Titelaufnahme

Titel
Eine Metaanalyse des perioperativen Blutverlustes unter kontrollierter Hypotension bei orthognathchirurgischen Eingriffen / eingereicht von Felix Wick
Weitere Titel
Metaanalysis of perioperative bloodloss under controlled hypotension at orthognathic surgery
Verfasser / VerfasserinWick, Felix
GutachterSeemann, Rudolf
Erschienen2017
Umfang71 Blatt : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Datum der AbgabeSeptember 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)kontrollierte Hypotension / Orthognathchirurgie / Umstellungsosteotomie / Blutverlust / Hämoglobin / Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Schlagwörter (EN)controlled hypotension / orthognathic surgery / osteotomy / bloodloss / haemoglobin / maxillofacial surgery
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-11569 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine Metaanalyse des perioperativen Blutverlustes unter kontrollierter Hypotension bei orthognathchirurgischen Eingriffen [12.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die kontrollierte Hypotension (mittlerer arterieller Druck 50-65mm Hg) ist eine Anästhesietechnik, um intraoperative Blutungen und die Notwendigkeit von Bluttransfusionen zu reduzieren. Die bisher veröffentlichten vergleichbaren Arbeiten beziehen sich im Wesentlichen auf den errechneten Blutverlust in Milliliter als Hauptparameter bei der Evaluierung verschiedener Anästhesieprotokolle im Bezug auf Reduzierung des perioperativen Blutverlustes. In der Literatur finden sich widersprüchliche Aussagen, ob nun die Vor- oder Nachteile der kontrollierten Hypotension wie Reduktion des Blutverlustes oder Minderperfusion lebenswichtiger Organe überwiegen.

Diese Arbeit nimmt den Hämoglobinwert als Hauptparameter, da dieser auch klinikrelevant ist und zur Indikationsstellung, ob Blutkonserven transfundiert werden sollen, herangezogen wird. Mit zuvor definierten Suchbegriffen wurde eine Metaanalyse mit folgender Fragestellung durchgeführt: Hat die kontrollierte Hypotension einen reduktiven Effekt auf den Blutverlust gemessen in Änderung des Hämoglobinwertes bei orthognathchirugischen Eingriffen.

Es konnte anhand der gefundenen Literatur gezeigt werden, dass bei Eingriffen unter kontrollierter Hypotension postoperativ ein um 1,910 g/dL höherer Hämoglobinwert im Vergleich zu den Kontrollgruppen mit normotensiver Anästhesie festzustellen war. Auch wurden in der gefundenen Literatur keine dauerhaften Beeinträchtigungen nach Änästhesie mit kontrollierter Hypotension erhoben. Somit lässt sich schlussfolgern, dass die kontrollierte Hypotension bei jungen gesunden Leuten eine sichere Methode ist, um den perioperativen Blutverlust bei orthognathchirurgischen Eingriffen zu reduzieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Controlled hypotension (mean arterial pressure 50-65 mm Hg) is an anaestesiological technique for the reduction of intraoperative bleeding and the necessity of blood transfusions. The literature that has been published up to now considering the evaluation of different anasthesiological techniques takes reference to the calculated blood loss in milliliters as the main parameter for the evaluation of the perioperative blood loss. There exist contradictory statements in literature whether the advantages or the disadvantages of controlled hypotension like reduction of bloodloss or the shortened organ perfusion are predominant.

This study takes the haemoglobin serum levels as its main parameter, because it is the clinically relevant parameter for indication of blood transfusion. After the definition of search terms a metaanalysis has been performed with the following question: Does the controlled hypotension have a reductive effect on the bloodloss measured in change of the haemoglobin value at orthognathic surgery.

With the data from the literature that was found, it was shown that the haemoglobin value under controlled hypotension was postoperatively 1,910 g/dL higher in comparison to orthognatic surgery under normotensive anaesthesia. In the reviewed literature there were no lasting adverse effects from controlled hypotension. In conclusion, the controlled hypotension is a safe method for the reduction of the perioperative bloodloss of orthognathic surgery on young and healthy patients.