Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Die rechtliche Situation der ästhetischen Behandlung mit Hyaluronsäure sowie Botox im perioralen Bereich durch Zahnärzte innerhalb der Europäischen Union und der Schweiz
Additional Titles
The legal situation of treatment with hyaluronic acid and Botox in the peri-oral area by dentists within the European Union and Switzerland
AuthorCharfi, Miriam
Thesis advisorSinko, Klaus
Published2018
Description67 Batt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Hyaluronsäure / Botox / Zahnärzte / ästhetische Behandlung / perioraler Bereich / europäische Union und Schweiz / rechtliche Situation
Keywords (EN)hyaluronic acid / Botox / dentists / aesthetic treatment / perioral region / european union ans switzerland / legal situation
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12104 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die rechtliche Situation der ästhetischen Behandlung mit Hyaluronsäure sowie Botox im perioralen Bereich durch Zahnärzte innerhalb der Europäischen Union und der Schweiz [2 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die Zahnmedizin hat sich in den letzten dreißig Jahren erheblich weiterentwickelt. Während die Behandlung von Zahnkaries und die Herstellung von herausnehmbaren Zahnersatz zurückgedrängt wurden, kommt immer mehr der prophylaktische und ästhetische Teil der Zahnmedizin zur Geltung.

Seit Jahren hat die Verwendung von Füllprodukten und Botox® weltweit an Bedeutung gewonnen. Ein großes Interesse gilt daher der perioralen Region, bei der sich meistens die ersten Anzeichen des Alterungsprozesses bemerkbar machen.

Ziel: Daher stellt sich die Frage, ob Zahnärzte diese Produkte zur ästhetischen Behandlung im perioralen Bereich benützen dürfen. Das Ziel dieser Arbeit ist eine Klarstellung über die rechtliche Situation in Österreich und den 27 restlichen Staaten der Europäischen Union, sowie der Schweiz.

Methode: Ein Fragebogen mit jeweils fünf Fragen wurde an die Zahnärztekammern und die Gesundheitsministerien aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der Schweiz geschickt. Ebenfalls wurden Telefonate geführt, um eine Kontaktaufnahme zu gewährleisten.

Ergebnisse: Von insgesamt 29 Staaten wurden 22 Antworten erhalten. In 13 Ländern können Zahnärzte ästhetische Behandlungen mit Hyaluronsäure durchzuführen. Nicht gestattet sind diese in 8 Ländern. Die Verwendung von Botox® durch Zahnärzte wird in 12 von 29 Staaten zugelassen. In 11 Ländern ist es Zahnärzten nicht erlaubt Botox® zu diesem Zwecke zu verwenden. Keine Informationen über die Behandlung mit Hyaluronsäure wurden in 7 Ländern erhalten und fehlende Auskünfte gab es bezüglich der Injektion von Botox® in 6 Staaten. Die Ergebnisse wurden tabellarisch zusammengefasst.

Zusammenfassung: Eine einheitliche Regelung innerhalb der EU-Staaten, welche die Fragestellung betrifft, ob in der Europäischen Union und der Schweiz periorale Unterspritzungen mit Hyaluronsäure und Botox® zum ästhetischen Zweck durch den Zahnarzt durchgeführt werden dürfen, gibt es nicht. Die erhaltenen Antworten waren sehr unterschiedlich und teilweise ungenügend.

Abstract (English)

Background: Dentistry has evolved considerably over the last thirty years. While the treatment of dental cavities and the production of removable dentures have been pushed back, the prophylactic and aesthetic part of dentistry is becoming more and more prevalent. An intense effort to develop our skills and professional field has led to an expansion of our competences.

For years, the use of fillers and Botox® has gained in importance worldwide. There is a great deal of interest in the perioral region, where most of the first signs of the aging process are noticeable.

Objective: This raises the question whether dentists are allowed to use these products for aesthetic treatment in the perioral area. The aim of this work is a clarification of the legal situation in Austria and the 27 remaining states of the European Union, as well as Switzerland. Methodology: A questionnaire, each with five questions, was sent to the Dentists' Chambers and the ministries of health of all member states of the European Union and Switzerland. Also, telephone calls were made to ensure contact.

Results: From a total of 29 states, 22 replies were received. In 13 countries, dentists can perform aesthetic treatments with hyaluronic acid. These are not allowed in 8 countries. The use of botulinum toxins by dentists is approved in 12 out of 29 states. In 11 countries, dentists are not allowed to use Botox® for this purpose. No information on treatment with hyaluronic acid was obtained in 7 countries and there was a lack of information regarding the injection of Botox® in 6 countries. The results were summarized in tabular form. Conclusion: An uniform regulation within the EU states, which concerns the question whether in the European Union and Switzerland perioral injections with hyaluronic acid and Botox® may be carried out for the aesthetic purpose in the dental practice, does not exist. The answers received were very different and partly insufficient.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 27 times.