Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Objektive und subjektive Schlafparameter bei ambulanten und stationären Schlafuntersuchungen : eine retrospektive Observationsstudie / eingereicht von Hans Gerhard Eder
AuthorEder, Hans Gerhard
Thesis advisorSeidel, Stefan
Published2017
Description119 Blatt : Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2017
Date of SubmissionDecember 2017
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Polysomnographie / Schlafqualität
Keywords (EN)polysomnography / sleep quality
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12115 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Objektive und subjektive Schlafparameter bei ambulanten und stationären Schlafuntersuchungen [22.14 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Schlafqualität wird durch objektive Parameter wie TIB, TST, SOL; WASO oder SEI beziehungsweise deren subjektive Äquivalente gemessen. Während die subjektiven Daten aus Schlaftagebüchern oder Schlafprotokollen stammen ist der Goldstandard der objektiven Messung die Polysomnographie (PSG) in einem Schlaflabor - stationäre PSG - ausgewertet nach den Regeln von Rechtschaffen und Kales. Ebenso möglich ist eine ambulante PSG mit einer portablen Einheit bestehend zumindest aus EEG, EMG und EOG, sodass die Schlafuntersuchung auch in der gewohnten Schlafumgebung zuhause durchgeführt werden kann.^ ^In einigen Untersuchungen wurden verschiedene portable Einheiten verglichen mit der stationären PSG, in anderen Studien wurden subjektive und objektive Daten verglichen, meist für Patienten mit Schlafapnoe oder Insomnie.

Zielsetzung: Diese retrospektive Studie verfolgt zwei Ziele: Erstens soll nachgewiesen werden, dass zumindest für Patienten mit den Diagnosen Insomnie oder Hypersomnie stationäre und ambulante PSG gleichwertig sind. Als zweite Zielsetzung soll gezeigt werden, dass die Selbsteinschätzung der Patienten gut mit den objektiven Messwerten korreliert.

Methodik: Aufgenommen wurden alle Patienten, die in den Jahren 2012 bis 2015 (und zum Teil noch aus dem Jahr 2016) im Schlaflabor der Universitätsklinik für Neurologie der Medizinischen Universität Wien stationär oder ambulant untersucht worden waren. Die Auswertung erfolgte sowohl bei stationären als auch ambulanten Patienten nach Rechtschaffen und Kales.^ Die subjektiven Daten stammen in beiden Fällen aus dem Morgenprotokoll des Selbstbeurteilungsbogens für Schlaf- und Aufwachqualität (SSA) nach Saletu. Die Auswertung erfolgte durch umfangreiche deskriptive Methoden wie Regressions- und Korrelationsanalysen und Bland-Altmann-Plots sowie durch t-Tests für verbundene und unverbundene Daten.

Ergebnisse: Sowohl bei Patienten mit Insomnie als auch mit Hypersomnie konnte kein signifikanter Unterschied zwischen ambulanter und stationärer PSG festgestellt werden. Im Vergleich der subjektiven und objektiven Parameter zeigte sich außer bei den aus anderen Untersuchungen schon bekannten Fehleinschätzungen von Insomnie-Patienten von SEI und SOL weitgehende Übereinstimmung der Schlafparameter.

Abstract (English)

Background: Sleep quality may be quantified by parameters like TIB, TST, SOL, WASO or SEI. These parameters are measured by polysomnography in a sleep laboratory (standard PSG) or at home with a portable mobile device (PMD). Subjective parameters (e.g. SOL, TST) are collected by standardized questionnaires. Many investigations have compared subjective and objective (questionnaires vs. PSG or PMD) and yielded varying results. Most studies collected data from patients with certain conditions like obstructive sleep apnea (OSA) or primary insomnia.

Objectives: Primary aim of this survey was to show the equivalence of standard PSG and using a PMD in homesetting at least for patients with insomnia or hypersomnia.^ ^A second aim was to show that the subjective ratings are mostly good estimations for the objective measurement.

Method: We analyzed the data of all patients who underwent either a standard PSG at the sleep laboratory or a PMD, comparing subjective and objective sleep parameters. Primary aim was to show the equivalence of standard PSG and PMD for patients with insomnia or with hypersomnia at the Department of Neurology (Medical University of Vienna) or a mobile PSG 2012 to 2015 (and in parts from 2016). Especially we compared data of patients in both groups (standard PSG versus PMD) with insomnia and hypersomnia and separated both groups to these diagnostic subgroups. All data were undergoing a wide range of descriptive statistical analysis: computing statistical parameters and using visual methods like scatter plots and Bland-Altmann-plots for correlation. Inferential statistical analysis used paired and unpaired t-tests.^

Results: There was no significant difference between standard PSG in sleep laboratory or using a PMD at home. Highest score of eqivalence showed PSG-measured sleep efficiency (SEI) and sleep onset latency (SOL) and also their subjective equivalents sSEI and sSOL. Comparing subjective and objective parameters the survey verified well-known underestimating SEI and overestimating SOL by patients with insomnia. All other parameters were very well corresponding.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 18 times.