Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Ambient Assisted Living - between accteptance and refusal : A qualitative and literature based analsis from the user perspektive in Austria
Additional Titles
Ambient Assisted Living - zwischen Akzeptanz und Ablehnung Eine qualitative sowie literaturbasierte Analyse aus der Sicht der Anwenderinnen und Anwender in Österreich
AuthorBorrmann, Marcus
Thesis advisorSchoberberger, Rudolf ; Schmidt, Louise
Published2016
Description110 Blatt
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Masterarb., 2016
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionFebruary 2016
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Ambient / Assisted / Living / Primäranwender / Primäranwenderinnen / Akzeptanzfaktoren
Keywords (EN)Ambient / Assisted / Living / User / Acceptance / refusal / factors
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12688 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ambient Assisted Living - between accteptance and refusal [1.63 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Um trotz körperlicher Einschränkungen, infolge des Alterns, Traumata oder anderen Ereignissen selbständig leben zu können, werden Ambient Assisted Living (AAL)- Technologien entwickelt, welche den Verlust von Selbständigkeit kompensieren und die Sicherheit im eigenen Wohnbereich erhöhen. Allerdings scheint die Implementierung von AAL-Systemen in die Privathaushalte auf Barrieren seitens der Anwenderinnen und Anwender zu stoßen. Das Ziel dieser Arbeit ist die Identifizierung und Darstellung der einflussnehmenden Faktoren auf die Akzeptanz von AAL-Lösungen bei primären Anwenderinnen und Anwendern.

Methoden

Es wurde eine Literaturrecherche in den vier wissenschaftlichen Datenbanken Medline, Scopus, Web of Science und Cochrane Library durchgeführt. Anhand dieser wurden mögliche Einflussfaktoren auf die Akzeptanz seitens der Primäranwenderinnen und -anwender identifiziert. Anschließend sind neun semistrukturierte Leitfadeninterviews an Patientinnen und Patienten einer tagesklinischen geriatrischen Einrichtung in Graz durchgeführt worden um Faktoren von den betroffenen Personen untersuchen zu können.

Ergebnisse

Insgesamt 21 Übersichtsarbeiten wurden in die Analyse der Akzeptanzfaktoren eingeschlossen. Die meisten der befragten Personen weisen Defizite in der Mobilität und der Bewältigung des Haushaltes auf und beziehen informelle Unterstützung von Angehörigen. Die Faktoren werden in technische, individuelle, administrative, soziale und sicherheitsbezogene Faktoren unterteilt. Aus der Literaturarbeit und den Interviews mit Patientinnen und Patienten geht hervor, dass die Akzeptanz von AAL durch Kosten, Bedienbarkeit, wahrnehmbaren Nutzen, Stigmatisierung und Privatsphäre beeinflusst wird. Roboter- und Kamerasysteme werden von den Anwenderinnen und Anwendern wenig akzeptiert im Vergleich zu Sensorsystemen. Bereits bekannte Notrufsysteme werden von den Anwenderinnen und Anwendern eher akzeptiert. Eine Verwendung von AAL zur Kommunikation mit Ärztinnen und Ärzten sowie Angehörigen wird hierbei als sinnvoll betrachtet.

Abstract (English)

Background

For giving older people the opportunity to live in their own house after an accident or other traumatic events, ambient assisted living systems provide an opportunity to support older people to compensate the loss of independence and increase the personal safety at their home. However a lot of barriers have to be resolved to implement AAL in the households. The aim is to show, which factors influence the acceptance of assistive systems.

Methods

An investigation of literature was conducted in four scientific databases: “Medline via PubMed”, “Scopus”, “Web of science” and “Cochrane Collaboration”. Only review articles were included in the analyses. With the information of those relevant articles, influencing factors on the acceptance on the primary user were identified. A semi-structured interview was developed and patients of a day hospital station were asked about health status, technical skills and acceptance of AAL-systems.

Results

Overall 21 review article were included in the analyses. The majority of the patients have difficulties with mobility, to resolve their households and receive informal support of relatives. The identified factors can be divided in technical, administrative, social, individual and security related factors. The literature and the interviews for the influencing factors show that costs, usability, perceptible use, stigma and privacy are common factors for the acceptance of assistive systems. Care robots and camera systems were less accepted than passive sensor systems. The known emergency wrist band seems to be the most accepted. AAL for the communication with physicians or relatives is seen as reasonable.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 23 times.