Titelaufnahme

Titel
Oral Hygiene Habit among Students of the Medical University of Vienna / eingereicht von Tarig Mahmoud Hassan Elamin
Verfasser / VerfasserinElamin, Tarig Mahmoud Hassan
Begutachter / BegutachterinBruckmann, Corinna ; Haririan, Hady
ErschienenWien, 2016
Umfang51 Blatt : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Mundhygiene / Zahnmedizin / Gewohnheiten / MedUni / Studierende / Wien
Schlagwörter (EN)dental hygiene / Medical University / Vienna / habits / students
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-7571 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Oral Hygiene Habit among Students of the Medical University of Vienna [1.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund:

Mundhygiene ist ein unverzichtbarer Bestandteil der alltäglichen Routine zur Pflege des Zahnhalteapparats. Zähneputzen und das Reinigen der Zahnzwischenräume durch Zahnseide, Interdentalbürsten oder Zahnstocher sind geeignete Mittel zur Entfernung von Zahnbelägen, welche darüber hinaus zusätzlich durch eine Reihe von Zahnputzmitteln und regelmäßigen Zahnarztbesuchen unterstützt werden, was im Ganzen eine solide Lösung für eine gute Mundhygiene bildet, die wiederum integraler Bestandteil der allgemeinen körperlichen Gesundheit ist. Medizinisches Fachpersonal mit ihrer Vorbildfunktion im Bereich der körperlichen Gesundheit, wie der oralen Gesundheit, sind verpflichtet ein angemessenes Wissen zu besitzen, um Patienten die beste Behandlung oder Vorsorge anbieten zu können (Glick, 2012).

Ziel:

Das Ziel dieser Studie ist es Gewohnheiten und Praktiken im Bereich der Zahnhygiene unter Studenten der Medizinischen Universität Wien zu ermitteln. Die Ergebnisse der zahnmedizinischen und humanmedizinischen Sparte wurden sodann zunächst miteinander und anschließend mit den Ergebnissen der Studie von (Reddy, 2012) in Indien sowie der Vergleichsstudie von (Komabayashi, 2005)verglichen.

Methode:

Studenten der Medizischen Universität Wien wurden zu Gewohnheiten und Vorstellungen im Bereich der Mundhygiene mithilfe eines Fragenkatalogs, welcher online 7333 Studenten zur Verfügung stand, befragt.

Ergebnisse:

872 Studenten füllten den Fragebogen aus (11.89%). Die Mehrheit aller Studenten (80.9%) gaben an, sich zweimal täglich die Zähne zu putzen. 70.3% nutzen fluorierte Zahnpasta und 78.4% suchen ein- bis zweimal jährlich den Zahnarzt auf. 80.6% konsumieren keinerlei Tabakerzeugnisse und ein annähernd ein Viertel aller Studenten (24.0%) gaben an, dass Zähneputzen ihnen niemals professionell vermittelt worden sei.

Schlussfolgerung:

Die Studenten zeigten ein zufriedenstellendes Bewusstsein für das Thema der Zahn- und Mundgesundheit, trotzallem könnten die Studenten der Medizinischen Universität Wien von weiteren Bildungsmaßnahmen in diesem Bereich profitieren und zukünftige Patientenberatungen könnten verbessert werden.

Zusammenfassung

Background:

Oral hygiene is an indispensable component of the everyday life routine to maintaining a healthy periodontium. Tooth brushing and interdental cleaning are mechanical means of plaque removal, which when supported by a variety of chemotherapeutic agents and periodic dental visits, comprise a sound recipe for a well maintained oral health. Medical professionals, as role models to the society with regards to general and oral health, are obliged to have adequate knowledge, sufficient to cater to the patient the best possible treatment or preventive plan (Glick, 2012).

Objective:

The objective of this study is to identify the oral hygiene habits and practices among the students of the Medical University of Vienna, and compare the results between both study divisions and semesters as well as to the similar studies conducted by (Reddy, 2012) in India and the comparative study between British and Chinese students by (Komabayashi, 2005).

Method:

The students of the Medical University of Vienna were surveyed on their oral hygiene habits and beliefs, through an online questionnaire, which was available to 7333 students.

Results:

The questionnaire was completed by 872 student (11.89%). Majority of student (80.9%) reported to brush twice daily. 70.3% use fluoridated toothpaste and 78.4% of the students, claim to the visit the dentist either once or twice a year. 80.6% answered with a no, regarding the question of whether they consume tobacco products. Approximately a quarter of the students (24.0%) claim to have never been professionally taught on how to brush their teeth.

Conclusion:

The students have shown a satisfactory level of oral health awareness, but further education and motivation of the students of the Medical University of Vienna could further benefit them and improve their future consultations to patients.