Titelaufnahme

Titel
Radiologische und klinische Langzeituntersuchung von zwei Implantattypen mit anodisierter und glatter Implantatoberfläche in der interforaminalen Region der Mandibula nach über 12 Jahren Liegedauer
VerfasserEidenberger, Lucas
Betreuer / BetreuerinZechner, Werner
Erschienen2017
Umfang78 Blatt
Datum der AbgabeApril 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Implantatoberfläche / Zahn / anodisiert / glatt / Knochenabbau / Knochenniveau
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-8987 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Radiologische und klinische Langzeituntersuchung von zwei Implantattypen mit anodisierter und glatter Implantatoberfläche in der interforaminalen Region der Mandibula nach über 12 Jahren Liegedauer [2.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Oberflächentopographie von Implantaten hat einen Einfluss auf Osseointegration, periimplantäres Weichgewebe, Knochenniveau und kann sich positiv auf die Langzeitprognose auswirken. (1-4) Ziel dieser Arbeit war es, den periimplantären Knochenverlust von zwei Implantattypen mit anodisierter und glatter Implantatoberfläche in der interforaminalen Region der Mandibula, nach einer durchschnittlichen Liegedauer von 170 Monaten, zu vergleichen.

Material und Methoden: Es wurden 76 Patienten, die an der Abteilung für orale Chirurgie der Universitätsklinik Wien, zwischen Jänner 2000 und Dezember 2003 implantiert wurden, zu einer Kontrolluntersuchung eingeladen. Epidemiologisch bedingt erschienen 16 Patienten zur Kontrolluntersuchung, wobei 9 in der Testgruppe mit anodisierter Oberfläche und 6 in der Kontrollgruppe mit einer glatten Implantatoberfläche nachuntersucht wurden. Die Evaluierung des marginalen Knochenverlustes erfolgte anhand der angefertigten Panoramaaufnahmen. (5) Außerdem wurden die 64 inserierten Implantate klinisch untersucht und Taschensondierungstiefe (PPD), Hygieneindex (HI) und Blutung auf Sondierung (BOP) erhoben. Schließlich wurde die Implantatzufriedenheit sowie das Rauchverhalten der Patienten dokumentiert.

Resultate: Der durchschnittliche Verlust des marginalen Knochenniveaus bei Patienten mit anodisierten Implantatoberflächen (AS-Gruppe) betrug 1,36mm ± 0.33mm. Im Vergleich zur Gruppe der geglätteten Oberflächen (MS-Gruppe) mit einem Mittelwert von 1,27mm ± 0,40mm konnte kein signifikanter Unterschied festgestellt werden. (p = 0,42) Zusätzlich zeigte sich in Abhängigkeit von Implantatposition (p = 0,28) und Implantatseite (p = 0,29) kein signifikanter Einfluss auf den periimplantären Knochenabbau.

Hinsichtlich der klinischen Parameter (BOP, PPD, HI) wurde kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Implantatoberflächen festgestellt.

Conclusio: Die Oberflächentopographie der untersuchten Implantate zeigte keine relevanten Auswirkungen auf den periimplantären Knochenverlust. Bei beiden Oberflächenmodifikationen konnten positive Ergebnisse hinsichtlich des periimplantären Knochenniveaus und der Langzeitprognose beobachtet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The surface properties of implants have an impact on successful osseointegration, peri-implant soft tissue and crestal bone height. The aim of this study was to compare peri-implant boneloss of anodized-surface vs. turned-surface interforaminal implants in the anterior mandible after a mean functional loading time of 170 months. Current literature requires further research to allow an evidenced based, scientifically proven statement about long-term prognosis. (1, 2, 4, 6)

Material and methods: 76 edentulous patients treated at the department of oral surgery at the Vienna University Dental Clinic between January 2000 and December 2003 were invited to the recall. The 16 patients available for examination received 64 dental implants. The test-group with anodized implant-surfaces (AS-Group) made up 9 patients, the control-group with machined implants (MS-Group) counted 6 patients. The follow-up contained clinical examination like peri-implant sounding (PPD, BOP) and indexing oral hygiene. Moreover, peri-implant bone loss was evaluated by extraoral rotational panoramic radiographs. (5) Satisfaction with the implants and smoking behavior were recorded.

Results: When comparing the peri-implant boneloss between anodized (1,36mm ± 0.33mm) and machined (1,27mm ± 0,40mm) implant surfaces, there was no significant influence on bone level changes found (p = 0,42). Additionally, the position of the implant (p = 0.28) as well as the site at the implant (p = 0.29) showed no significant impact on the peri-implant boneloss. Considering the clinical parameters (PPD, BOP, plaque) no significant differences were found between implants surfaces.

Conclusion: The implant surface topography showed no relevant impact on the peri-implant boneloss. Both implant surfaces, with bar-supported overdentures achieved positive results concerning peri-implant boneloss and long-term prognosis.