Bibliographic Metadata

Title
Systematic review of studies for verification of endotracheal tube position / eingereicht von Petar Dordevic
AuthorDjordjevic, Petar
Thesis advisorFrass, Michael
Published2018
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Ultraschall / Intubation
Keywords (EN)Ultrasound / Intubation
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Bei dieser Arbeit handelt es sich sowohl um eine systematische Überprüfung, als auch um einen Überblick über die endotracheale Intubation, mit besonderem Fokus auf Methoden und Technik und die verschidenen Geräte, die für die endotracheale Tubuslagenüberprufüng verwendet werden. Unter Verwendung von DTA-Diagnosetest Genauigkeit wurden die Leistung von verschiedenen Techniken bewertet und verglichen.

Das Ziel war die Analyse der wichtigsten, aktuellsten und umfassendsten Arbeiten, um die Durchfürberkeit der Verwendung von Ultraschall für die korrekte Tubuslage während oder unmittelbar nach der endotrachealen Intubation zu bestimmen. Diese Studie hat sich spezifisch mit der transtrachealen Ultraschall Anwendung befasst.

Sie beschreibt und erklärt die aktuelle Datenlage von endotrachealen Intubation und gibt einen genauen und verständichen Überblick darüber. Es bennent die Fachleute und deren Arbeiten auf die man sich in einer zukünftigen Forschung beziehen kann.

Die Gesamtheit der vorhandenen Studien wurde untersucht und analysiert; relevante Studien wurden identifiziert und bewertet. Schließlich wurden 16 davon ausgewählt.

Wir fanden heraus das alle 16 Studien eine Sensitivität von über 90% aufwiesen, wovon sieben eine 100 prozentige Treffsicherheit bei der Ermittlung der korrekten Tubuslage aufwiesen. Konfidenzintervalle waren sehr eng, was auf die kleine Fehlergrenze hinweist. Auserdem zeigen mehr als die Hälfte der Studien eine Testspezifität von 100%, drei Studien wiesen eine Spezifität von 80% oder weniger auf. Weiters werden mögliche Gründe für diese Spezifitätswerte besprochen und die Gründe für die breiten Konfidenzintervalle erörtert.

Diese Studie kommt zu dem Schluss, dass das transtracheale Ultraschallverfahren eine ausreichende Sensitivität und Spezifizität gezeigt hat, und kann als zusätzliche, adjuvante Methode für endotracheale Tubuslagenidentifiezierung verwendet werden. Dennoch kann sie die Kapnometrie nicht ersetzen.

Abstract (English)

This work is a systematic literature review as well as a survey in the field of endotracheal intubation, with special focus on the methods and techniques, as well as various devices, used for endotracheal tube position verification. Using the principles of diagnostic test accuracy determination (DTA), the performances of different techniques were evaluated and compared.

The goal is to analyze some of the most important, recent and comprehensive works which evaluate the feasibility of usage of ultrasonography in order to determine the correct tube position, during or immediately after endotracheal intubation. The particular sonography method in the center of this study is the trans-tracheal ultrasound procedure.

This study describes and explains the current knowledge in the field of endotracheal intubation giving the reader comprehensive facts that are easy to understand. It also identifies the experts and relevant documents that can be used and referred to in any possible future research.

The existing body of documented work has been examined and analyzed; the relevant studies have been identified and evaluated. Finally, sixteen studies presented in fifteen different papers have been selected.

We find that all sixteen studies showed a test sensitivity value above 90%, with seven studies scoring a 100% rate of correctly identifying the endotracheal tube position. The confidence intervals are found to be very tight, which indicates the small margin of error. At the same time, more than half of the studies recorded the test specificity value of 100%, but there are three studies with the specificity value of 80% and below. We discuss later in the text the potential causes of these specificity values and the reasons for relatively wide confidence intervals.

This study concludes that trans-tracheal ultrasound procedure has exhibited a sufficient test sensitivity and specificity values to be used as adjuvant method of endotracheal tube position identification, but not high enough to replace end tidal carbon dioxide capnography.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.