Titelaufnahme

Titel
Vorevaluierung eines Studiendesigns anhand eines Patientenfalls: Subgingivale vs. transgingivale Einheilung von Zahnimplantaten bei Sofort- und Spätimplantation - eine prospektive klinische randomisierte split-mouth Studie / eingereicht von Burghild Anna Mayr
Verfasser / VerfasserinMayr, Burghild Anna
Begutachter / BegutachterinZechner, Werner
Erschienen2011
Umfang141 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zusammenfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Studiendesign / Zahnimplantate / Sofortimplantation / subgingivale Einheilung / transgingivale Einheilung / split-mouth / DVT
Schlagwörter (EN)study design / dental implants / immediate implants / submerged healing protocol / non-submerged healing protocol / split-mouth / DVT
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-6427 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vorevaluierung eines Studiendesigns anhand eines Patientenfalls: Subgingivale vs. transgingivale Einheilung von Zahnimplantaten bei Sofort- und Spätimplantation - eine prospektive klinische randomisierte split-mouth Studie [3.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zielsetzung der Diplomarbeit ist die Erstellung eines Studienkonzepts einer größeren klinischen Studie inklusive Planung der statistischen Auswertung, Schreiben von Ethikantrag und Patienteninformation, Zusammenfassung der aktuellen Literatur sowie ein Fallbericht (klinische und radiologische Auswertung der Daten durch den Diplomanden) anhand dessen das geplante Studiendesign optimiert werden kann.

Studienziel ist der Vergleich der marginalen Knochenresorption mittels digitaler Volumentomographie (Hauptzielgröße) bei Sofort- und Spätimplantaten mit transbzw.

subgingivaler Einheilung über einen Nachbeobachtungszeitraum von sechs Monaten nach Implanation. Weiters werden Überlebenrate, Breite der Gingiva fixa, Abweichung von der geplanten Implantatposition, Sondierungstiefen und Patientenzufriedenheit (VAS, visuelle Analogskala) erhoben.

Design, Maßnahmen und Vorgehensweisen: In der geplanten prospektiven, randomisierten split-mouth Studie werden an der Abteilung für Orale Chirurgie der Berhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik (BGZMK) Wien insgesamt zehn Patienten mit je sechs (Oberkiefer) bzw. vier (Unterkiefer) Implantaten (Nobel Replace® Select Tapered) versorgt. Alle Patienten erhalten sowohl Sofortimplantate als auch Implantate in den geheilten Knochen, wobei je ein Quadrant gedeckt, der andere jedoch transgingival einheilt. Die mittels Procera®-Software präoperativ geplanten Implantatpositionen werden mit Nobel Guide®-Schablonen umgesetzt.

Resultate & Conclusio: Alle bis dato publizierten Reviews betonen die Notwendigkeit weiterer gut geplanter randomisiert kontrollierter Studien. Mit dem digitalen Volumentomographen (DVT) ist erstmals bei akkzeptabler Strahlenbelastung eine genaue Vermessung der Knochenresorption bei Sofort- und Spätimplantaten möglich.

In der geplanten Studie soll sowohl postoperativ als auch nach sechs Monaten eine DVT angefertigt werden. Auf Stabilitätsmessungen und präoperative Bestimmung der Knochendichte kann verzichtet werden. Zur Berechnung der Abweichung der tatsächlichen Implantatposition von der geplanten Position sind weitere Studien notwendig. Die Messungen der in Vorbereitung auf die Studie durchgeführten Patientenfalls erlauben noch keine Rückschlüsse auf mögliche Unterschiede zwischen Sofort- und Spätimplantation, bzw. zwischen sub- und transgingivaler Einheilung.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this diploma thesis is the design of a clinical trial including the preparation of the statistical evaluation, the proposal for the ethic commission, a review of the current literature and a case report (clinical and radiological analysis by the student).

The case report should help to optimize the study design of the clinical trial.

Objectives: The aim of the designed study is the evaluation of the marginal bone resorption (primary outcome) of immediate and delayed dental implants in combination with submerged and non-submerged healing protocols after 6 months.

Secondary outcomes are the survival rate, width of the gingiva fixa, evaluation of the discrepancy between the planned and the actual position of the implant, probing depth and patients' satisfaction (visual analogue scale, VAS).

Design: The designed prospective randomized split-mouth study includes ten patients with four (Mandibula) to six (Maxilla) implants (Nobel Replace® Select Tapered) at the Department of Oral Surgery, Dental School, University of Vienna. All patients receive immediate and delayed implants. Submerged and non-submerged healing protocols are tested with a split-mouth-comparison. The preoperative planned implant positions (Procera®Software) are realized with stereolithographic surgical guide (NobelGuide®).

Results and Conclusion: All published reviews emphasize the need of well designed randomized trials. The cone beam technology permits an exact measurement of the marginal bone resorption of immediate and delayed implants with a low X-radiation dose. This clinical trial is going to compare two Cone Beams (postoperative and after 6 months). Evaluation of changes in stability and preoperative measurements of the bone density aren't necessary. Further studies are needed to calculate the exact discrepancy between the planned and the actual position of the implant.

The results of the case report do not permit a definite conclusion of the differences of immediate and delayed implants or submerged and non-submerged healing protocols.