Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Fluid replacement with colloids and its impact on platelets, hemostasis and renal function / submitted by Leonore Anna Wetzel
Additional Titles
Der Effekt von Volumensubstitution mit kolloidalen Lösungen auf die Thrombozytenfunktion, Gerinnung und Nierenfunktion
AuthorWetzel, Léonore Anna
Thesis advisorScharbert, Gisela ; Kozek-Langenecker, Sibylle
PublishedWien, 2016
DescriptionVIII, 86 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Dissertation, 2016
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Date of SubmissionSeptember 2016
LanguageEnglish
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)kolloidale Lösungen
Keywords (EN)colloidal solution
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12266 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Fluid replacement with colloids and its impact on platelets, hemostasis and renal function [2.43 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Kolloidale Lösungen werden täglich als Volumenersatzmittel eingesetzt und die am Markt befindlichen Infusionen bieten genügend Stoff für eine lebendige Diskussion. Von Hydroxyethylstärke (HES)-Lösungen ist eine Wirkung auf die Gerinnung bekannt und ein Einfluss auf die Nierenfunktion bei septischen Patienten konnte gezeigt werden. Gelatine-Lösungen bewirken eine geringere Volumenexpansion, können ebenfalls die Gerinnung beeinträchtigen und schwere anaphylaktische Reaktionen auslösen. Ihr Effekt auf die Nierenfunktion ist noch unbekannt. Humanalbumin ist als natürliches Protein nebenwirkungsarm, hat allerdings den Nachteil, dass es mit höheren Kosten und einer limitierten Verfügbarkeit verbunden ist. Ein Vergleich der drei kolloidalen Lösungen, und deren Effekte auf gesunden Probanden, wurde bisher in dieser Form, noch nicht durchgeführt.^ ^Ziel der Studie war es den Effekt von HES 130 in Vollelektrolytlösung hinsichtlich der Thrombozytenfunktion, Gerinnung und Nierenfunktion mit jenem von Gelatine und Albumin jeweils in Kochsalz gelöst an 25 gesunden Probanden zu testen. Für die Testung wurden verschiedene alltägliche -, sowie jene für Forschungszwecke verwendete Methoden durchgeführt. Die Nierenfunktion wurde mittels Cystatin C und Kreatinin sowie mit Neutrophil gelatinase-associated lipocalin (NGAL) und Interleukin (IL-)18 getestet. In unserer Studie konnte kein Unterschied zwischen den infundierten Kolloiden in Bezug auf die Thrombozytenfunktion gezeigt werden. Bei den Fibrinogenmessungen zeigten sich je nach Messart (Clauss bzw. in der Thrombelastometrie) Unterschiede zwischen den Kolloiden. IL-18 Werte waren am Tag nach der Gelatine-Infusion erhöht, nicht aber am Tag nach der HES- oder Albumin-Infusion.^ Zusammenfassend war der Effekt von HES auf die Plättchenfunktion ähnlich jenem von Gelatine- oder Albumin-Lösungen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass der Effekt synthetischer Kolloide auf die Nierenfunktion in weiteren Studien getestet werden muss, da Volumenexpander eine besondere Rolle im klinischen Alltag einnehmen. Sie können nicht aufgegeben und durch Kristalloid-Lösungen ersetzt werden.

Abstract (English)

Colloid-based solutions are frequently used in fluid resuscitation. Various colloids are available and the discussion about the optimal fluid management is vigorous. Solutions based on hydroxyethyl starch (HES) have a known influence on platelet function and have been described to alter renal function in critical ill patients. Gelatin solutions are less effective concerning volume replacement, affect hemostasis and have known severe anaphylactic reactions. However, there is little knowledge about their influence on renal function. Albumin has advantages regarding the safety, as it is a natural protein, but high costs limit its use. The comparison of these three colloids in hypovolemic healthy volunteers is hitherto unique. The aim of the study was to compare the effects of HES 130 in a balanced solution to gelatin and albumin in saline regarding platelet function, clot formation and renal function in 25 hypovolemic healthy male volunteers. Routine and non-routine analyses were performed. Renal function parameters, cystatin C and creatinine, as well as urinary samples for neutrophil gelatinase-associated lipocalin (NGAL) and interleukin (IL)-18 were analyzed. The results demonstrated that platelet function was similar following administration of the three colloids. Further the two different methods to evaluate fibrinogen (Clauss and thrombelastometric) did not show the same results. IL-18 values remained elevated on the day after gelatin infusion compared to the other two solutions. In conclusion, HES is not inferior to gelatin or albumin solution regarding platelet function. The findings display the requirement for further research on synthetic colloids, as their use in clinics cannot be abandoned and replaced by crystalloid solutions.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 22 times.