Titelaufnahme

Titel
Vergleichende GBR-Studie mit verschiedenen Knochenersatzmaterialien am Minipig / eingereicht von Nicolas Pedro Heidler
VerfasserHeidler, Nicolas Pedro
Begutachter / BegutachterinWatzek, Georg
Erschienen2009
Umfang75 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Knochenersatzmaterial / Miniaturschwein / GBR / Titankuppeln / BioOss / Ostim / Osteoinductal
Schlagwörter (EN)bone substitutes / Minipig / GBR / Titan hemisphere / BioOss / Ostim / Osteoinductal
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-6306 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vergleichende GBR-Studie mit verschiedenen Knochenersatzmaterialien am Minipig [3.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Studie galt es die Knochenneubildung 3 verschiedener Augmentationsmaterialien an ein und demselben Individuum in Form eines 1-wandigen Defekts zu vergleichen.

An den Schädelkalotten von zehn Minischweinen wurden jeweils acht kreisrunde Defekte, gesetzt um die Situation einwandiger Knochendefekt zu simulieren. In diese acht zirkulären Defekte wurden dem Radius entsprechende Halbkugeln aus Titan, welche zuvor mit den 3 unterschiedlichen Augmentationsmaterialien (BioOss, Ostim und Osteoinductal) gefüllt wurden, eingebracht.

Jeweils 2 Halbkugeln dienten als Leerproben.

Nach 6 beziehungsweise 12 Wochen wurden die Titanhalbkugeln histologisch und histomorphologisch untersucht. Unter den Leerproben-Kuppeln regenerierte der Knochen zu 10 Prozent des Kuppelvolumens, was darauf hinweist, dass das gewählte Modell der gesteuerten Knochenregeneration dem eines 1-wandigen Defekts mit kritischem Ausmaß entspricht.

Entsprechend den bereits dokumentierten osteokonduktiven Eigenschaften von Bio-Oss® und Ostim®, waren die Titanhalbkugeln mit Knochen gefüllt.

Bei dem Knochenersatzmaterial Osteoinductal® konnte unter den selben Voraussetzungen keinerlei osteokonduktive Eigenschaft nachgewiesen, jedoch eine Knochendestruktion des Wirtsknochen beobachtet werden.

Zusammenfassend kann gesagt werden, daß sich das Modell bewährt hat. Mit Hilfe der vergleichenden Untersuchung verschiedener Knochenaugmentationsmaterialien mittels Titanhalbkugeln bei simultaner Implantation konnten eindeutige Ergebnisse bezüglich der Knochenneubildung und des Resorptionsverhalten unter standardisierten Bedingungen gewonnen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the study was to establish a preclinical model for guided bone regeneration that offers testing of different bone substitutes in a one-wall defect situation.

On the calvaria of minipigs eight circumferential bone defects were trephined to simulate the situation of a one-wall defect. TwoTitanium hemispheres with the same diameter were filled with each of the three different bone substitutes (BioOss, Ostim and Osteoinductal) before being positioned. Two titanium hemispheres were left empty for control.

After 6 and 12 weeks, titanium hemispheres were subjected to histological and histomorphometric analysis. The Area below the hemispheres left empty bone filled approximately one-tenth, indicating a "critical-sized", one-wall defectmodel for guided bone regeneration. In accordance with the documented osteoconductive properties of BioOss® and Ostim®, titanium hemispheres were almost completely filled with bone.

Moreover, the expected degradation profile of Bio-Oss® and Ostim® could be confirmed by histologic and histomorphometric analysis. Under the same conditions, Osteoinductal® faild to exert osteoconductive properties, rather a progressiv resorption of the host bone was observed.

These results demonstrate that the preclinical model presented here is suitable to simultaneously compare bone substitutes with different material properties. Our model based on the titanium hemisphere allows evaluation of graft consolidation and resorption under standarized conditions