Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Analysis of longitudinal changes in hemostasis biomarkers among cancer patients / Eva-Maria Reitter
Additional Titles
Analyse longitudinaler Veränderungen von hämostaseologischen Parametern bei Krebspatienten
AuthorReitter, Eva-Maria
Thesis advisorPabinger-Fasching, Ingrid
Published2017
Description77 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diss., 2017
Date of SubmissionNovember 2017
LanguageEnglish
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Tumorerkrankung / Hämostase-Parameter / venöse Thromboembolie
Keywords (EN)cancer / hemostasis parameters / venous thromboembolism
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12831 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Analysis of longitudinal changes in hemostasis biomarkers among cancer patients [2.66 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Hämostaseparameter sind bekannte Prädiktoren für das Auftreten einer VTE bei KrebspatientInnen. Zudem wurde bereits ein Zusammenhang zwischen Hämostaseparameterlevels und dem Erkrankungsstadium, der Patientenprognose und dem Überleben von KrebspatientInnen beschrieben. Das Risiko, eine VTE zu entwickeln, variiert zwischen den einzelnen Tumorentitäten und ist am höchsten bei PatientInnen mit Pankreaskarzinom. Zum Verhalten der Hämostaseparameter im zeitlichen Verlauf bei KrebspatientInnen gibt es kaum Daten. Es ist auch nicht bekannt, ob und wie sich die diversen Parameter während der Chemotherapie und im Verlauf der Erkrankung verändern und wie diese potentiellen Änderungen mit dem Auftreten einer VTE bzw. mit dem Überleben korrelieren.^ ^Daher war es das Ziel der vorliegenden Studie, longitudinale Veränderungen von Hämostaseparametern bei KrebspatientInnen sowie ihre mögliche prädiktive Rolle im Krankheitsverlauf, bezogen auf das Auftreten einer VTE und das Überleben, zu evaluieren.

Patienten und Methoden: Die vorliegende Longitudinalstudie ist eine Substudie der “Vienna Cancer and Thrombosis Study (CATS)”, einer laufenden, prospektiven Beobachtungsstudie, welche am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien mit Zustimmung der lokalen Ethikkommission durchgeführt wird. Für die Substudie wurden PatientInnen mit Pankreaskarzinom und Glioblastom (welche HochrisikopatientInnen in Bezug auf VTE-Entwicklung repräsentieren) sowie PatientInnen mit Lungen- und kolorektalem Karzinom (welche PatientInnen mit mittlerem Risiko in Bezug auf VTE-Entwicklung repräsentieren), die in CATS eingeschlossen wurde, über einen Zeitraum von 250 Tagen beobachtet.^ ^Während

dieses Beobachtungszeitraumes wurden monatlich Hämoglobin, Thrombozyten- und Leukozytenzahl, FVIII, sP-Selektin, peak height thrombin, Fibrinogen, Prothrombinfragment 1+2, D-Dimer und ATIII bestimmt. Studienendpunkte waren Tod, Auftreten einer VTE oder Ende der Beobachtungsdauer von 250 Tagen.

Ergebnisse: Insgesamt wurden 112 PatientInnen, davon 39 mit Glioblastom, 41 mit Lungen-, 15 mit kolorektalem und 17 mit Pankreaskarzinom, eingeschlossen. Das mediane Alter lag bei 62,4 Jahren. Während des Beobachtungszeitraumes, entwickelten 14 PatientInnen (12,5 %) eine VTE und 17 (16,2 %) verstarben. PatientInnen mit Fernmetastasierung hatten höhere sP-Selektin- und D-Dimer-Levels als die ohne. Eine komplette Remission war mit niedrigeren F1+2-, D-Dimer- und Fibrinogen-Levels assoziiert. Die untersuchten Parameter zeigten in den 4 betrachteten Tumorentitäten unterschiedliche Verläufe.^ ^Peak height Thrombin-, AT III- und Hämoglobin-Werte zeigten bei allen Tumorarten im Verlauf einen Abfall. Bei PatientInnen, die eine VTE entwickelten, zeigten sich im Verlauf vor Auftreten der VTE ansteigende FVIII-, sP-Selektin- und D-Dimer-Werte. Stetig ansteigende FVIII-, sP-Selektin- und D-Dimer-Werte im Verlauf waren mit höherer Mortalität assoziiert.

Schlussfolgerung: Unsere Ergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen Hämostaseparametern und Erkrankungsstadium, Prognose (Mortalität) und VTE-Risiko hin, nicht nur zum Zeitpunkt der Diagnose, sondern auch während des Krankheitsverlaufs.

Abstract (English)

<span>Background: Hemostasis parameters are known predictors for VTE occurrence in patients with cancer. Furthermore, an association between hemostasis parameter levels and disease state, patients prognosis as well as survival in cancer patients has been described previously. VTE risk differs among various tumor entities, being highest in patients with pancreatic cancer. Data on the longitudinal behavior of hemostasis parameters in cancer patients are scarce. It is also not known if and how the various hemostasis parameters alter in cancer patients during chemotherapy and along the course of disease and how these alterations might correlate with VTE occurrence and survival.^ ^Therefore, we aimed to investigate longitudinal changes of hemostasis parameters in cancer patients in order to evaluate their possible predictive role along time regarding VTE occurrence and survival, respectively.

Patients and Methods: The present longitudinal </span><span class="searchterm">analysis</span><span> was performed as a sub-study of the “Vienna Cancer and Thrombosis Study (CATS)”, an ongoing, prospective observational single-center study at the General Hospital of Vienna, which was approved by the local Ethics Committee. For the sub-study, patients with pancreatic cancer, glioblastoma (representing patients at high risk for VTE occurrence) as well as patients with lung and colorectal cancer (representing an intermediate risk for VTE occurrence), who have been included in CATS were followed longitudinally for a time period of 250 days.^ ^During this time period, hemoglobin, platelet and leucocyte count, FVIII, sP-selectin, peak height thrombin, fibrinogen, prothrombin fragment 1+2, D-dimer and ATIII were determined on a monthly basis. Study end points were death, VTE and study completion.

Results: Overall, 112 patients, thereof 39 with brain, 41 with lung, 15 with colorectal and 17 with pancreatic cancer, were enrolled. Their median age was 62.4 years. During the observation period, 14 patients (12.5 %) had a VTE and 17 (16.2 %) died. Patients with distant metastases had higher levels of sP-selectin and D-dimer than those without. Complete remission was associated with lower F1+2, D-dimer and fibrinogen levels. Regarding the four investigated tumor entities, the hemostasis parameter levels showed a different behaviour: Levels of thrombin (peak height), ATIII and hemoglobin decreased in the four tumor subgroups over time. VTE patients had higher values of D-dimer, FVIII and sP-selectin before VTE occurred.^ ^Steadily increasing D-dimer, FVIII or sP-selectin levels correlated with a higher mortality.

Conclusion: Our results indicate that in cancer patients an association of hemostasis parameters with VTE risk, disease state and prognosis (mortality) exists- both, at diagnosis and thereafter.</span>

Stats
The PDF-Document has been downloaded 33 times.