Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Morphometrische Analyse der Weichgewebsform bei Patienten mit beidseitiger Lippen-Kiefer-Gaumenspalte - präoperativ und postoperativ im Kindesalter
Additional Titles
Morphometric analysis of the soft-tissue shape in patients with bilateral cleft lip and palate - preoperative and postoperative in childhood
AuthorHärtl, Viktoria Martina
Thesis advisorSeemann, Rudolf ; Sinko, Klaus
Published2017
Description52 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
Date of SubmissionDecember 2017
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Spalte / bilateral / Weichgewebe / morphometrisch / Moulage / Landmarken
Keywords (EN)cleft lip / bilateral / soft tissue / morphometric / moulage / landmarks
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-13205 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Morphometrische Analyse der Weichgewebsform bei Patienten mit beidseitiger Lippen-Kiefer-Gaumenspalte - präoperativ und postoperativ im Kindesalter [3.96 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Behandlung von Patienten mit beidseitiger Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ist auch in der heutigen Zeit noch ein komplexer Prozess. Besonders die operativen Maßnahmen stellen eine große Herausforderung an die behandelnden Ärzte dar.

Dies liegt einerseits an der unterschiedlich schwerwiegenden Ausprägung der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte und dem daraus resultierenden nicht einheitlichen Konzept bei der Behandlung dieser Patienten. Andererseits sind die Resultate bei Anwendung derselben Methode durch die Variabilität in der operativen Ausführung nicht einheitlich. Somit ist momentan keine Vorhersagbarkeit des Therapieergebnisses gegeben. Das zukünftige Ziel wird es sein, durch eine genaue präoperative Analyse und Klassifikation der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ein vorhersagbares Resultat der postoperativen Situation zu erschaffen.

Ziel dieser Diplomarbeit ist die Analyse des Weichgewebes bei Patienten mit beidseitiger Lippen-Kiefer-Gaumenspalte präoperativ wie postoperativ.

Um eine Analyse zu ermöglichen, standen 613 Gipsmoulagen von 461 Patienten zur Verfügung, die mittels Computertomographie digitalisiert wurden. Relevant für diese Analyse waren 44 Moulagen von 18 Patienten, da jeweils mindestens eine prä- und eine postoperative Gipsmoulage als Vergleichsmöglichkeit vorhanden war. An diesen digitalisierten Moulagen wurden präoperativ 145 und postoperativ 125 anatomische Landmarken gesetzt, anhand derer mathematische Modelle erstellt werden konnten. Durch die Aufstellung von 8 präoperativen und 10 postoperativen Hauptkomponenten wurde einerseits versucht eine genauere Analyse der prä- und postoperativen Situation zu ermöglichen und andererseits eine objektivere Klassifizierung der Spalten zu erreichen, was zukünftig eine Erleichterung der Vorhersagbarkeit mit sich führen soll.

Abstract (English)

The treatment of patients with bilateral cleft lip and palate is even nowadays a difficult and complex process. Especially the operations are very challenging for the treating physicians. One reason is that every patient can show different severe forms of the cleft lip and palate and as a result there are no standardized treatment methods.

On the other hand the probability of reaching similar results with the same treatment method is low because of the variability in the operational realization. Therefore the result of the treatment is not predictable.

For the future the aim is to make a precise analysation and classification of the preoperative situation to be able to predict the postoperative result. The purpose of the disseration was to analyse the soft tissue of patients with bilateral cleft lip and palate preoperative and postoperative.

There were 613 plaster moulages of 461 patients available which were digitalized by a computertomograph. For each patient it was necessary to have at least one preoperative and one postoperative plaster moulage in order to make a comparison possible. Relevant for this dissertation were 44 plaster moulages of 18 patients. On the preoperative moulages 145 landmarks were set and on the postoperative moulages 125 landmarks which were turned into morphometric shape models. By creating 8 preoperative main components and 10 postoperative main components the aim was to be able to analyse the pre- and postoperative situation more precisely and to classify the cleft lip and palate in a more objective way. This could help in the future to make the results of the different treatments more predictable.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 23 times.