Titelaufnahme

Titel
Mapping and characterization of epitopes of prevalent inhalative allergens with the mimotope technology / submitted by Krisztina Szalai
VerfasserSzalai, Krisztina
Begutachter / BegutachterinJensen-Jarolim, Erika
Erschienen2008
Umfang127 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Med. Univ., Diss., 2008
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)B-Zell Epitope / Allergie / Spezifische ImmunTherapie (SIT) / Mimotope / Hausstaubmilben / Gräserpollen / Allergen / konformationell
Schlagwörter (EN)B-cell epitopes / allergy / specific immunotherapy / mimotope / house dust mite / grass pollen / allergen / conformational
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-8704 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mapping and characterization of epitopes of prevalent inhalative allergens with the mimotope technology [1.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Typ I Überempfindlichkeits-Reaktionen gegen inhalative Allergene sind weltweit sehr verbreitet. Derzeit angewendete Therapien für betroffene Patienten haben möglicherweise Nebenwirkungen. Im Gegensatz dazu, hat die epitop-spezifische Immunotherapie den großen Vorteil, nur Antikörper gegen IgE-Epitope zu induzieren. Diese hemmen die allergische Reaktion, und verhindern dadurch unerwünschte Nebenwirkungen.

Das Ziel dieser Dissertation war, Peptid-Mimotope gegen die wichtigen respiratorischen Allergene Der p 1 und Der p 2 von Hausstaubmilben zu generieren, sowie die Erzeugung von Fab-Mimotopen für Phl p 5 von Gräserpollen. Diese Mimotope wurden aus Zufallsbibliotheken von Phagen (Peptide- oder Fab-Bibliotheken), mit Hilfe von Biopanning generiert. Einzelklone wurden per Colony- screening Assay selektiert. Die humane Relevanz wurde mit allergen-spezifischen Antikörpern von allergischen Patienten bestätigt. Das computer-gestützte Matching der Mimotope auf der Oberfläche der natürlichen Allergene hat bewiesen, dass alle untersuchten IgE-Epitope konformationell oder diskontinuierlich waren. Als Beweis der molekularen Mimikry resultierten Immunisierungen von Mäusen in der Induktion von Allergen-spezifischen Antikörpern.

Ausgehend von den hier präsentierten Daten schließen wir, dass Mimotope konformationelle B-Zell Epitope auf wichtigen respiratorischen Allergenen determinieren, welche humane Relevanz zeigen. Da Mimotope tatsächlich auch Allergen-spezifische Antikörper induzieren, sind wir überzeugt, dass sie sind vielsprechende Kandidaten für epitope-spezifische Immunotherapien darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Type I hypersensitivity reactions against respiratory allergens are very common worldwide. Currently applied therapies for affected patients comprise possible side-effects. Contrarily, epitope-specific immunotherapy has the big advantage to induce IgG antibodies directly toward the IgE-epitopes of the allergens, thereby blocking the allergic reaction and avoiding unwanted side-effects. The aim of this thesis was to generate peptide mimotopes, mimicking the epitope of important respiratory allergens Der p 1 and Der p 2 from house dust mite, and Fab-mimotopes for Phl p 5 from grass pollen.

These mimotopes were produced via biopanning from random peptide- or combinatorial Fab-libraries. Single clones were selected by colony screening assay and their human relevance was examined using allergen-specific IgE from allergic patients. Computational matching of the mimotopes on the surface of the natural allergens demonstrated that all investigated IgE epitopes were of conformational or discontinuous nature. As a proof of molecular mimicry, mice immunization with mimotopes rendered allergen-specific IgG antibodies.

Based on the presented data we conclude that our selected mimotopes determine conformational B-cell epitopes on important respiratory allergens, also showing human relevance. As the mimotopes induce allergen-specific IgG antibodies upon mouse immunization, they represent promising candidates for epitope-specific immunotherapies.