Titelaufnahme

Titel
A survey on orthodontic retention procedures in Austria / eingereicht von Saif Al-Zahrooni
Verfasser / VerfasserinAl-Zahrooni, Saif
Begutachter / BegutachterinBruckmann, Corinna
Erschienen2015
Umfang61 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kieferorthopädie / Retentionsverfahren / Umfrage / Österreich / Zahnärzte
Schlagwörter (EN)orthodontics / survey / retention procedures / Austrian dentists / Austria
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-416 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
A survey on orthodontic retention procedures in Austria [1.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund Nach jeder kieferorthopädischen Behandlung, gelten die Zähne als potenziell instabil und müssen in ihrer neuen Position gehalten werden.

Um für eine langfristige Stabilität der okklusalen und Skeletalen Beziehungen garantieren zu können, werden die sogenannten Retainers nach jeder kieferorthopädischen Behandlung verwendet. Die Empfehlung, Retainers zu verwenden, wird durch die Möglichkeit begründet, dass die Faktoren, die die Anomalie verursacht haben, noch immer vorhanden sein können und die Ausrichtung der Zähne und die Okklusion nach der Behandlung demnach auch weiterhin beeinflussen würden (Yanez 2008). Erst kürzlich von Renkema, et al. 2009 und Lai, et al. 2014 durchgeführte Umfragen zeigen, dass es unter Kieferorthopäden, obwohl diese in unterschiedlichen Ländern praktizieren, einige Ähnlichkeiten gibt, wie zum Beispiel eine häufige Verwendung von festsitzenden Retainer im Unterkiefer und eine zunehmende Beliebtheit von vekuumgeformten Retainer.

Ziel Ziel dieser Studie ist es, die Retentionsverfahren, die in der zhnärztlichen Praxis in Österreich verwendet werden zu untersuchen und die Ergebnisse mit denen aus den Umfragen von Renkema et al. und Lai et al. zu vergleichen.

Methode Die Retentionsverfahren und Protokolle der in Österreich praktizierenden Kieferorthopäden, wurden anhand eines Fragebogens untersucht, der stichprobenartig an 324 in Frage kommende TeilnehmerInnen verteilt wurde.

Einhundertsieben 107 von diesen Zahnärzten (33%) haben an der Umfrage teilgenommen. Dabei ist es zu folgendem Ergebnis gekommen: In den meisten Fällen wurden festsitzende Retainers bevorzugt. Abnehmbare Retainers hingegen wurden nur in einigen Situationen bevorzugt, zum Beispiel nach der Expansion des Oberkiefers. Festsitzende Retainers wurden meist dauerhaft platziert, während abnehmbare Retainers nur für zwei bis drei Jahre von der Mehrheit der Zahnärzte platziert wurden.

Schlussfolgerung Unterschiede in den Retentionsprotokollen, zum Beispiel in der Art des Retainers oder der Dauer der Retention, gibt es aufgrund der fehlenden wissenschaftlichen Richtlinien mittels derer die Retentionsverfahren systematisiert werden könnten.

Zusammenfassung (Englisch)

Background After each orthodontic treatment, teeth should be considered potentially unstable and must be contained in their new position. Retainers are used after each orthodontic treatment to provide long-term stability of occlusal and skeletal relationships. The recommendation to use retainers is based on the fact, that there is always a possibility that the factors that caused the malocclusion would still present and may affect the alignment and the occlusion of the teeth after the treatment (Yanez 2008).

Recent surveys about retention procedures, done by (Renkema, et al.

2009) and (Lai, et al. 2014), showed some similarities among orthodontists practicing in various countries, such as a frequent use of fixed retainers on mandibular teeth, and an increased popularity of removable vacuum-formed retainers..

Objective The objective of this study is to survey retention procedures used in orthodontic practices in Austria and to compare the results to those reported in the surveys done by Renkema et al. in the Netherlands and Lai et al. in Switzerland.

Method The retention procedures and protocols used among dentists who are practicing orthodontics in Austria, were surveyed and studied on a convenience sample of 324 subjects by means of a questionnaire.

Results Questionnaires were completed by 104 (33 per cent) of the 324 dentists.

Bonded retainers were preferable in most of the cases. Removable retainers were only more preferable than bonded retainer in few situations, such as after expansion of the upper arch. Bonded retainers were mostly placed permanently, while removable retainers were placed for two to three years by the majority of dentists.

Conclusion Differences in retention protocols, for example, regarding the type of retainer and the duration of retention, are due to the lack of scientific guidelines that may systemize the retention procedure.