Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Early and late rebleeding rates after acute variceal bleeding in patients with cirrhosis and portal hypertension / eingereicht von Paul Michael Watzl
AuthorWatzl, Paul
Thesis advisorReiberger, Thomas ; Riedl, Florian
Published2018
Description62 Seiten : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Varizenblutung / endoskopische Bandligatur / Reblutungsraten
Keywords (EN)variceal bleeding / endoscopic band ligation / rebleeding-rates
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12662 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Early and late rebleeding rates after acute variceal bleeding in patients with cirrhosis and portal hypertension [1.56 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die akute Varizenblutung (AVB) stellt eine ernsthafte Komplikation der portalen Hypertension mit beachtlicher Mortalität dar. Prognostischen Faktoren für frühe Reblutungen und Blutungs-assoziierter Mortalität sind bisher nicht ausreichend etabliert.

Methoden: In dieser retrospektiven Studie wurden das Versagen einer akuten Blutungskontrolle (innerhalb von 5 Tagen), frühe Reblutungen (innerhalb von 6 Wochen) und die späte Reblutungen (innerhalb eines Jahres) bei Patienten mit akuter Varizenblutung, an einem tertiären Zentrum erhoben. Zusätzlich wurden prognostische Faktoren in Bezug auf frühe Reblutungen und Blutungs-assoziierte Mortalität untersucht.

Ergebnisse: N=139 zirrhotische Patienten mit AVB wurden in die Studie eingeschlossen: n=91(65.5%) waren männlich, das Durchschnittsalter betrug 5612 Jahre und als häufigste Ätiologie fand sich eine alkoholische Lebererkrankung (n=77; 55.4%).

In n=19(13.7%) Patienten konnte die Blutung nicht kontrolliert werden und in weiteren n=19(13.7%) wurde eine frühe Reblutung innerhalb von 6 Wochen beobachtet. Eine frühe Reblutung wurde häufiger bei Patienten mit fortgeschrittener Leberdysfunktion (Child-Pugh-C vs. Child-Pugh-A/B, log-rank p<0.01; MELD16 vs. MELD <16, log-rank p<0.01) und bei Patienten mit portaler Venenthrombose (PVT: 49.1% vs. 26.0%; log-rank p=0.012) beobachtet. Die blutungsassoziierte Mortalität betrug 30.9% (n=43). Als Risikofaktoren zeigten sich eine fortgeschrittene Leberdysfunktion (MELD; p=0.007) sowie erniedrigte Albuminwerte (p<0.01). Eine Varizenblutung trotz prophylaktischer NSBB Therapie (n=37, 26.6%) war weder mit einer erniedrigten frühen Reblutungsrate (p=0.202), noch mit einer der Blutungs- assoziierten Mortalität (p=0.454) verbunden. In einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 11 Monaten, erhielten n=26(18.7%) Patienten einen TIPS, n=11(7.9%) eine Lebertransplantation und die Gesamtmortalität betrug 71.2% (99/139).

Konklusion: In dieser großen retrospektiven Serie zeigte sich der MELD als bester prognostischer Faktor um das Risiko einer früher Reblutung und der Blutungs-assoziierten Mortalität einzuschätzen. Patienten mit AVB sollten auf das Bestehen einer PVT gescreent werden, da diese ein prädisponierender Faktor für eine frühe Reblutung zu sein scheint.

Abstract (English)

Background: Acute variceal bleeding (AVB) represents a severe complication of portal hypertension with considerable mortality. Prognostic factors for rebleeding and bleeding- related mortality after AVB remain to be established.

Methods: We retrospectively evaluated failure to control bleeding (within 5 days), early rebleeding (within 6 weeks) and late rebleeding (within 1 year) in cirrhotic patients with AVB at a tertiary care center. Risk factors for early rebleeding and bleeding-related mortality were assessed.

Results: N=139 cirrhotic patients with AVB were included: n=91(65.5%) were male, mean age was 5612 years, and alcoholic liver disease (n=77;55.4%) was the main etiology. Failure to control bleeding was observed in n=19 (13.7%) patients and early rebleeding within 6 weeks occurred in another n=19 patients (13.7%). Prognostic factors for early rebleeding were advanced liver dysfunction (Child-Pugh-C vs. Child-Pugh-A/B, log-rank p<0.01; MELD16 vs. MELD <16, log-rank p<0.01), and presence of portal vein thrombosis (49.1% vs. 26.0%; log-rank p=0.012).

Bleeding-related mortality was 30.9% (n=43). In multivariate analysis, advanced liver dysfunction (MELD; p=0.007) and low albumin levels (p<0.01) were detected as risk factors for bleeding-related death within the first six weeks. NSBB intake (n=37; 26.6%) at the time of AVB did neither impact on early rebleeding (p=0.202) nor on bleeding-related mortality (p=0.454). During a median follow-up of 11 months, n=26 (18.7%) patients underwent TIPS implantation, n=11 (7.9%) underwent liver transplantation, and overall mortality was 71.2% (n=99/139).

Conclusion: In our large retrospective series, MELD was an accurate prognostic score for the risk of early rebleeding and bleeding-related mortality. Patients with AVB should be screened for PVT, since the presence of PVT seems to predispose for early rebleeding.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 4 times.