Titelaufnahme

Titel
The role of plasma surfactant protein D in lung transplant recipients during rejection and infection / eingereicht von Isabella Bejvl
VerfasserBejvl, Isabella
Begutachter / BegutachterinPuchhammer Elisabeth
Erschienen2012
Umfang89 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Lungentransplantation / Surfactant Protein D / mirkobielle Infektion / mikrobielle Pneumonie / akute Abstoßung
Schlagwörter (EN)lung transplantation / surfactant protein D / microbial infection / microbial pneumonia / acute rejection
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-7132 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The role of plasma surfactant protein D in lung transplant recipients during rejection and infection [3.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Englisch)

In lung transplant recipients (LTRs) severe clinical complications, as for instance acute cellular rejection or microbial infections of the lung, may occur. Surfactant protein D (SP-D) is a C-type lectin which is mainly produced in the lung and present in blood under physiological conditions only at low concentrations. Previous studies have shown that SP-D concentrations in blood may increase in distinct lung diseases.

Plasma samples routinely obtained from 58 LTRs either during periods without pathologic respiratory findings, or episodes of acute cellular rejection, microbial pneumonia, and microbial colonization of the transplanted lung, were investigated for SP-D levels, as well as samples from 29 healthy control persons. All samples were stored at the Department of Virology and plasma SP-D levels were measured with a commercially available enzyme linked immunosorbent assay (Bio Vendor, Heidelberg, Germany).

Median plasma SP-D concentrations from healthy controls and from LTRs without pathologic respiratory findings were comparable. In addition, no significantly increased median SP-D levels were observed in LTRs during episodes of microbial colonization and acute cellular rejection. In contrast, SP-D concentrations were in overall increased in plasma samples from LTRs obtained during microbial pneumonia (p<0.05).

Furthermore, LTRs with increased plasma SP-D concentrations during an episode of microbial pneumonia had a significantly higher risk to develop stage III bronchiolitis obliterans syndrome, to require retransplantation or to die in the subsequent 6 months (p=0.0093).

Increased plasma SP-D levels in LTRs observed during microbial pneumonia are significantly associated with the occurrence of severe clinical complications in the subsequent 6 months.

Zusammenfassung (Deutsch)

Für lungentransplantierte Patienten (LTRs) stellen mikrobielle Infektionen und Abstoßungsreaktionen der Lunge häufige Komplikationen dar. Frühere Studien zeigten, dass Surfactant Protein D (SP-D), ein hauptsächlich in der Lunge vorkommendes C-Typ Lektin, bei machen Lungenkrankheiten im Blut der Erkrankten in erhöhten Konzentrationen vorkommen kann.

SP-D wurde im Plasma von 58 LTRs zu genau definierten Zeitpunkten bestimmt, an denen die Patienten entweder keine pathologischen respiratorischen Befunde aufwiesen oder während Episoden von akuter Abstoßung, mikrobieller Besiedelung der transplantierten Lunge oder mikrobieller Pneumonien. Außerdem wurden Plasmaproben von 29 gesunden Kontrollpersonen untersucht. Die Proben von Patienten und Kontrollpersonen stammen aus dem Archiv des Department für Virologie und der SP-D Spiegel im Plasma wurde mit einem kommerziell verfügbaren SP-D "Enzyme Linked Immunosorbent Assay" (Bio Vendor, Heidelberg, Germany) gemessen.

Es wurden vergleichbare Medianwerte der Plasma SP-D Konzentrationen bei gesunden Kontrollpersonen und LTRs, die respiratorisch keine pathologischen Befunde aufwiesen, gefunden. Ebenso zeigte sich keine signifikante Erhöhung der Plasma SP-D Konzentrationen von LTRs während Episoden von akuter zellulärer Abstoßung und mikrobieller Besiedelung.

Hingegen war der Medianwert der Plasma SP-D Konzentrationen von LTRs während Episoden von mikrobieller Pneumonie signifikant erhöht (p<0.05).

Außerdem zeigte sich, dass die LTRs, bei denen ein erhöhter Plasma SP-D Wert zum Zeitpunkt einer mikrobiellen Pneumonie nachgewiesen wurde, ein signifikant größeres Risiko aufwiesen, in den darauffolgenden 6 Monaten entweder ein Bronchiolitis obliterans Syndrom Stadium III zu entwickeln, eine Retransplantation zu benötigen oder zu versterben (p=0.0093).

Erhöhte Plasma SP-D Werte, die bei LTRs während einer Pneumonie nachgewiesen werden, sind signifikant mit der folgenden Entwicklung von schweren klinischen Komplikationen assoziiert.