischen Strukturen bei dynamischen schnell ablaufenden Bewegungen. Dazu werden moderne Magnetresonanztomographen (3 Tesla MRT) und Sequenzen (TrueFisp) verwendet.

Im Sinne einer monozentrischen, verblindeten Vergleichsstudie werden die MRT-Aufnahmen von 63 Gaumenspalt-Patienten bezüglich ihrer Bildqualität miteinander verglichen. Die Patienten, die mit einem 1.5 Tesla MRT und der TrueFisp Sequenz untersucht wurden, waren zwischen 8 und 35 Jahre alt. Die Patienten, die mit einem 3 Tesla MRT und der TrueFisp Sequenz untersucht wurden, waren zwischen 9 und 32 Jahre alt.

Insgesamt liegt ein Pool von 65 MRT-Aufnahmen vor, der von zwei erfahrenen Ärzten beurteilt wurde. Die beiden Verfahren 1.5 Tesla TrueFisp und 3 Tesla TrueFisp wurden hinsichtlich ihrer Bildqualität auf einer 5-teiligen Likert-Skala bewertet. Beurteilt wurden die wichtigsten anatomischen Strukturen wie Velum, Zunge und Pharynx-Hinterwand, jeweils in Neutralstellung, während iii-Phonation und während kkk-Phonation.

Abschließend wurde der velopharyngeale Abschlusse während der kkk-Phonation beurteilt.

Bei der Beurteilung der Untersuchungsparameter Velum und Pharynx-Hinterwand in Neutralstellung erwies sich die Methode 1.5 Tesla TrueFisp als hoch signifikant überlegen gegenüber der Methode 3 Tesla TrueFisp. Lediglich bei der Beurteilung der Zunge in Neutralstellung war kein signifikanter Unterschied bezüglich der Bildqualität feststellbar.

Bei der Beurteilung von Velum, Zunge und Pharynx-Hinterwand während der iii-Phonation konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Verfahren 1.5 Tesla TrueFisp und 3 Tesla TrueFisp festgestellt werden.

Bei der Beurteilung der Untersuchungsparameter Velum und Pharynx-Hinterwand während der kkk-Phonation konnte eine hoch signifikante Überlegenheit des 1.5 Tesla TrueFisp Verfahrens gegenüber dem 3 Tesla TrueFisp Verfahren evaluiert werden. Lediglich für die Beurteilung der Zunge konnte kein signifikanter Unterschied festgestellt werden.

Die Beurteilung des velopharyngealen Abschlusses erfolgte mit der Methode 1.5 Tesla TrueFisp hoch signifikant besser als mit der Methode 3 Tesla TrueFisp. Im Ergebnis bleibt die 3 Tesla TrueFisp Hochfeld-MRT hinter ihren Erwartungen zurück. Das 1.5 Tesla TrueFisp Verfahren zeigt im Vergleich die besseren Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

The treatment of patients with cleft palate is subject to a extensive and multi disciplinary therapy plan. Specific attention accords to the dynamic velopharyngeal sphincter, respectively its pathological shape: the velopharyngeal insufficiency (VPI).

Purpose of every treatment is to reconstitute the functional and anatomical situation of the velopharyngeal sphincter which is involved in articulation, deglutition and sinking.

Imaging diagnostic plays a major role in creating the secundäry treatment plan. The Nasopharyngoscopy and the Videofluoroscopy have proved one's worth as standard examination technique. With dynamic magnetic resonance imaging (MRI) there is a new auspicious way in the diagnosis of patients with cleft palate.

To advance diagnostic and rehabilitation of patients with cleft palate aim of this study was to answer the following questions:

* Is there a possibility to improve the quality of imaging and therewith the assessability of the anatomical structures during dynamic motion using modern magnetic resonance tomography (3 Tesla MRI) and sequences (TrueFisp) and * Is it possible to achieve an assessability of the dynamic, fast-moving velopharyngeal sphincter? For this, we performed a monocentric, blinded comparative clinical trial of MRI-Images of 63 patients with cleft palate in respective to their image quality. The patients examined by a 1.5 Tesla MRI with a TrueFisp sequence aged 8 to 35 years. The patients examined with a 3 Tesla MRI with TrueFisp sequence were aged 9 to 32 years.

Overall there was a pool of 65 MR-Images that were analyzed by two experienced scientists.

Both examination methods 1.5 Tesla TrueFisp and 3 Tesla TrueFisp got proved respectively to their image quality. The important anatomic structures like velum, tongue and posterior wall of the pharynx in neutral position, during iii-phonation and during kkk-phonation were judged. Concluding, the assessability of the velopharyngeal closure during kkk-phonation was analyzed.

The assessment of velum and posterior wall of the pharynx in neutral position revealed for the method 1.5 Tesla TrueFisp a high significant advantage compared with 3 Tesla TrueFisp. There was no significant distinction ascertainable for the assessment of the tongue.

The assessment of velum, tongue and posterior wall of pharynx during iii-phonation reveald no significant distinctions between the methods 1.5 Tesla TrueFisp and 3 Tesla TrueFisp.

The assessment of velum and posterior wall of pharynx during kkk-phonation revealed for the method 1.5 Tesla TrueFisp a high significant advantage compared with 3 Tesla TrueFisp. There was no significant distinction ascertainable for the assessment of the tongue.

The assessment of velopharyngeal closure revealed for the method 1.5 Tesla TrueFisp a high significant advantage compared with 3 Tesla TrueFisp.

The method 1.5 Tesla TrueFisp revealed against all expectations to be the better method for the assessment of anatomic structures like velum, tongue and posterior wall of pharynx.