Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Qualitätsmanagement im klinischen Alltag anhand der postoperativen Epiduralanalgesie / von Irene Wöhry
AuthorWöhry, Irene
Thesis advisorSandner-Kiesling, Andreas
Published2009
Description54 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Masterarb., 2009
Date of SubmissionMarch 2009
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)postoperative epidurale Schmerztherapie
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-11163 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Qualitätsmanagement im klinischen Alltag anhand der postoperativen Epiduralanalgesie [0.33 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der vorliegenden Untersuchung wird die Qualität der postoperativen epiduralen Schmerztherapie vor und nach Einführen eines standardisierten Vorgehens im postoperativen Management an unserem Haus untersucht.

Für Patienten gehört das Erleben von Schmerzen nach operativen Eingriffen zu den größten Sorgen und Ängsten. Schmerzen erhöhen nicht nur die Möglichkeit postoperativ Komplikationen zu erleiden, sondern verzögern dadurch auch den Heilungsverlauf. Die Zufriedenheit der Patienten wird durch Schmerzen maßgeblich beeinträchtigt. Die Ergebnisqualität der Patienten ist aber ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Behandlung und wird deshalb auch als Kriterium für die Effektivität der Therapie herangezogen.

Von September 2002 bis November 2002 wurde Patienten, bei denen in diesem Zeitraum ein operativer Eingriff vorgenommen worden war, spätestens am Tag vor ihrer Entlassung mittels Fragebogen einer stichprobenartigen Befragung unterzogen. Die Patienten wurden über die Effektivität, etwaige Nebenwirkungen sowie zu ihrer Zufriedenheit mit der postoperativen Schmerztherapie befragt. Nach Auswertung der Fragebögen wurde ein Schema zur parenteralen postoperativen Schmerztherapie ausgearbeitet und die Kontrollen der pumpengesteuerten Analgesieverfahren standardisiert.

Vom Oktober 2003 bis Dezember 2003 wurden neuerlich Patienten mittels des gleichen Fragebogens befragt, um die Auswirkungen der Änderungen in der postoperativen Schmerztherapie zu erfassen.

Nach Einführen einer PCEA wurde von Oktober 2008 bis Dezember 2008 eine neuerliche Evaluierung von Patienten mit liegendem Epiduralkathetern vorgenommen.

Von diesen Patienten, die mit einem Epiduralkatheter versorgt waren zeigten sich bei der Erstbefragung 2002 nur 51,61% der Patienten als sehr zufrieden. Bei der Zweitbefragung im Jahre 2003 konnte eine deutliche Zunahme der Akzeptanz dieses Analgesieverfahrens festgestellt werden.

Es waren nun 73,91% der Patienten sehr zufrieden. 2008 nach Einführung der PCEA konnte die Zufriedenheit weiter verbessert werden.

Die Patientenbefragung zeigte eine hohe Qualität der postoperativen Schmerztherapie bei Vorliegen eines Schmerzprotokolles sowie standardisierter, routinemäßiger Kontrollen aufwendiger Therapieverfahren.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 14 times.