Titelaufnahme

Titel
Demineralisierung von Knochen durch HCl : In vitro Analyse von freigesetztem TGF-ß / eingereicht von Lirim Ramadani
Weitere Titel
Demineralisation of bone by HCl: In vitro analysis of liberated TGF-ß
Verfasser / VerfasserinRamadani, Lirim
GutachterGruber, Reinhard
Erschienen2017
Umfang48 Blatt : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Demineralisierung / TGF-ß / Knochenumbau / Fibroblasten / Osteoblast
Schlagwörter (EN)demineralisation / TGF-ß / bone remodeling / fibroblasts / osteoblast
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-10512 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Demineralisierung von Knochen durch HCl [3.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

1 Zusammenfassung

Autologer Knochen enthält Wachstumsfaktoren, die im Zuge der Resorption bei der Einheilung der Transplantate freigesetzt werden. Auch bei der Herstellung von allogenen Transplantaten werden bei der Demineralisierung Wachstumsfaktoren gelöst. Einer dieser

Wachstumsfaktoren ist Transforming growth factor- (TGF-). Ob orale Fibroblasten auf TGF- in sauren Knochenlysaten antworten können, ist jedoch unklar. Um diese Frage zu beantworten wurden Knochenspäne aus dem Kiefer von Schweinen gewonnen und mit

Salzsäure entmineralisiert. Das saure Knochenlysat wurde entrifugiert und der pH Wert neutralisiert. Orale Fibroblasten wurden mit den so gewonnenen Fraktionen, Pellet 1, Pellet 2

und non-pellet, versetzt und die Expression von TGF- Zielgenen bestimmt. Zudem wurde der TGF- Rezeptor 1 Antagonist SB431542 eingesetzt und die Präparationen einer Hitzebehandlung unterzogen. Die Daten zeigten, dass Pellet 2 und non-pellet zu einer

Steigerung der Expression von Interleukin 11, Proteoglycan 4, und NADPH oxidase 4 führten. SB431542 blockierte diesen Anstieg. Die Erhitzung der Präparationen auf 72 und 98 C führte zu keiner Beeinträchtigung der Steigerung der Genexpression in den oralen

Fibroblasten. Diese Daten zeigen, dass saure Knochenlysate eine TGF--artige Wirkung bei oralen Fibroblasten auslösen können.

Zusammenfassung (Englisch)

2 Abstract

Autologous bone contains growth factors released during the resorption of the transplants during the healing phase. Bone demineralization in the production of allogeneic grafts also

releases growth factors. One of these growth factors is transforming growth factor- (TGF-).

However, whether oral fibroblasts can respond to TGF- being present in acidic bone lysates is unclear. To answer this question, bone chips were extracted from the mandible of pigs and subsequently demineralized with hydrochloric acid. The acidic bone lysate was centrifuged and the pH neutralized. Oral fibroblasts were exposed to the fractions obtained - pellet 1, pellet 2 and non-pellet - and the expression of TGF- target genes was determined. In addition, the TGF- receptor 1 antagonist SB431542 was included in the setting and the preparations were subjected to a heat treatment. The data showed that pellet 2 and non-pellet

resulted in an increase in the expression of interleukin 11, proteoglycan 4, and NADPH oxidase 4. SB431542 blocked this increase. Heating the preparations to 72 and 98 C did

not affect the increase in gene expression in the oral fibroblasts. These data show that acidic bone lysates can induce a TGF--like effect in oral fibroblasts.