Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Rettungspharyngolaryngektomie - Eine retrospektive Datenanalyse der Rekonstruktion des Hals- und Kopf Bereiches mit freiem Radialis Lappen und Pectoralis Major Lappen - und eine Beschreibung der aktuellen Literatur / eingereicht von Jacqueline Vetter
Additional Titles
Salvage laryngopharyngectomy a retrospective analysis of the recontstruction with free radial forearm flap and pectoralis major flap: Clinical Outcome and Review of the literature
AuthorVetter, Jacqueline
Thesis advisorErovic, Boban
Published2017
Description68 Blatt : Illustration
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionDecember 2017
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Rettungspharyngolaryngektomie / freier Radialis Lappen / Pectoralis Major Lappen
Keywords (EN)Salvage Laryngopharyngectomy / Free radial forearm flap / pectoralis major flap
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-13698 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Rettungspharyngolaryngektomie - Eine retrospektive Datenanalyse der Rekonstruktion des Hals- und Kopf Bereiches mit freiem Radialis Lappen und Pectoralis Major Lappen - und eine Beschreibung der aktuellen Literatur [1.52 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Begriffe ‚Kopf- und Halstumore beschreiben eine Vielzahl von malignen Neoplasien in der Mundhöhle, Pharynx, Larynx, und der Haut im Kopf- und Halsbereich. Das Plattenepithelkarzinom ist dabei die vorherrschende Karzinomart. Es gibt zahlreiche Risikofaktoren, die eine entscheidende Rolle in der Karzinogenese spielen. Zu den wichtigsten zählen neben Alkohol- und Nikotinkonsum, auch Infektionen mit HPV oder EBV.

Wenn primäre Behandlungsstrategien wie Tumorresektion, Radio-, und Chemotherapie scheitern, kann es notwendig werden, eine Rettungspharyngolaryngektomie mit anschließender Rekonstruktion mittels Lappenplastik durchzuführen. Bei einer Pharyngolaryngektomie wird der gesamte Larynx mit Teilen oder dem gesamten Pharynx entfernt.

Die Wahl des Lappens, der für die Rekonstruktion verwendet wird, richtet sich nicht nur nach Größe und Ort des Defekts, sondern auch nach der persönlichen Präferenz des Chirurgen. Sowohl der freie Radialislappen, als auch der Pectoralis Major Lappen sind solide Lappen, die leicht zu entnehmen und in der Lage sind, große Defekte zu decken.

Die vorgestellten Fälle präsentieren 4 Patienten, die eine Rettungspharyngolaryngektomie mit Rekonstruktion mit freiem Radialislappen und Pectoralis Major Lappen erhalten haben. Um Vor- und Nachteile zu analysieren erfolgt ein Vergleich mit der aktuellen Literatur.

Abstract (English)

Head and neck tumors describe a wide range of malignant neoplasms including tumors of the oral cavity, larynx, pharynx and the skin of the head and neck area.

The most common type is the squamous cell carcinoma. Tumors in those areas are strongly associated with certain risk factors including tabacco and alcohol abuse but also infection with human papilloma (HPV) and Epstein-Barr virus (EBV) infection.

If initial treamtment with surgery, radiotherapy and/or chemotherapy failed a salvage surgery followed by flap reconstruction will be necessary. A total laryngopharyngectomy is the removal of the entire larynx with partial or complete removal of the pharynx.

The type of flap used for the reconstruction depends on defect size, location of the lesion as well as the surgeons personal expertise. Both, the radial forearm free flap and the pectoralis major muscle flap are workhorse flaps, that easily can be harvested, who offer a good colour match and are able to cover large areas.

This case series presents four patients who underwent salvage laryngopharyngectomy with reconstruction using free radial forearm flap and pectoralis major flap. A review oft the current literature was additionally done to predict advantages and disadvangtes of patients management.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 15 times.